Fed

Max Wienke (XTB): “Notenbanken stellen Nullzinsen sicher – Aktienbewertungen hoch – Gold & Silber”

Milliarden und Billionen werden durch die Notenbanken ins Finanzsystem gepumpt. Das wird immer häufiger kritisiert. “Die Politik der US-Notenbank soll sicherstellen, dass man die Nullzinsen für sehr lange Zeit fortführen kann. Einige Ökonomen sind aber skeptisch”, gibt Max Wienke zu bedenken. Der Marktanalyst vom Broker XTB ist aber weiter auf “long” für die Märkte eingestellt: “Die Aktienbewertungen sind extrem hoch. Aber auf den nächsten Crash zu warten, ist nicht der richtige Ansatz.” Im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse spricht der Experte zudem über die Chancen bei Gold und Silber.

Robert Halver: “Der Staat macht Schulden und das darf die Notenbank finanzieren. Deren Unabhängigkeit ist ein Märchen”

Fed-Chef Jerome Powell hat ein neues Inflationsziel angekündigt und rückt den Arbeitsmarkt in den Fokus. “Die Sparer zahlen die Zeche der geldpolitischen Rettung der Konjunktur und der Beschäftigung. Ich sehe nicht, wie wir auf absehbare Zeit vernünftige Zinsen wieder bekommen sollten. Es geht auch gar nicht – die Schulden sind so groß. Wir haben weiterhin die Happy Hour der internationalen Geldpolitik”, sagt Robert Halver kritisch. Der Finanzexperte der Baader Bank erwartet, dass die Aktienmärkte profitieren werden: “Die Liquiditätshausse ist quicklebendig. Der Anlagenotstand ist weiterhin da und wird sich Bahn brechen in Aktien.” Sind die Notenbanken eigentlich noch unabhängig? “Die Unabhängigkeit der Notenbank ist ein Märchen, das nicht sicherlich mehr tragbar ist. Staatswirtschaft arbeitet ganz klar zusammen mit der Geldpolitik. Der Staat macht Schulden und das darf die Notenbank finanzieren.”

Inside MarketsX: Neue Corona-Maßnahmen – historischer Fed-Schwenk – Dax seitwärts – Empfehlungen: Alphabet, Deutsche Post

Bund und Länder haben sich auf neue Maßnahmen und Bußgelder verständigt. „Corona ist wieder voll da in Deutschland, deshalb müssen wir uns dieser Herausforderung stellen“, so der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Bei Inside MarketsX gehts außerdem um den historischen Schwenk der US-Notenbank Fed. Niedrige Leitzinsen werden die Börsen wohl noch lange tragen. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Alphabet und Deutsche Post. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

IG Trading Talk mit Peter Tuchman: “Banken-Stresstests – Wir sehen eine Aussetzung der Dividenden”

Die Federal Reserve gab die Ergebnisse ihres jährlichen Stresstests für 33 US-Banken und US-Töchter ausländischer Banken bekannt. Wie geht es den Banken wirklich? “Vor dem Coronavirus waren die Banken tatsächlich in einem sehr guten Zustand. Die Banken gingen von einem höheren Niveau aus. Wie gut kapitalisiert sind die Banken jetzt und im Falle einer Depression und wenn wir das ganze Ausmaß wirklich sehen? Aktuell erleben wir eine Aussetzung der meisten Dividenden”, sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. Salah-Eddine Bouhmidi (Head Markets IG) und Manuel Koch diskutieren mit der Wall Street-Legende über die neuesten Nachrichten, Märkte, die Verfassung europäischer und amerikanischer Unternehmen und die Atmosphäre auf dem Parkett der NYSE. Weitere Informationen unter https://www.ig.com/

Robert Halver: “Notenbanken sind Haupt-Schauspieler an Aktienmärkten – keine Alternative zu Aktien”

Die US-Notenbank macht sich Sorgen um die Schwächephase am Arbeitsmarkt und die konjunkturelle Entwicklung – das belastete auch die Märkte. Positiv wirkt sich hingegen wohl für Anleger aus, dass die Fed Zinsen noch über Jahre bei nahe null halten wird. “Die Notenbanken sind die Haupt-Schauspieler in diesem Spiel an den Aktienmärkten. Sie sorgen dafür, dass die Konjunkturpakete munter finanziert werden können. Sie sorgen aber auch dafür, dass Alternativen zu Aktien kaum noch Renditen abwerfen”, sagt Robert Halver. Der Experte der Baader Bank ist kritisch bei diesen Billionen-Programmen: “Das Problem ist wie können wir diese Schulden jemals zurückzahlen? Wir können sie nicht zurückzahlen. Das muss man klar postulieren. Entscheidend ist, dass man diese Schulden in die Zukunft investiert.” Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht im Interview mit Halver zudem über VW und den angeschlagenen CEO Herbert Diess.

IG Trading Talk mit Peter Tuchman: “Märkte und Wirtschaft in gegensätzlichen Welten – Zahlen sind verheerend”

Die US-Finanzmärkte erholten sich am Freitag, nachdem sie zuvor den größten Ausverkauf seit März an der Wall Street gesehen hatten. In welche Richtung bewegen sich die Börsen? “Die Märkte und die Wirtschaft traden in gegensätzlichen, bizarren Welten. Es geht nach oben wegen des Konjunkturpakets. Aber die realen Wirtschaftszahlen sind verheerend”, sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch diskutieren mit der Wall Street-Legende die neuesten Fed-Nachrichten, die Nasdaq-Höchststände und aktuelle Handelsstrategien. Weitere Infos auf https://www.ig.com/

Inside MarketsX: Dax unter 12.000 Punkten – Konjunktursorgen – Lufthansa und VW im Fokus – Empfehlungen: Apple, BMW

Konjunktursorgen und negative Signale von der Wall Street haben den Dax unter die Marke von 12.000 Punkten gedrückt. Ein großer Verlierer ist die Lufthansa. Bei VW gehts weiterhin ums Personal und CEO Herbert Diess. Der Korrekturmodus ist auch von der US-Notenbank Fed beeinflusst, die wegen des schwachen Arbeitsmarkts pessimistisch ist. Allerdings sind die offenen Geldschleusen gut für Aktien (“Sie sorgen dafür, dass Alternativen zu Aktien kaum noch Renditen abwerfen”), auch wenn die Schulden sehr kritisch zu betrachten sind (“Können wir diese Schulden jemals zurückzahlen? Wir können sie nicht zurückzahlen”). Alle Infos bei Inside MarketsX mit Manuel Koch. In der Sendung gibt es zudem wieder zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Apple und BMW. Mehr Infos auf www.trading-house.de

IG Trading Talk: “Deutschland Zahlmeister Europas – Euro-Krise 2.0 – Schulden explodieren – neue Dax-Rekorde 2020 möglich”

Börsencrash? War da was? Dax und Dow sind jedenfalls im Höhenflug und nehmen schon wieder die alten Rekorde ins Visier. Christian Henke mahnt allerdings: “Die ökonomische Krise haben wir noch lange nicht überstanden.” Der IG-Marktanalyst sieht zudem die offenen Geldschleusen der Notenbanken kritisch: “Die Bilanzsumme der Fed bläht sich immer mehr auf, auch die der EZB. Und was machen wir mit solchen Staaten wie Italien oder Spanien, wo die Staatsverschuldung förmlich explodiert. Sehen wir eine Euro-Krise 2.0? Und wer ist aktuell der Zahlmeister Europas? Das sind leider wir – Deutschland.” Geht es an den Börsen so weiter, könnten wir sogar noch dieses Jahr wieder neue Höchststände sehen. Warum? Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com/

IG Trading Talk mit Einstein der Wall Street: “5 Billionen US-Dollar – Rally geht weiter – symbolische Wiedereröffnung”

Der Dow Jones hat die Marke von 25.000 Punkten zurückerobert. Aber ist das eine nachhaltige Rally? “Ich biete die fünf Billionen US-Dollar der Fed als Erklärung an. Während der letzten Finanzkrise hat sich die Fed über 18 Monate zu einem Konjunkturpaket von zwei Billionen Dollar verpflichtet. Jetzt haben wir bereits eine Verpflichtung von über zwei Billionen in nur einem Monat gesehen. Es gibt noch weitere 2,5 Billionen Dollar, die im nächsten Jahr auf den Markt geworfen werden. Wir werden also vielleicht eine Fortsetzung dieser Rally für eine Weile sehen”, sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. Inzwischen hat die New Yorker Börse nach zweimonatiger Schließung ihr weltberühmtes Parkett wiedereröffnet. Der Einstein der Wall Street: “Ich glaube, dass das auch symbolisch war und den Menschen Vertrauen geben soll. Die Investmentgemeinschaft ist begeistert, dass wir zurück sind.” Moderation: Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch. Weitere Informationen unter https://www.ig.com/

IG Trading Talk: Einstein der Wall Street spricht über seine Corona-Infektion, widersprüchliche Markt-Trends und die ungewisse Zukunft der US-Börse

Seit Ende März ist das berühmteste Börsen-Parkett der Welt geschlossen. Gehandelt wird an der Wall Street seitdem vollautomatisiert. Peter Tuchman ist das wohl bekannteste Gesicht an der New Yorker Börse. Der 62-jährige Trader erfand sich in 35 Jahren dort immer wieder neu. Im IG Trading Talk spricht der Einstein der Wall Street exklusiv über seine eigene Corona-Infektion, widersprüchliche Markttrends und die ungewisse Zukunft der US-Börse. Durch die Sendung führen Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch. Mehr Infos auf https://www.ig.com/

Scroll to top