Joe Biden

Sandra Navidi (BeyondGlobal): “Einige CEOs und Milliardäre stellen sich hinter Trump”

Wohin steuert Amerika? “Einige CEOs und Milliardäre haben sich jetzt auf Trumps Seite geschlagen. Aber es wird auch ein bisschen in der Mediendarstellung übertrieben, dass sich jetzt die ganze Industrie hinter Trump stellen würde. Dem ist nicht so”, sagt Sandra Navidi (Geschäftsführerin BeyondGlobal). Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch aus der New York Stock Exchange an der Wall Street und auf https://inside-wirtschaft.de

Oliver Roth (Oddo BHF): “Die Schulden in den USA sind in einem besorgniserregenden Zustand”

Die Ratingagentur Fitch hat in dieser Woche die Kreditwürdigkeit der USA von AAA auf AA+ herabgestuft. In der Begründung wurde von einer “Erosion der Regierungsführung” gesprochen. “Die Schulden in den USA steigen kontinuierlich und sind in einem sehr besorgniserregenden Zustand. Die Herabstufung fand aber wegen des Streits um die Schuldenobergrenze statt. Ein Crash wie nach der Herabstufung 2011 ist aber nicht zu erwarten”, sagt Oliver Roth. Der Finanzexperte von Oddo BHF Corporates & Markets weiter: “Die Berichtssaison ist positiver Gegenpart zu den schlechten Nachrichten aus den USA. In der Sommerpause sollten sich Anleger jetzt entspannen. Wir werden erst Ende August wieder sehen, wo wir eigentlich stehen.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Sandra Navidi (BeyondGlobal): “Wall Street hat einen neuen Düsenantrieb – die Künstliche Intelligenz”

Wir fragen bei Wall Street-Lady Sandra Navidi nach: Wie geht es der US-Wirtschaft? Welche Trends gibt es? “Viele Experten hatten schon lange ein hartes Landing – also eine schwere Rezession – angekündigt. Ich habe daran gezweifelt, weil wir in einer ganz neuen Welt leben. Fachleute und Zentralbanken lagen zum Teil sehr falsch. Ich würde von einem weichen Landing ausgehen. Die Stimmung ist seit Corona zwar negativ, aber viele haben doch gut abgeschnitten. Die Märkte haben gut performt. Und die USA sind das Innovationszentrum der Welt. Die Wall Street hat einen neuen Düsenantrieb gefunden – die Künstliche Intelligenz. Auf diesen Zug springen gerade viele drauf und ein paar werden sicherlich sehr profitieren”, sagt Sandra Navidi (Geschäftsführerin BeyondGlobal). Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch aus der New York Stock Exchange an der Wall Street und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Technisch betrachtet ist Amerika bankrott – spätrömische Dekadenz”

Die Aktienmärkte schauen zurzeit auf die US-Staatsschuldenkrise. Könnten die USA im schlimmsten Fall pleitegehen? “Amerika ist eine verschuldete Nation. Aber Amerika ist auch die Finanzmacht Nummer eins mit der Welt-Leitwährung. Rein technisch betrachtet ist Amerika seit Januar 2023 bankrott. Staatsausgaben können momentan nur getätigt werden, in dem man sehr unorthodox gewisse Dinge von links nach rechts rückt. Spätrömische Dekadenz einer Supermacht. Da muss man sich nicht über Diskussionen wundern, ob Amerika wirklich noch die Finanzmacht Nummer eins ist. Wenn man sich nicht einigt, hätte das sicher enorme Auswirkungen”, so Robert Halver (Baader Bank). Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://inside-wirtschaft.de

Sandra Navidi (BeyondGlobal): Die DNA der USA – so tickt Amerika. Wie geht es der Supermacht?

Die DNA der USA – wie tickt Amerika? Wohin geht es für die Supermacht? “Die USA sind immer noch die größte Wirtschaftsmacht, die größte militärische Macht, sie haben die meisten Nobelpreisträger, die meisten Patente und sind immer noch das beliebteste Einwanderungsland. Allerdings ist die Schwachstelle die politische Entwicklung. Die größten Risiken kommen von innen”, sagt Sandra Navidi. Wie sieht es wirtschaftlich aus? “Die USA stehen im Gegensatz zu Europa besser da, auch wenn sie in eine Rezession fallen werden. Die CEOs sind zwar pessimistisch, aber die Unternehmen stehen noch gut da und können ihre Preise erhöhen”, meint die Geschäftsführerin von BeyondGlobal. Alle Details mit dem Blick in die USA im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch. Das Buch “Die DNA der USA: Wie tickt Amerika?” ist ab sofort auf Amazon und im Handel erhältlich: https://www.amazon.de/Die-DNA-USA-tickt-Amerika/dp/3959726317/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=8Q1XW2UA2UKP&keywords=Sandra+navidi&qid=1666958983&qu=eyJxc2MiOiIyLjU5IiwicXNhIjoiMi40MSIsInFzcCI6IjIuMjMifQ%3D%3D&sprefix=sandra+navidi+%2Caps%2C82&sr=8-1

Sandra Navidi (BeyondGlobal): “Die Inflation ist das größte Risiko. Die Abwärtsrisiken überwiegen”

“Die US-Wirtschaft steht noch relativ solide da, wobei wir eine Konjunkturabschwächung sehen. Ob es tatsächlich in einer Rezession münden wird, das ist strittig. Die überwiegende Meinung ist, dass die Wahrscheinlichkeit zunimmt. Und Notenbankchef Powell hat gesagt, man müsse alles mögliche tun, um die Inflation zu bekämpfen. Denn die Inflation ist das größte Risiko. Die Abwärtsrisiken überwiegen”, sagt Sandra Navidi (Geschäftsführerin BeyondGlobal). Alle Details mit dem Blick in die USA im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Wall Street.

Sandra Navidi (BeyondGlobal): “Hut ab, was Joe Biden bereits alles erreicht hat”

Welche Themen stehen in den USA 2022 an? “Natürlich weiterhin Omikron, die Inflation und die Politik der Notenbank Fed. Es gibt viele Anlässe, um sich Sorgen zu machen”, sagt Sandra Navidi. Kann US-Präsident Joe Biden mehr von seinem Programm in diesem Jahr durchsetzen? “Man muss fairerweise sagen, dass die Demokraten sehr viel erreicht haben – z.B. haben sie das Rettungspaket auf den Weg gebracht und die Arbeitslosigkeit ist auf einen niedrigen Stand gedrückt worden. Aber sie haben viele Störenfriede und können sich nicht so gut verkaufen”, meint die Geschäftsführerin von BeyondGlobal. Alle Details mit dem Blick in die USA im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Peter Tuchman (IG): „Black Friday – viele Händler wurden abgestraft“

Das Thanksgiving-Wochenende liegt hinter uns und auch der Black Friday. Der wichtigste Einkaufstag des Jahres in den USA. Haben die Amerikaner in Krisenzeiten Geld ausgegeben? “Wir haben letztes Jahr gesehen, dass die Leute nicht mehr in die Läden gegangen sind. Es war alles online. Kurz vor Thanksgiving in diesem Jahr kamen viele Berichte über Einzelhandelsunternehmen. Viele von ihnen wurden abgestraft. In diesem Jahr sind viele Leute aber wieder in die Geschäfte gegangen”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Der Experte bespricht mit Manuel Koch auch die aktuelle Marktsituation und ob jemand Olaf Scholz in den USA kennt? Weitere Informationen auf https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): “Denkbar wären drei Zinsanhebungen der Fed 2022”

US-Präsident Biden hat den bisherigen republikanischen US-Notenbankchef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit nominiert. Wie reagieren die Märkte? “Sie haben insgesamt nicht allzu positiv in einer volatilen Woche reagiert. Der Russell 2000 und auch die Technologie-Werte haben sich schlechter entwickelt als der Markt und auch der Goldmarkt ist unter Druck geraten. Gewinner waren die Bank-Aktien und der US-Dollar”, sagt Max Wienke. Was bedeutet das für die Notenbankpolitik? “Die Märkte denken über drei Zinsanhebungen 2022 nach und beginnen das einzupreisen. Wichtig ist aber erst einmal die erste Anhebung und da sind wir möglicherweise bei Juni 2022”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com.

Peter Tuchman (IG): “Wenn die US-Wirtschaft stark ist, hilft dies anderen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt”

Die USA sind auf dem Weg zu einer schnelleren wirtschaftlichen Erholung als Europa. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds werden die USA in diesem Jahr zu ihrem Wachstum von vor der Pandemie zurückkehren. “Ich glaube nicht, dass es ein Drehbuch für 2021 gibt. Die Wiedereröffnungs-Story ist weltweit immer noch sehr fragwürdig. Wir sind definitiv auf dem Weg zu einer besseren Impfrate als in Europa. Obwohl es noch so viele Unbekannte gibt, ist der Markt auf Rekordniveau. Wir haben eine neue Regierung, wir haben Konjunkturpakete, wir haben einen großen Werkzeugkasten der FED. Die Investment-Community pickt sich die Kirschen raus”, sagt Peter Tuchman. “Meine Hoffnung ist eine globale Erholung. Wenn wir uns wieder als starke Wirtschaft etablieren können, wird das anderen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt helfen. Was für eine großartige Sache!”, sagt der Einstein der Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch besprechen mit dem legendären Wall Street-Broker die aktuellen Märkte. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Scroll to top