Jobs

David Döbele (pumpkincareers): “Einstiegsgehälter von 140.000 Euro im Jahr”

Jobs in der Finanzbranche sind besonders spannend und beliebt – lukrativ sind sie zudem auch oft. In welchen Jobs kann man am meisten verdienen? “Am allermeisten kann man bei großen Hedgefonds verdienen. Für die meisten ist es aber total unrealistisch dort einzusteigen, weil diese Firmen oft nur zehn bis 20 Mitarbeiter haben. Um dort einen Platz zu bekommen, muss man sich sehr stark ins Zeug legen. In Frankfurt und Europa sind die meisten, die sehr viel Geld verdienen, im Investment Banking oder Private Equity beschäftigt. Im Investment Banking kann man schon als Bachelor-Absolvent mit Einstiegsgehältern von 100.000 bis 140.000 Euro im Jahr rechnen”, sagt der BWL-Influencer und Mit-Gründer von pumpkincareers David Döbele. Was man dafür können muss? Alle Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

David Döbele (pumpkincareers): “Der Reputationsschaden trifft EY vermutlich am stärksten”

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hatte die mutmaßlich gefälschten Bilanzen des früheren DAX-Konzerns Wirecard über Jahre testiert. Wegen Berufspflichtverletzungen wird EY dafür sanktioniert. “Es wurde eine Geldbuße von 500.000 Euro verhängt. Das war das Höchstmaß und wird vermutlich nicht so hart treffen. Was aber viel härter treffen wird, sind weitere Sanktionen: Zum einen darf EY für zwei Jahre keine neuen Mandate für Abschlussprüfungen bei börsennotierten Unternehmen annehmen, zum anderen gibt es einen sehr großen Reputationsschaden”, sagt der BWL-Influencer und Mit-Gründer von pumpkincareers David Döbele. Alle Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

David Döbele (pumpkincareers): “Banken sind ein sehr attraktiver Arbeitgeber mit guten Gehältern”

Die Commerzbank ist zurück im Dax 40. Welche Karrierechancen gibt es in großen Finanzinstituten? “Es gibt Jobs im Privat- und Firmenkundengeschäft. Für Privatkunden gibt es z.B. Retail Banking, Private Banking, Wealth Management. Für Firmenkunden gibt es deutlich mehr Produkte. Im Corporate Banking gibt es meist Ansprechpartner. Viele Experten für Investment Banking, aber auch Informatiker usw.”, sagt der BWL-Influencer David Döbele. “Man kann auch eine klassische Bankausbildung machen. Typischerweise studiert man aber BWL/ VWL, Mathematik, Physik oder Informatik. Banken sind weiterhin ein sehr attraktiver Arbeitgeber mit guten Gehältern”, so der Mit-Gründer von pumpkincareers im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. Alle Details im Video und auf https://inside-wirtschaft.de

Peter Tuchman (IG): “Wall Street – ist die Rally vorbei? Kommt ein Ausverkauf?”

Alle Augen waren am Freitag auf den US-Arbeitsmarktbericht gerichtet. Die Zahlen sind generell von entscheidender Bedeutung, da die US-Notenbank Fed sich darauf vorbereitet, ihr Anleihekaufprogramm langsam zurückzufahren. Im September wurden nur 194.000 neue Stellen geschaffen – das ist weit unter den Erwartungen. Wie steht es um die US-Wirtschaft? “In dieser Situation gibt es viele Aspekte. Wir sollten nicht die Arbeitsdaten eines einzigen Monats beurteilen. Wir sehen die Inflation, haben über Korrekturen gesprochen und am nächsten Tag sind die Märkte wieder hoch. Wo sind wir also? Ist die Rally vorbei? Ist das der Beginn eines Ausverkaufs? Hoffen wir, dass wir eine Weihnachts-Rally bekommen”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) spricht in der “Chart der Woche” über den Dax 40. Außerdem diskutieren die beiden Experten mit Manuel Koch die aktuelle Marktsituation. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Scroll to top