Coronakrise

Robert Halver (Baader Bank): “Um den deutschen Aktienmarkt muss man sich keine Sorgen machen”

Wie nehmen die Börsen den JoJo-Lockdown auf? “Wir kennen das jetzt seit vielen Monaten. Die Weltkonjunktur läuft ja trotzdem – in Asien und Amerika. Der deutsche Aktienmarkt ist sehr industriell orientiert und das hilft jetzt. Um den deutschen Aktienmarkt muss man sich keine Sorgen machen”, sagt Robert Halver. Und was sollten Anleger jetzt tun? “Dabei bleiben und zukaufen. Geht es runter, geht man rein. In der Zwischenzeit die regelmäßigen Aktiensparpläne, um nichts zu verpassen”, so der Experte von der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Max Wienke (XTB): Von Lockdown zu Lockdown – welchen Preis zahlt die deutsche Wirtschaft?

“Der Lockdown könnte uns ca. 2,5 Milliarden Euro pro Woche kosten. Für das erste Quartal 2021 wurde ein Schaden von 50 Milliarden Euro berechnet. Beim Gesamtschaden für die deutsche Wirtschaft liegen wir bei etwa 250 Milliarden Euro. Wir müssen auch die Daten des Finanzministeriums erwähnen. Hier haben sich die Corona-Schulden um 35 Prozent auf 1,32 Billionen Euro erhöht”, sagt Max Wienke. Welche Strategie sollten Anleger wählen? “Wer in diesem Jahr Rendite erzielen will, sollte sich auf die Dynamik und das Momentum konzentrieren. Also ruhig mal in eine Aktie investieren, die vielleicht schon etwas besser gelaufen ist und sich eine Watchlist aufbauen”, so der XTB-Marktanalyst. Alle Details im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

Marc Friedrich: Sein Neustart – Versagen der politischen Elite – EU gescheitert – Schuldenbombe

2020 war für Marc Friedrich auch das Jahr für einen beruflichen Neustart – wo sieht er sich selbst dabei? “Ein Neustart ist immer inspirierend. Ich bin immer noch am Anfang und habe viele Pläne”, sagt er bescheiden. Denn hinter dem Bestseller-Buchautor steckt mittlerweile ein ganzes Team von Mitarbeitern. Angesprochen auf die Coronakrise und deren Folge sagt er kritisch: “Wir sind immer noch ganz am Anfang. Wir sehen ja das Versagen an oberster Stelle. Es ist ein Desaster. Wir haben Inkompetenz in unserer politischen Elite. Wir haben den politischen Crash. Und mit der Wahl von Frau von der Leyen hat die EU bewiesen, dass sie nichts anderes als eine Fassaden-Demokratie ist.” Zudem komme das enorme Schuldenproblem, das durch Notenbanken und Staaten seit Jahren verursacht werde. Sachwerte sind für Marc Friedrich für die Vermögenssicherung oberstes Gebot. Was genau und in welchem Mix? Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.friedrich-partner.de und https://www.marc-friedrich.de

Rolf Pieper (IEM): “Eine böse Nachricht könnte alles zu Fall bringen – mehr Experimente als Experten”

Die Aktienmärkte sind weltweit auf Rekordniveaus – ist das nachhaltig? “Eine böse Nachricht könnte alles zu Fall bringen. Wir haben eine sehr hohe Fallhöhe. Sachwerte und Metalle mit einem guten Konzept werden immer wichtiger”, sagt Rolf Pieper. Kritisch sieht der Experte der Internationalen Expertenmanufaktur (IEM) zudem die Corona-Maßnahmen und die Kommunikation der Politik. “Frau Merkel hat ja mal einige Dinge zur Mutti-Sache erklärt. Gerade Digitalisierung zeigt wie viele Fehler wir in der Vergangenheit gemacht haben. In dieser Politik sehe ich mehr Experimente als Experten.” Pieper setzt zur Vermögenssicherung auf ein ganzheitliches Konzept mit der Triversifikation. Am 27. Februar veranstaltet der Finanzexperte den DAF-Experten-Onlinekongress. Ab sofort können sich Interessierte kostenlos anmelden: https://iem-experten.de/event/

Max Otte: „Die Krise hält sich nicht an Regeln – der Mittelstand wird an die Wand gefahren“

„Die Krise hält sich nicht an Regeln“ – so lautet der Titel des neuen Buchs von Prof. Max Otte. Die einen sehen den Ökonomen und Fondsmanager als geschäftstüchtigen Crash-Propheten, die anderen schätzen seine direkten A„Die Krise hält sich nicht an Regeln“ – so lautet der Titel des neuen Buchs von Prof. Max Otte. Die einen sehen den Ökonomen und Fondsmanager als geschäftstüchtigen Crash-Propheten, die anderen schätzen seine direkten Analysen. Die politischen Maßnahmen auf die Corona-Pandemie beurteil Otte kritisch: “Man fährt den Mittelstand an die Wand. Natürlich ist diese politische Reaktion auf die Pandemie auch von Interessen getrieben. Es sind sicherlich die Interessen von Big-Tech wie Google und Amazon. Wir haben eine Beschleunigung der Transformationen von menschlicher, realer Wirtschaft zu Digitalwirtschaft.” Wie steht Otte zu Corona, Bitcoin, Gold, ETFs oder den Notenbanken? Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch fragt nach. Mehr Infos zu Max Otte auf https://www.privatinvestor.de

Das Buch auf Amazon erhältlich: https://www.amazon.de/Krise-hält-sich-nicht-Regeln/dp/3959724608/ref=sr_1_1?dchild=1&keywords=Max+Otte+die+krise&qid=1612176792&sr=8-1

Inside MarketsX: Deutsche Wirtschaft bricht um 5% ein – Rekord-Börsen vor Blase? Apple im Fokus

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 5% eingebrochen, so das Statistische Bundesamt. Die Börsen sind aber weiter auf Rekordniveau. Befinden wir uns in einer Blase? “Nein”, sagt der Börsenexperte, der den Dax in diesem Jahr bei 14.600 Punkten sieht. Unser Expertenthema bei Inside MarketsX. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Apple und Intel. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Inside MarketsX: Das müssen Anleger jetzt über den Bitcoin-Hype wissen

Der Bitcoin ist zeitweise über die Marke von 40.000 US-Dollar gestiegen. JP Morgan sieht die Kryptowährung sogar schon auf 146.000 USD steigen. Wie kann es jetzt weitergehen und sollten Anleger wirklich noch einsteigen? Unser Expertenthema bei Inside MarketsX. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Coca-Cola, Zoom Video. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Robert Halver (Baader Bank): “So einen fetten schwarzen Schwan hatte niemand auf dem Radar – das macht demütig”

“So einen fetten schwarzen Schwan hatte niemand auf dem Radar gehabt. Das macht einen auch demütig – in unserer hochtechnisierten Welt gibt es doch immer etwas, das den Vulkan zum Ausbruch bringen kann”, so fasst Robert Halver das Corona-Börsenjahr 2020 zusammen. “Man hat aus der Finanzkrise gelernt. Da hatte man noch mit Hilfen gezögert. Bei Corona hat man sofort geholfen. Fiskal- und Geldpolitik haben miteinander fusioniert. Wie Winnetou und Old Shatterhand – die besten Freunde. Die einen machen Schulden, die anderen müssen sie tragen. Das ist stabilitäts-politisch nicht mehr zu vertreten”, so der Experte von der Baader Bank. Und wie wird jetzt 2021? Alle Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Max Wienke (XTB): “Unglaubliche Kurs-Rally der Pandemie-Profiteure – Märkte optimistisch für 2021”

“Nach der deutlichen Erholung haben viele mit scharfen Rücksetzern wie bei der Finanzkrise gerechnet. Das ist aber diesmal ausgeblieben”, sagt Max Wienke mit Blick auf den Corona-Crash an den Märkten 2020. “Die Gewinner sind Tech-Werte und z.B. Pandemie-Profiteure wie Amazon, Netflix, Delivery Hero oder Zoom, die eine unglaubliche Kurs-Rally hingelegt haben. Auch ein Biden-Sieg ist gut für die Märkte gewesen”, so der XTB-Marktanalyst. Und wie geht es 2021 weiter? “Durch die Lockdowns werden wir eine Delle und Belastungen sehen. Aber die Märkte blicken recht optimistisch in die Zukunft.” Alle Details im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

Peter Tuchman (IG): “Die dunkelsten Tage noch vor uns – danach gehen Märkte durch die Decke”

"2020 war eines der herausforderndsten Jahre in der Geschichte. Aber wir sehen, dass die Märkte auf Rekordständen tendieren - das ist unglaublich. 2021 kommt in den USA eine neue Regierung an die Macht. Unser designierter Präsident hielt gerade eine Rede, in der er sagte, dass die dunkelsten Tage noch vor uns liegen würden. Darüber müssen wir reden", sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. Aber können die Märkte im Jahr 2021 weiter steigen? "Der Markt schaut in die Zukunft. Dieser Markt wird noch viel höher gehen, er wird durch die Decke gehen. Aber bevor das passiert, haben wir vielleicht herausfordernde sechs Monate vor uns", sagt der Einstein der Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch besprechen mit dem legendären Wall Street-Broker die aktuellen Märkte. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Scroll to top