„Ein schlichter Neuaufguss des Alten wird nicht genügen“, gab Bundespräsident Steinmeier der altem und neuen Bundeskanzlerin mit auf den Weg. Angela Merkel (CDU) erhielt 364 Stimmen der Abgeordneten, 35 weniger als die Koalition von Union und SPD Mandate hat. Trotzdem reichte es. Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch kritisiert, dass neue Impulse in der Merkel-Dämmerung kaum zu erwarten seien und setzt auf die Zeit nach der GroKo 2021.