pro aurum

Alexander Köhne (pro aurum): “Anleger sollten auf Standard-Barren und Anlage-Münzen setzen”

Der Edelmetallhändler pro aurum hatte die gigantische Münze “Big Phil” zum Finanzevent Invest nach Stuttgart gebracht – eines der Highlights der Messe. 1.000 Unzen Gold im Wert von ca. 2,3 Millionen: “Unser Schmuckstück steht sonst im Goldhaus in München ausgestellt, aber wir nutzen gerne solche Veranstaltungen und die Begeisterung ist groß. Denn von diesen Münzen gibt es weltweit nur 15”, so Alexander Köhne. Der Experte von pro aurum weiter: “Langfristig bleiben wir dabei, dass Gold hoch nachgefragt werden wird. Wir gehen von weiteren Steigerungen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten aus. Grundsätzlich gilt es für Anleger bei den Standard-Barren und Anlage-Münzen zu bleiben.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch vom Finanzevent Invest aus Stuttgart und auf https://www.proaurum.de

Alexander Köhne (pro aurum): “Gold ist das Fieberthermometer unserer Welt”

“Edelmetalle und insbesondere Gold sind so ein bisschen das Fieberthermometer unserer Welt. Wir haben es leider durch die schrecklichen Terror-Angriffe in Israel gesehen, dass direkt danach der Goldpreis neue Höhen erklommen hat – in Euro ein neues Allzeithoch”, sagt Alexander Köhne. “Das perfekte Versteck zu Hause für Gold gibt es nicht. Wenn Sie es unbedingt zu Hause lagern möchten, sollten Sie sich mit Ihrer Hausratversicherung in Kontakt setzen. Ab bestimmten Summen muss man einen Tresor haben – das machen Versicherer zur Vorgabe. Wir lagern aber z.B. auch für Kunden bequem in unserem Hochsicherheitsdepot”, so der Experte von pro aurum. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.proaurum.de

Alexander Köhne (pro aurum): “Gold ist die Versicherung Ihres Vermögens”

Gold ist bei Anlegern sehr beliebt. Doch von den Höchstständen bei über 2.000 US-Dollar pro Feinunze im März ist man zurzeit mit knapp 1.700 US-Dollar doch deutlich entfernt. Große Player haben von Gold in zinstragende Anlageklassen umgeschichtet. Trotzdem: “Notenbanken treten aufgrund der Inflation wieder verstärkt auf und bei Privatkunden ist die Nachfrage ungebrochen hoch”, sagt Alexander Köhne. “Wir empfehlen das physische Investment. Mit der größten Stückelung bekommen Sie am Ende des Tages das meiste Gold für Ihr Geld. Doch die Streuung ist wichtig. Die Unze ist nach wie vor mit das beliebteste Instrument. Gold ist die Versicherung Ihres Vermögens”, so der Experte von pro aurum. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.proaurum.de

Scroll to top