Carsten Lexa

Inside Recht mit Carsten Lexa: Wann macht eine Unternehmensbeteiligung Sinn?

Beteiligungen an Unternehmen: Braucht ein junges Unternehmen überhaupt einen Investor? Oder umgekehrt gefragt: Was müssen Investoren beim Einstieg beachten? “Wichtig ist: Es sind Menschen beteiligt. Oft dauert es länger, als man gedacht hat und natürlich spielen rechtliche und steuerliche Dinge eine wichtige Rolle”, sagt Carsten Lexa (Buchautor & Wirtschaftsanwalt). “Wir haben sehr positive Erfahrungen und haben uns an diversen Unternehmen weltweit beteiligt. Wir haben schon einige positive Exits gehabt, aber auch Abschreibungen. Das gehört dazu”, so Matthias Bauer (CEO Vogel Ventures). Alle Details bei Inside Recht und auf https://kanzlei-lexa.de

Inside Recht mit Carsten Lexa: Zusammenarbeit zwischen Startups und mittelständischen Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) brauchen und hätten gerne Input von frischen Startups. Auf der anderen Seite hätte diese jungen Startups gerne die Infrastruktur, Kunden und Akquise-Möglichkeiten der etablierten Unternehmen. “Ein Thema, das richtig Fahrt aufnimmt. Allerdings treffen da auch manchmal Mentalitäten aufeinander und dann wird es holprig. Da kann man einiges im Vorfeld tun”, sagt Carsten Lexa (Buchautor & Wirtschaftsanwalt). “Was uns besonders positiv bei der Zusammenarbeit mit KMUs aufgefallen ist, wenn die Unternehmen die Möglichkeiten bieten, mit der eigenen Geschwindigkeit zusammenzuarbeiten. Es hängt auch sehr stark an der intrinsischen Motivation bestimmter Personen”, so Philipp Huppertz (Gründer und CEO PSInsight). “Es gibt viele Fallstricke, z.B. Ziele und einen Business-Case richtig zu definieren. Man muss sich mit dem Mehrwert der Zusammenarbeit auseinandersetzen”, so Christoph Baier (Gründer und CEO Ambi-Vation). Alle Details bei Inside Recht und auf https://kanzlei-lexa.de

Inside Recht mit Carsten Lexa: Die optimale Unternehmensform (GbR, GmbH, AG?)

Wir schauen auf die optimale Gesellschaftsform in Deutschland: z.B. GbR, GmbH oder eine AG. Was man bei einer Gründung oder später beim Wechsel in eine andere Gesellschaftsform beachten sollte, ist ein enorm relevantes Thema in der Praxis. “Wir wollen ja das Optimale haben. Da gibt es viele Möglichkeiten und deswegen muss man viel bedenken, das unterschiedliche Konsequenzen hat. Die allgemein perfekte Form gibt es nicht. Man muss für sich die individuell optimale Form finden”, sagt Carsten Lexa (Buchautor & Wirtschaftsanwalt). “Mein Weg hat in einer GbR begonnen, dann kam eine GmbH und jetzt bin ich noch Teilhaber einer UG. Man muss sich im Klaren sein, wohin man will – mit welcher Geschäftsidee, mit wie viel Kapital und mit wie vielen Geschäftspartnern”, berichtet Alessandro Corominas Wittmann (Co-Gründer und CEO Corominas Consulting) von seinen Erfahrungen. Alle Details bei Inside Recht und auf https://kanzlei-lexa.de

Inside Recht mit Carsten Lexa: Ausländische Gesellschaftsformen in Deutschland nutzen? (Folge 2)

Oft ist die Gründung eines Unternehmens im europäischen Ausland einfacher. Macht da die Verwendung einer ausländischen Gesellschaftsform auch in Deutschland Sinn? “Es gibt durch Europa sehr viele Möglichkeiten. Spannende Möglichkeiten mit vielen Vorteilen und manchmal auch Nachteilen”, sagt Carsten Lexa (Buchautor & Wirtschaftsanwalt). Warum also im Ausland gründen? “Wir wollten z.B. den asiatischen Markt in Hongkong entwicklen. Im Vergleich zu Deutschland konnte ich tatsächlich komplett remote die Firma und das Bankkonto ohne Probleme eröffnen. In Europa finde ich zudem Estland spannend”, so Horst Wenske (Gründer KTC – Karlsruhe Technology Consulting). Alle Details bei Inside Recht und auf https://kanzlei-lexa.de

Inside Recht mit Carsten Lexa: Darauf müssen Unternehmensgründer unbedingt achten (Folge 1)

Solo-Selbständige, GbR, GmbH, AG – bei der Gründung eines Unternehmens gibt es enorm viele Herausforderungen und Stolpersteine. “Die Gründung ist ein komplexes Thema. Die wirtschaftliche Seite, das Marketing, persönliche Aspekte der Gründer und des Teams, rechtliche Aspekte, die deutsche Bürokratie, Steuern”, sagt Carsten Lexa (Buchautor & Wirtschaftsanwalt). “Die Situation für Gründer ist in Deutschland besser denn je – gerade in Hotspots wie Berlin und lokalen Zentren, aber auf Bundesebene gibt es noch Potentiale zu heben”, so Thomas Kürschner (Co-Gründer und CEO Vision4Quality). Alle Details bei Inside Recht und auf https://kanzlei-lexa.de

Scroll to top