Das Warten hat ein Ende: Donald Trump ist der 45. Präsident der USA. Bereits am Donnerstag hatten die Feierlichkeiten begonnen. Neben Konzerten meldete sich auch Trump selbst noch ein letztes Mal als designierter Präsident zu Wort.

Um 18 Uhr deutscher Zeit begann am Freitag der Festakt mit der feierlichen Vereidigung und anschließender Rede von Trump am Kapitol in Washington.

Die Kosten für die Feierlichkeiten teilen sich der amerikanische Steuerzahler und das Presidential Inaugural Committee (PIC). Der offizielle Teil – beispielsweise Sicherheitspersonal oder Bühnenaufbau – wird vom Steuerzahler getragen. Für alles weitere hat das PIC rund 90 Millionen Dollar eingesammelt.

US-Medien schätzen die Kosten auf insgesamt knapp 200 Millionen Dollar, wobei die Zeremonie an sich rund eine Millionen kostet. Den Großteil machen Logistik – Rettunsgwege und Transport – sowie die Sicherheitsvorkehrungen aus. Laut Schätzungen sage und schreibe 100 Millionen Dollar.

Etwa 3.000 Polizisten, 5.000 Soldaten und 8.000 Nationalgardisten waren im Einsatz. Unterstützt wurden diese noch von FBI und weiteren Sicherheitsunternehmen.

 

Foto: Inside Wirtschaft