Dow Jones

Max Wienke (XTB): “Ich sehe mehr Abwärtsrisiken für den Dax – Einstiege langfristig stückeln”

Die Rally an den weltweiten Finanzmärkten ist ins Stocken geraten. Kommt jetzt doch eine Korrektur, die Marktteilnehmer schön länger erwartet haben? “Es ist ja schon etwas her, dass die Märkte eine Korrektur gesehen haben. Zuletzt waren die Rückgänge überschaubar. Wir haben die Delta-Variante und die Inflation – das belastet die Wirtschaft. Weitere Verlust schließe ich da nicht aus”, sagt Max Wienke. Sollten Anleger jetzt einsteigen oder abwarten, ob eine Korrektur tatsächlich kommt? “Ich sehe aber durchaus mehr Abwärtsrisiken aus der technischen Sicht. Daher wäre ich etwas vorsichtiger. Langfristig kann man Einstiege aber stückeln”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Daniel Saurenz (Feingold Research): “Rot-Rot-Grün könnte die Börse in eine Korrektur schicken”

Der September ist gestartet und der Dax kämpft darum, die Marke von 16.000 Punkten nachhaltig zu knacken. Arbeitsmarkt, Fed-Aussagen, Inflation – was bewegt die Märkte und wo sind Chancen? “Der Dax hängt nur ein Prozent von seinen Rekordhochs weg, das kann schon werden, wenn uns nicht die Politik in die Parade springt. Nach den Kennzahlen sind die US-Werte teuer, aber beim Dax sind viele Werte, die nicht so sexy sind”, sagt Daniel Saurenz. Für den Experten von Feingold Research ist eines klar: “Je eher ein rot-rot-grünes Bündnis möglich ist, desto eher könnten wir einen Abschlag an der Börse sehen!” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Max Wienke (XTB): Jackson Hole – wird die Fed jetzt die geldpolitische Wende verkünden?

Jackson Hole ist nicht nur ein kleines Städtchen in den Rocky Mountains, sondern vor allem ein Synonym für das wichtigste Jahrestreffen der Notenbank-Elite. Frühere Notenbankchefs wie Ben Bernanke oder Mario Draghi haben dort schon wichtige Kurswechsel verkündet. “Vor allem die Rede von Fed-Chef Jerome Powell am Freitag dürfte für Aufmerksamkeit sorgen. Es könnte da um die Reduzierung der Anleihen-Ankäufe gehen, wobei ich denke, dass die Fed sich noch etwas gedulden wird”, sagt Max Wienke. Könnte denn eine geldpolitische Wende die Märkte deutlich belasten? “Es würde ja weiter gekauft und Geld gedruckt werden. Ich gehe eher davon aus, dass wir bei einer Ankündigung eine weitere kleine Korrektur sehen”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Peter Tuchman (IG): „Rekordhochs an der Wall Street – die Märkte sind bereit für noch höhere Niveaus“

https://www.ig.com/de?CHID=0&QPID=33151&tid=%%trackingID%%Die Wall Street hat wieder ein Rekordhoch erobert. Die Märkte fürchten die Inflation anscheinend nicht mehr. Kann sich diese Rally fortsetzen? “Jeder Tag ist ein aufregender Tag. Wir hatten eine solide Berichtssaison. Der Markt ist stark. Wir haben keine Angst vor der Inflation. Es gibt immer noch Appetit. Der Markt ist bereit für noch höhere Niveaus”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) spricht beim “Chart der Woche” über den Dow Jones. Die beiden Experten diskutieren mit Manuel Koch über die aktuelle Marktsituation und schauen auf die Mützen-Frage. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Peter Tuchman (IG): “Korrektur an der Wall Street? Investoren warten auf den Sale”

Hat hier jemand Korrektur gesagt? Nach Verlusten Anfang vergangener Woche, landeten die US-Märkte bei rund 35.000 Punkten im grünen Bereich zu Wochenschluss. Welche Themen treiben derzeit die Märkte an? “Es ist Berichtssaison. Wir haben 72 der S&P-Unternehmen mit Zahlen gesehen. Und 89 Prozent von ihnen hatten die Erwartungen um mindestens 19 Prozent übertroffen. Das ist außergewöhnlich. Langfristige Investoren warten auf einen Sale”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) spricht im “Chart der Woche” über EUR/USD. Außerdem diskutieren die beiden Experten mit Manuel Koch über die aktuelle Marktsituation. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): “Bei Korrekturen nachkaufen und am Markt partizipieren”

Anfang der Woche hat es nach einer Korrektur an den weltweiten Märkten ausgesehen, auf die viele Bären schon länger setzen. Wie hoch sind die Chancen auf hohe Rücksetzer und wie können Anleger solche Phasen handeln? “Die Rally kann nicht für alle Ewigkeit anhalten. Wir haben ja schon sehr starke Aufwärtsbewegungen gesehen. Solche Korrekturen sind aber keine große Sache, man sollte eher auch von leichten Rücksetzern sprechen. Bei einer echten Korrektur müssten sich die Verluste deutlich auf mindestens zehn Prozent ausweiten”, sagt Max Wienke. Hilft in solchen volatile Zeiten ein Stop Loss? “Diejenigen, die eine Position langfristig halten wollen, brauchen keinen Stop Loss, Es wird ja immer suggeriert, dass das Timing so entscheidend sei. Auf lange Sicht ist wichtiger, dass man überhaupt nachkauft. oder beginnt, am Markt zu partizipieren”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Christian Henke (IG): “Wall Street ist nicht günstig – Korrektur muss nicht sofort stattfinden”

Die US-Märkte sind im Höhenrausch. Sind sie schon zu teuer oder gibt es interessante Chancen für Anleger? “Die Wall Street ist nicht mehr günstig. Die Indizes sind im Höhenrausch. Sie eilen von einem Hoch zum anderen. Beim S&P gehen wir von einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 30 aus. Damit haben wir das historische Mittel erreicht und somit sind die amerikanischen Märkte überbewertet. Das heißt aber nicht, dass sofort eine Korrektur stattfindet”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst auch die Lage an den asiatischen Märkten und beim Dax. Alle Details im Interview und auf https://www.ig.com

Peter Tuchman (IG): “Was positiv für die Wirtschaft ist, kann negativ für die Märkte sein”

Inflationsängste sind zurück: Die US-Verbraucherpreise stiegen im April um 4,2 Prozent und brachten die Rate auf den höchsten Stand seit fast 13 Jahren. Was bedeutet das für die weltweiten Finanzmärkte? “Ich habe festgestellt, dass hier etwas los ist, und ich denke, es ist wichtig, dass ich mich damit befasse. Ich denke, es ist das Resultat der Wiedereröffnung der Welt, der Wiedereröffnung der Wirtschaft. Was positiv für die Wirtschaft ist, kann negativ für die Märkte sein”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) zeigt im “Chart der Woche” einige Investitionsmöglichkeiten für Öl. Die beiden Experten diskutieren mit Manuel Koch auch über Kryptos und die aktuelle Marktsituation. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Investor Jim Rogers: “Debt – Bitcoin will disappear – USD will come to an end – more Silver than Gold”

Salah Bouhmidi (Head of Markets IG) and Manuel Koch (Inside Wirtschaft) talk with the legendary investor Jim Rogers (78), who lives in Singapore today. On IG Trading Talk Rogers said:

Covid19 consequences: “We have never in world history had so much money printed, borrowed and spent as we’re having now. Somebody has to pay the price for this. Politicians worry about the next election, they’re not worried about my kids. Of course there is an alternative. I would not do it the easy way.”

Currencies: “I can see down the road that the US Dollar is gonna come to an end. It will still be there but not what it is now. The Euro is good but will it survive? I don’t know.”

Gold: “I own Gold, but I am not buying it now and I haven’t bought it for a while. The way things are now I would buy more Silver than Gold.”

Bitcoin: “My view is if Bitcoin becomes successful as a currency – and that’s what the supporters say – governments will say no, you must use our money as currency. Governments work on their own computer money now, they don’t want competition.”

Interesting stocks: “I tell you one I just bought. It’s called Lufthansa.”

President Biden: “Mr. Biden’s friends will now make money and Mr. Trump’s friends won’t make money. That’s what happens.”

More information on https://www.ig.com

Jens Rabe (Rabe Academy): “Große Teile der Welt schon am Ende der Pandemie – ich erwarte deutlich höhere Kurse”

Zu Jahresbeginn haben die Dax-Prognosen bei 15.000 Punkten gelegen. Jetzt Zu Jahresbeginn haben die Dax-Prognosen bei 15.000 Punkten gelegen. Jetzt ist das erste Quartal noch nicht einmal vorbei und der deutsche Leitindex kratzt an dieser Marke – und das inmitten der Corona-Pandemie. “Wir sind noch inmitten der Pandemie. Ja, wir in Deutschland schon. Aber wenn man in die Welt schaut, ist ein großer Teil hinter oder am Ende der Pandemie. Gerade die großen Industrienationen Amerika und Asien. Und die Börsen schauen eh immer in die Zukunft”, sagt Buchautor Jens Rabe. Der Finanzexperte der Rabe Academy würde zurzeit eher in Volkswagen als in Tesla investieren. Geld hat er selbst auch in den Bitcoin gesteckt und ist kein großer Freund von Gold. Mittelfristig ist er sehr optimistisch für die Aktienmärkte und erwartet deutlich höhere Kurse. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und mehr Infos auch auf https://jensrabe.de

Scroll to top