Anlagestrategien

Jessica Schwarzer: “Aus der Zockerin ist eine langfristige Investorin geworden”

“Ich war schon einmal vor 25 Jahren hier an der New York Stock Exchange – das war sehr spannend. Es ist deutlich ruhiger und digitaler geworden. Es ist aber mehr als auf dem Frankfurter Parkett los. Man spürt, dass hier ganz große Summen gehandelt werden”, sagt Jessica Schwarzer an der Wall Street. “Ich hab Ende der 1990er Jahre angefangen und gezockt wie eine Verrückte. Es ist ja alles immer gestiegen. Dann hab ich den Crash Anfang der 2000er Jahre erlebt und sehr viel Lehrgeld bezahlt, aber auch sehr viel daraus gelernt. Aus der Zockerin ist eine langfristige Investorin geworden.” Welche Strategien verfolgt die Expertin heute? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der New York Stock Exchange und mehr Infos auch auf https://inside-wirtschaft.de

Holger Holzgräber (Quirin): “Nicht versuchen, den Markt schlagen zu wollen. Das wird nicht gelingen”

“Das Wichtigste ist, eine Strategie zu entwickeln. Das Mindestziel eines Anleger ist die Kaufkraft zu erhalten. Dafür muss ich mich mit dem Kapitalmarkt und Aktien beschäftigen. Da denken viele an Risiken und Schwankungen, aber es gibt eben auch Chancen, mehr Rendite als auf dem Sparbuch zu bekommen”, sagt Holger Holzgräber. “Ich würde immer damit beginnen, mich mit Aktien und Anleihen zu beschäftigen. Es ist wichtig, auf eine Risikostreuung zu achten. Wer möchte kann Rohstoffe und Gold beimischen. Man sollte auch nicht versuchen, den Markt schlagen zu wollen. Das wird einem nicht gelingen”, so der Experte der Quirin Privatbank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.quirinprivatbank.de

Jessica Schwarzer: Börsenpsychologie in Krisen- und Kriegszeiten – das sollten Anleger (nicht) tun

Krisen- und Kriegszeiten machen den ein oder anderen Anleger nervös, wenn er die tiefroten Vorzeichen seines Depots sieht. Dabei ist die Börsenpsychologie ein nicht zu unterschätzendes Thema. “Die Bilder aus der Ukraine bewegen uns und unsere Depots. Es ist schwierig als Privatanleger mit den Verlusten umzugehen. Man muss sich sein Anlageziel und den Horizont ins Gedächtnis rufen. Dann muss man es aussitzen, denn die Märkte werden sich wieder erholen”, so die Buchautorin und Finanzjournalistin Jessica Schwarzer. Was sollten Privatanleger jetzt aktuell tun? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Scroll to top