Geld

Peter Tuchman (IG): “Wenn die US-Wirtschaft stark ist, hilft dies anderen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt”

Die USA sind auf dem Weg zu einer schnelleren wirtschaftlichen Erholung als Europa. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds werden die USA in diesem Jahr zu ihrem Wachstum von vor der Pandemie zurückkehren. “Ich glaube nicht, dass es ein Drehbuch für 2021 gibt. Die Wiedereröffnungs-Story ist weltweit immer noch sehr fragwürdig. Wir sind definitiv auf dem Weg zu einer besseren Impfrate als in Europa. Obwohl es noch so viele Unbekannte gibt, ist der Markt auf Rekordniveau. Wir haben eine neue Regierung, wir haben Konjunkturpakete, wir haben einen großen Werkzeugkasten der FED. Die Investment-Community pickt sich die Kirschen raus”, sagt Peter Tuchman. “Meine Hoffnung ist eine globale Erholung. Wenn wir uns wieder als starke Wirtschaft etablieren können, wird das anderen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt helfen. Was für eine großartige Sache!”, sagt der Einstein der Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch besprechen mit dem legendären Wall Street-Broker die aktuellen Märkte. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): Wichtige Tipps für ein dauerhaft erfolgreiches Trading an der Börse

Über zwei Drittel der Trader verlieren beim Börsenhandel. Was muss man machen, um dauerhaft profitabel zu sein? “Ich bin der Meinung, dass die Umsetzung wichtiger als die Strategie ist. Man sollte die Emotionen im Griff haben. Das ganze hat natürlich sehr viel mit Psychologie zu tun. Ich empfehle auch ein Trading-Tagebuch”, sagt Max Wienke. “Es gibt genug Chancen am Markt. Ich würde nie einem Trade hinterherlaufen. Die Marktbedingungen müssen zum eigenen Setup passen, was mit sehr viel Disziplin und Geduld verbunden”, so der XTB-Marktanalyst. Alle Details und Tipps im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

Marc Friedrich: “Dax 30.000, Bitcoin 100.000, Gold wird alles outperformen – Flucht in Sachwerte”

”Der Dax kann dieses Jahr noch auf 20.000 Punkte gehen und nächstes Jahr auf 30.000. Was wir gerade erleben, ist eine Vor-Inflation. Wir sehen ja eine Entwertung unseres Geldes. Umso mehr Geld ins System gepumpt wird, desto höher können wir gehen”, sagt Bestseller-Buchautor Marc Friedrich. “Ich bin davon überzeugt, dass Gold in den nächsten Jahren die Märkte outperformen wird. Wir werden weiterhin die Flucht in Sachwerte sehen. Natürlich auch Aktien. Bitcoin wird als Sieger durchs Ziel rennen. Der wird nie wieder unter 30.000 Dollar fallen. Wir werden da Richtung 100.000 gehen. Also man sollte ein gut diversifiziertes Portfolio haben.” Sachwerte sind für Marc Friedrich für die Vermögenssicherung oberstes Gebot. Außerdem plädiert er für politische Veränderungen (“Seit Jahren sind wir auf dem absteigenden Ast”). Was genau und in welchem Mix? Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.friedrich-partner.de und https://www.marc-friedrich.de

Christian Henke (IG): “Gewinner in Q1 Bitcoin, Aktienmärkte und Metalle – Verlierer Gold” Und jetzt?

Das erste Quartal 2021 ist vorbei. Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer? Wohin geht das Geld? “Der Bitcoin hat in Q1 den Pokal gewonnen mit weit über 50 Prozent. Was dahinter kommt, macht auch Mut. Die Rohstoffmärkte und Industriemetalle. Das spiegelt die Erwartung wider, dass wir eine Konjunkturerholung erwarten. Die Aktienmärkte auch auf der Gewinnerliste. Ganz am Ende neben US-Staatsanleihen die Edelmetalle – Gold und Silber”, sagt Christian Henke im IG Trading Talk. Der Senior Marktanalyst weiter: “Die 16.000-Punkte-Marke wäre jetzt das nächste Ziel für den Dax.” Alle Infos auch auf https://www.ig.com

Robert Halver (Baader Bank): “Um den deutschen Aktienmarkt muss man sich keine Sorgen machen”

Wie nehmen die Börsen den JoJo-Lockdown auf? “Wir kennen das jetzt seit vielen Monaten. Die Weltkonjunktur läuft ja trotzdem – in Asien und Amerika. Der deutsche Aktienmarkt ist sehr industriell orientiert und das hilft jetzt. Um den deutschen Aktienmarkt muss man sich keine Sorgen machen”, sagt Robert Halver. Und was sollten Anleger jetzt tun? “Dabei bleiben und zukaufen. Geht es runter, geht man rein. In der Zwischenzeit die regelmäßigen Aktiensparpläne, um nichts zu verpassen”, so der Experte von der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

HeavytraderZ Trade der Woche: NIO-Zertifikat – Im Fokus: Adidas, Dax

Beim “Trade der Woche” geht es diesmal um NIO. Der chinesische Autobauer hat ambitionierte Ziele. “Der Tesla-Konkurrent hat eine super Produktpalette. Wir wollen den Wert gerne günstig einsammeln und sehen ihn auf der Long-Seite. Wir haben deswegen ein Zertifikat (WKN: UE3 WC5) von der UBS mit Hebel 3,11 und einem KO von 26,45 Dollar ausgewählt”, sagt Blasius Kiss. Der Händler von HeavytraderZ schaut im Interview zudem auf Adidas (Aktie ging unter die 200-Tage-Linie) und den Dax (Anleger warten auf fallende Kurse). Mehr Infos im Interview und auf https://www.trade-der-woche.de

Max Wienke (XTB): Von Lockdown zu Lockdown – welchen Preis zahlt die deutsche Wirtschaft?

“Der Lockdown könnte uns ca. 2,5 Milliarden Euro pro Woche kosten. Für das erste Quartal 2021 wurde ein Schaden von 50 Milliarden Euro berechnet. Beim Gesamtschaden für die deutsche Wirtschaft liegen wir bei etwa 250 Milliarden Euro. Wir müssen auch die Daten des Finanzministeriums erwähnen. Hier haben sich die Corona-Schulden um 35 Prozent auf 1,32 Billionen Euro erhöht”, sagt Max Wienke. Welche Strategie sollten Anleger wählen? “Wer in diesem Jahr Rendite erzielen will, sollte sich auf die Dynamik und das Momentum konzentrieren. Also ruhig mal in eine Aktie investieren, die vielleicht schon etwas besser gelaufen ist und sich eine Watchlist aufbauen”, so der XTB-Marktanalyst. Alle Details im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

HeavytraderZ Trade der Woche: Tesla-Zertifikat, im Fokus: Hugo Boss und Dax-Rekorde

Beim “Trade der Woche” geht es diesmal um Tesla. “Nachdem wir bei knapp 900 Dollar Höchststände gesehen hatten, erfolgte dann die Korrektur bis in den Bereich von 540 Dollar. Jetzt sind wir wieder über die wichtige Marke von 640 Dollar hinausgelaufen. In den nächsten Tagen könnte da ein guter Trade zustande kommen. Deswegen habe ich ein Zertifikat (WKN: UE3 A78) von der UBS mit Hebel 3,1 und einem KO von 457 Dollar ausgewählt”, sagt Samir Boyardan. Der Händler von HeavytraderZ schaut im Interview zudem auf Hugo Boss und den Dax. Gehen die Rekorde weiter? Mehr Infos im Interview und auf https://www.trade-der-woche.de

Börse Berlin 4U: Diese Anlageprodukte gibt es (Folge 10)

Nach der letzten Folge habt ihr jetzt hoffentlich einen Kassensturz gemacht und eure Investmentziele festgelegt. Jetzt geht es um die Anlageprodukte. Welche kennt ihr denn schon? In Börse Berlin 4U gibt euch Daniel Jach einen Überblick. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Arthur Brunner (ICF Bank): “Kein Corona-Einbruch der Märkte, aber auch keine Rekorde mehr 2020”

Wie schauen die Finanzmärkte auf die aufgeflammte Coronakrise? „Corona ist das Top-Thema. Verunsicherungen mögen Anleger gar nicht. Einen Einbruch erwarte ich aber trotzdem nicht. Man hat seitens der Politik aus den Fehlern gelernt. Es wird einen Lockdown in dieser harten Form nicht mehr geben. Deshalb rechne ich mit Kurs-Rückgängen, aber nicht mehr mit solchen Einbrüchen wie im März”, sagt Arthur Brunner. Der Experte von der ICF Bank weiter: “Deutsche Bankanalysten sehen den Dax zum Jahresende zwischen 11.500 und 14.000 Punkten. Ich denke wir haben die Höchststände an der Börse in diesem Jahr schon gesehen.”

Scroll to top