Baader Bank

Robert Halver (Baader Bank): “Künstliche Intelligenz hat die Qualitäten der Dampfmaschine”

Professionelle Anleger gehen wieder verstärkt in Tech-Aktien. Vor allem Künstliche Intelligenz gibt dem ganzen Sektor mächtig Auftrieb. Muss man jetzt dabei sein? „KI hat die Qualitäten der Dampfmaschine. Es wird immer noch unterschätzt. Es gibt zwar auch Enttäuschungen, aber das ist ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist”, sagt Robert Halver. “Das sind Fantasien, die sich auch materialisieren werden. KI findet schon heute statt. Wir hinken den Amerikanern nicht nur hinterher, wir fahren sogar im Rollstuhl”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Die Börse ist ein kalter Christ”

Der Dax hat am Donnerstag ein neues Rekordhoch erreicht. Danach sah es Mitte der Woche nach den ernüchternden US-Inflationsdaten nicht aus. „Die Zinssenkungsfantasie ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Der Juni ist da ein wichtiges Datum. Also Anleger sollten dabeibleiben”, sagt Robert Halver. Auch Rheinmetall hat diese Woche einen neuen Rekord erreicht. Gehört Rüstung ins Depot? “Man muss einfach nur die Nachrichten sehen. Deutschland scheint ja auch das Zwei-Prozent-Ziel zu erzielen. Es wird viel Geld investiert. Es läuft gut bei der Rüstung. Und die Börse ist ein kalter Christ”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Man kann nicht immer nur Steuern und Abgaben erhöhen”

Deutschland ist mal wieder Weltmeister – zumindest beim Zahlen von Steuern. Deutsche Unternehmen zahlen so hohe Steuern wie in keinem anderen Industrieland. Die Belastung liegt im Schnitt bei 29,9 Prozent, der EU-Schnitt liegt bei 21,1 Prozent. Können wir denn da dauerhaft noch wettbewerbsfähig sein? „Das ist ein großes Thema. Und es wird noch schlimmer, wenn wir überlegen, dass ein Donald Trump als US-Präsident noch einmal die Steuern von 21 auf 15 Prozent senken will. Dann wird der Nachteil noch größer”, sagt Robert Halver. “Die schwäbische Hausfrau muss auch mit ihrem Budget auskommen. Ich bin sicher, wenn man den Bundeshaushalt durchgeht, kann man da sicherlich einige Punkte streichen. Man kann nicht immer nur Steuern und Abgaben erhöhen”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Künstliche Intelligenz ist nachhaltig für Jahrzehnte”

Gerne wäre der Dax in dieser Woche über die Marke von 17.000 Punkten geklettert, bisher hat es aber u.a. aufgrund düsterer Prognosen vom IWF nicht geklappt. „Grundsätzlich haben wir immer wieder Zinssenkungsfantasien. Die Fed will sich nicht in die Karten schauen lassen, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Anleger sollten dabei bleiben. Die Chancen sind da”, sagt Robert Halver. In der aktuellen Berichtssaison ist klar, dass Unternehmen wie Google oder Microsoft Milliarden mit Künstlicher Intelligenz verdienen. “Es ist noch nicht zu spät. Die Synergie-Effekte werden immer größer. Die Unternehmen müssen aber beziffern können, wie viel Geld sie damit verdienen. Das Thema ist nachhaltig für Jahrzehnte”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Der digitale Euro ist die Zukunft und wird kommen”

Der Euro feiert ein Jubiläum: 25 Jahre! Jetzt werden Sie vielleicht denken, wieso das denn!? Der kam doch erst am 1.1.2002. Das stimmt – denn da kam das Bargeld. 1999 wurde der Euro allerdings schon als Buchgeld eingeführt. Hat sich die Gemeinschaftswährung bewährt oder alles nur teurer gemacht? „Ich bin ein Kind der D-Mark. Habe die auch geschätzt, aber man hat sich auch schnell an den Euro gewöhnt. Eine europäische Einigung ist wichtig, um gegen China und Amerika mitzuhalten. Das hat man über die Währung zuerst gemacht”, sagt Robert Halver. “Natürlich ist man mit viel Euphorie gestartet, aber die deutschen Stabilitätskriterien konnte man nicht auf den Euro-Raum übertragen. Das wurde massiv aufgeweicht. Aber wenn Deutschland alleine dastünde, wäre es schwierig. Jetzt ist der digitale Euro die Zukunft und wird kommen”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “2024 wird Deutschland wahrscheinlich das schlechteste Wirtschaftsland sein”

Vor einem Jahr ist der DAX fulminant ins Börsenjahr 2023 gestartet – dieses Jahr eher verhalten. Welche Themen beschäftigen die Märkte und welche Chancen bieten sich für Anleger? „Ich bin nicht betrübt, wenn der Markt einmal Luft rauslässt. Wir hatten ein fulminantes Jahr 2023. Da muss jetzt geliefert werden. Aber auch 2024 wird Deutschland wahrscheinlich das schlechteste Wirtschaftsland der OECD sein. Das ist hart”, sagt Robert Halver. “Ich erwarte ab Mitte des Jahres eine gewisse Stabilisierung. Die Ausblicke werden sich wohl aufhellen. Was das langfristige Aktien-Ansparen angeht, muss der Staat etwas mit Steueranreizen tun”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): ” Es gibt keinen Grund mehr, nicht in Aktien zu investieren”

Anleger haben 2023 vorrangig ETFs auf bekannte Aktienindizes wie den S&P500 oder den MSCI World gekauft. Allein in Europa legten sie zuletzt 79 Milliarden Euro an. Sollte man als Privatanleger auch 2024 ETFs besparen oder machen Einzelaktien mehr Sinn? „Bevor man gar nichts macht, bitte diese Vehikel regelmäßig besparen – auch 2024. Und man kann natürlich auch auf Einzelwerte setzen wie die deutschen Zykliker aus der zweiten Reihe – da bin ich ein großer Fan von, auch wenn das Risiko etwas größer ist”, sagt Robert Halver. “Es ist schön, dass die Kosten gesunken sind. Es gibt keinen Grund mehr, nicht in Aktien zu investieren”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Hoher Aktienanteil breit gemischt mit Werten aus der zweiten Reihe”

„Ich bin zwar für nächstes Jahr optimistisch, aber die ersten drei Monate könnten wackeln. Wir warten auf die Bescherung – auf die Zinssenkungen. Bullisch bin ich für den Tech-Sektor aus der zweiten Reihe und zyklische Werte”, sagt Robert Halver. “Für die Altersvorsorge würde ich auf ETFs und Fonds setzen. Einzelaktien sind aber auch interessant – aber mit größerem Risiko. Gold und Silber gehören bis zu zehn Prozent ins Portfolio und der Immobilienmarkt wird sich wieder stabilisieren”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Wir werden massive Zinssenkungen bekommen – in den USA und Europa”

„2024 wird anspruchsvoll“, das sagt der größte Vermögensverwalter der Welt BlackRock in seinem Kapitalmarktausblick. Welche Themen sollten Anleger im Auge behalten? „Wir haben geopolitische Probleme im Nahen Osten und in der Ukraine. Wir haben eine Präsidentschaftswahl in den USA und Zinsen wären der größte Befreiungsfaktor für die Aktienmärkte. Wir werden massive Zinssenkungen bekommen – in den USA und Europa. Erst einmal muss die Konjunktur aber besser werden”, sagt Robert Halver. “Wir müssen ja eines sagen: 2023 wurde erst so düster gemacht und es war gar nicht schlecht”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank) zum Dax-Rekord: “Im nächsten Jahr sehen wir massive Zinssenkungen”

An der Frankfurter Börse haben in dieser Woche wieder die Sektkorken geknallt: Der deutsche Aktienmarkt und das Edelmetall Gold tendierten auf neuen Rekordständen. Warum? „Ein Wort: Zinssenkungsfantasien! Wir stellen fest, dass die Inflationsraten deutlicher runterkommen als erwartet. Das heißt auch, die Notenbanken werden nichts mehr machen. Im nächsten Jahr werden wir massive Zinssenkungen bei der EZB und US-Notenbank Fed sehen”, sagt Robert Halver. “Wir hatten ja ein sehr gutes Börsenjahr. Ich bin mir sicher, dass wir im nächsten Jahr weit über 17.000 Punkte gehen”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Scroll to top