Inside Markets

Inside Markets: “Dann hätten wir beim Dax eher die 16.000 oder 17.000 Punkte im Blick”

Bundesbankpräsident Jens Weidmann will zum Jahresende nach zehn Jahren aus seinem Amt ausscheiden. Hat er da zu sehr mit seiner kritischen Haltung zur EZB-Geldpolitik angeeckt? Stets hat er auf die Trennung von Geld- und Finanzpolitik gepocht. “Die Frage für die Zukunft: Welcher Kandidat wird Jens Weidmann folgen? Ich denke die Bundesbank wird ihrer Tradition weiterhin eng verbunden sein und darauf schauen, dass die EZB vielleicht doch etwas mehr auf Stabilität achtet und weniger den Börsen hinterherläuft”, so Oliver Roth. Und wie sieht es an den Märkten aus? “Die einen befürchten eine dauerhafte Inflation mit Zinsdruck. Das würde die Laune deutlich verschlechtern. Andere sehen eine vorübergehende Inflation, die sich dann wieder auflöst. Und dann hätten wir beim Dax eher die 16.000 oder 17.000 Punkte im Blick”, so der Kapitalmarktstratege von Oddo BHF Corporate & Markets. Der Experte schaut zudem auf mögliche Dax-Strategien. Unsere Themen bei Inside Markets mit Manuel Koch von der Frankfurter Börse.

Inside Markets: “2021 schwächer, 2022 mehr Wachstum – die Zinswende ist das Phantom der Finanz-Oper”

Die führenden Wirtschaftsinstitute haben ihre Prognose fürs BIP-Wachstum von 3,7 auf 2,4 Prozent für dieses Jahr heruntergeschraubt. Was lief schief? “Wir haben eine technische Konjunkturdelle. Die Unternehmen kommen nicht an Rohstoffe, Lieferengpässe – aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Im nächsten Jahr haben wir dann mehr Wachstum”, so Robert Halver. Tanken ist im Deutschland so teuer wie schon lange nicht mehr. Schuld an der Preistreiberei ist die Entwicklung am Ölmarkt. “Im Augenblick kommt alles zusammen. Alle wollen Öl bunkern. Anleger können aber auch auf Öl-Aktien wie Exxon Mobil und Chevron oder auf Zertifikate setzen”, so der Kapitalmarktstratege von der Baader Bank. Der Experte schaut zudem auf den Dax und die anstehende US-Berichtssaison. Unsere Themen bei Inside Markets mit Manuel Koch aus Berlin.

Inside Markets: “Inflation kann zu einem nachhaltigen Problem werden – sehen eine Flucht in Gold”

Der DAX ist diese Woche zeitweise unter die Marke von 15.000 Punkte gefallen. Neben der Zinsangst sahen wir fallende Industrie-Aufträge und steigende Energiepreise. Brent Öl tendierte auf einem Dreijahreshoch. Wird jetzt alles deutlich teurer – heizen, tanken? “Die Inflationsraten sind sehr hoch. Alles wird teurer und die Energiepreise steigen dramatisch. Die Inflation kann zu einem nachhaltigen Problem werden”, so Jessica Schwarzer. Die Buchautorin und Finanzjournalistin schaut zudem auf den Bitcoin und Gold. Unsere Expertenthemen bei Inside Markets mit Manuel Koch aus Berlin.

Inside Markets: “Germany’s next Mutti in Vati-Form” – Inflation auf 28-Jahreshoch – Dax verliert

Der September war ein schwacher Börsenmonat – der Dax verlor 3,6 Prozent. Belastend wirkte sich u.a. die Inflation aus, die mit 4,1 Prozent auf einem 28-Jahreshoch tendierte. Unterdessen sagen die ersten Börsenexperten schon für nächstes Jahr einen Anstieg beim Dax auf 17.000 Punkte voraus. Ist das realistisch? “Es fällt mir schwer zu sagen, nächstes Jahr wird ein schwieriges Jahr. 17.000 sind grundsätzlich möglich”, so Robert Halver. Der Experte der Baader Bank kommentiert die Sondierungsgespräche für einen neuen Kanzler: “Germany’s next Mutti in Vati-Form”. Unsere Expertenthemen über die Bundestagswahl, Dax und die Aussichten bei Inside Markets mit Manuel Koch aus Berlin.

Scroll to top