Insidern soll die Akquise der amerikanischen Softwarefirma Mentor Graphics anstehen. Etwa 4,5 Milliarden Dollar muss Siemens dafür auf den Tisch legen.

Die in Wilsonville im US-Bundesstaat Oregon ansässige Mentor Graphics stellt Software für die Konstruktion von Halbleitern her. Im September war der aktivistische Investor Elliott mit 8,1 Prozent bei der Firma eingestiegen und hatte erklärt, das Unternehmen sei deutlich unterbewertet. An der Börse ist Mentor Graphics derzeit rund 3,3 Milliarden Dollar wert. Von Elliott war keine Stellungnahme zu erhalten.

 

 

Foto: www.siemens.com/presse