Silber

Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk: “Höhere Preise für Rohstoffe 2023 – Gold mit Potential”

Erst Corona, dann der Ukraine-Krieg. Viele Rohstoffe sind dieses Jahr richtig teuer geworden. Vor allem Energiepreise sind regelrecht explodiert. “Die Karten wurden dieses Jahr komplett neu gemischt. Gerade ab März sind die Preise durch die Decke geschossen – egal ob Metalle, Energie-Rohstoffe, Edelmetalle, Industriemetalle Agrar-Rohstoffe. Denn die Marktteilnehmer wussten nicht, was genau passieren wird”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Gold hat zum Jahresende wieder angezogen und tendiert um die Marke von 1.800 US-Dollar. Ist das Edelmetall interessanter geworden? “Wir sehen Gold momentan bei 1.850 US-Dollar je Feinunze. Wir sehen aber auch die Möglichkeit, dass es mehr werden kann – vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2023”, so der Rohstoffexperte von der Deutschen Bank. Blumenroth schaut zudem auf den Ölpreis (“hat leider für uns Verbraucher Potential nach oben”) und Erdgas (“ist ein großes Problem – die Preise bleiben hoch”). Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Christian Henke (IG): “Für Gold, Silber und Platin beginnt jetzt die starke Phase des Jahres”

Wie wäre es mit Gold, Silber oder Platin unter dem Weihnachtsbaum? “Das ist ein sehr interessantes Gebiet auch für Anleger – denn die drei Edelmetalle stechen da hervor. Für sie beginnt jetzt die starke Phase des Börsenjahres”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Bisher war das Jahr für Gold enttäuschend, aber seit dem 20. November hat die starke Marktphase begonnen. Im Mittel legt Gold dann über zwölf Prozent zu. Für Silber beginnt die Saisonalität am 15. Dezember. Im Durchschnitt hat Silber dann bis Februar 13,4 Prozent zugelegt. Statistisch betrachtet kann Platin aber beiden Edelmetallen noch den Rang ablaufen.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk: “Xetra Gold ist der ETC mit dem meisten Anlage-Vermögen”

Das Edelmetall Gold tendiert auf dem höchsten Stand seit Mitte August und hat vor allem im November kräftig zugelegt. “Läuft allmählich wieder fürs Gold. Wir haben da zwei Nachrichten: Zum einen wird wohl die US-Notenbank bei den Zinserhöhungen etwas auf die Bremse drücken und zum anderen haben wir einen schwächeren US-Dollar. Die Frage ist, ob wir da zuviel Dynamik gesehen haben. Mittelfristig würde ich erwarten, dass der Goldpreis steigen wird”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Passend dazu feiert Xetra Gold in diesen Tagen 15. Geburtstag – sind ETCs etabliert? “Ich war vor 15 Jahren dabei. Es hat sich definitiv etabliert. Es ist jetzt der ETC mit dem meisten Anlage-Vermögen in Deutschland. Wir haben deutlich mehr als 20 Tonnen investiert”, so der Rohstoffexperte von der Deutschen Bank. Blumenroth schaut zudem auf Silber und die Energiekrise. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. Mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Mr. Dax Dirk Müller: “Wir sehen einen massiven Wirtschaftskrieg – jetzt Operation Dagobert”

“Aus meiner Sicht sehen wir einen massiven Wirtschaftskrieg zwischen den USA und China. China hat entschieden, Amerika die Weltmacht abzunehmen. Amerika will das natürlich verhindern. Entweder jetzt wirtschaftlich oder später militärisch. Jetzt ziehen die Amerikaner den Chinesen mit massiven Zinserhöhungen den Stecker. Die chinesische Immobilienblase steht kurz vor dem Kippen. Wenn der Riese auf dem Boden aufschlägt, werden wir die Wellen massiv spüren”, sagt Dirk Müller mit Blick auf die wirtschaftliche Situation in der Welt. “Unsere Schuldenberge führen dazu, dass sämtliche Währungen in Zukunft in Schwierigkeiten geraten. Ich befürchte, in dem Moment, wo die amerikanische Notenbank ihre Zinsen senken wird, dass wir dann in eine beschleunigte Inflation eintreten werden. Die bisherigen Währungen werden in den nächsten Jahren massive Entwertungen erfahren. Meine Erwartung ist, dass die bisherigen Geldsysteme von digitalen Währungen abgelöst werden”, so Mr. Dax von Cashkurs.com. “Als Investor gibt es für mich nichts Schöneres als einen Crash. Denn irgendwann geht der Markt wieder hoch. Man muss sich über die Strategie Gedanken machen. Mein Rat ist Operation Dagobert. Geld zusammenhalten, Ausgaben reduzieren, Liquidität schaffen. Und dann in die fallenden Kurse investieren.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Alexander Köhne (pro aurum): “Gold ist die Versicherung Ihres Vermögens”

Gold ist bei Anlegern sehr beliebt. Doch von den Höchstständen bei über 2.000 US-Dollar pro Feinunze im März ist man zurzeit mit knapp 1.700 US-Dollar doch deutlich entfernt. Große Player haben von Gold in zinstragende Anlageklassen umgeschichtet. Trotzdem: “Notenbanken treten aufgrund der Inflation wieder verstärkt auf und bei Privatkunden ist die Nachfrage ungebrochen hoch”, sagt Alexander Köhne. “Wir empfehlen das physische Investment. Mit der größten Stückelung bekommen Sie am Ende des Tages das meiste Gold für Ihr Geld. Doch die Streuung ist wichtig. Die Unze ist nach wie vor mit das beliebteste Instrument. Gold ist die Versicherung Ihres Vermögens”, so der Experte von pro aurum. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.proaurum.de

Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk: “Gold könnte noch weiter runtergehen – mittelfristig Chancen”

Der Internationale Währungsfonds rechnet nicht mit einer schnellen Erholung von der Energiekrise. Die Preise bleiben vermutlich noch länger hoch. “Ein Problem würde entstehen, wenn wir einen sehr kalten Winter bekämen. Dann würden wir unsere Speicher leeren müssen. Das könnte dann nächstes Jahr richtig teuer werden”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Gold hat weiterhin mit dem starken US-Dollar und steigenden Zinsen zu kämpfen. “Es könnte noch einmal leicht runtergehen. Steigende Preise sind eher mittelfristig in Sicht. Ich würde zu ETFs/ETCs greifen”, so der Rohstoffexperte von der Deutschen Bank. Alle Details – auch über mögliche Steueränderungen bei Silber – im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. Mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Rolf B. Pieper: “Ich musste erleben, wie viele Menschen Geld verloren haben. Ich selbst auch”

Rolf B. Pieper hat allen Grund zum Feiern: Nicht nur, dass es einen großen Artikel in der Oktober-Ausgabe des Forbes-Magazins über ihn zu lesen gibt, aktuell feiert er 20 Jahre Triversifikation. Die Anlage-Strategie hat er selbst erfunden und immer wieder weiterentwickelt. “Wir kamen damals gerade aus der Dotcom-Blase und ich musste erleben, wie sehr viele Menschen sehr viel Geld verloren haben. Ich selbst war auch betroffen, weil ich auf der falschen Seite lag. Ich hab dann überlegt, was falsch läuft und aus der Not heraus die Triversifikation entwickelt”, sagt Pieper. “Edelmetalle gehören z.B. in eine solche Strategie hinein, aber auch andere Rohstoffe, Edelsteine oder Kunst”, so der Investment- und Finanzmarktexperte. Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://rolfpieper.li

Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk: “Gas hat sich versechsfacht – optimistisch für Gold”

Die Energiekrise hält Verbraucher, Unternehmen und auch die Börsen kräftig in Atem. Wie teuer kann es wirklich werden? “Ich habe eigentlich gehofft, dass wir das Ende der Fahnenstange erreicht haben, aber es kann noch ein ganzes Stück nach oben gehen. Einige Preise sind sechsmal so hoch wie letztes Jahr. Das ist eine sehr unangenehme Lage”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Und warum geht es für Gold und Silber in Krisenzeiten nicht durch die Decke? “Ich hätte auch mehr Dynamik bei der Marke von 1.800 US-Dollar pro Feinunze Gold erwartet. Das Problem sind die Zinsen und die hohen US-Renditen. Mittel- und langfristig sind wir optimistisch für den Goldpreis”, so der Experte der Deutschen Bank bei Manuel Koch im Interview an der Frankfurter Börse. Weitere Themen: Wie steht es um Rohstoffe wie Holz, Hafer, Kaffee oder Baumwolle? Mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Rolf B. Pieper: “Es gibt große Verwerfungen an den Märkten – jetzt rein in Sachwerte”

“Es gibt große Verwerfungen an den Märkten. Wenn ich mir die Zyklen so anschaue, haben wir alle zehn Jahre große Krisen. Wenn es zum Kollaps kommen sollte, wird er schlimmer als 2008”, warnt Rolf B. Pieper. Der Investment- und Finanzmarktexperte setzt auf ein diversifiziertes Depot: “Raus aus den Geldwerten, rein in die Sachwerte. Die Börsen sind getrieben durch viel gedrucktes Geld. Für Aktien wird es noch günstigere Einkaufschancen geben. Jetzt ist aber ein gutes Timing für die Kryptos.” Bei Rohstoffen und Metallen sieht Pieper große Chancen. Alle Infos im Interview vom Berliner Reichstag und auf https://rolfpieper.li

Rohstoff-Talk mit Michael Blumenroth: „Jetzt ist ein Zeitpunkt, über einen Goldkauf nachzudenken“

In der Bauindustrie haben viele die Befürchtung, dass ein großer Kostenschub erst noch bevorsteht, weil die Rohstoffe unkalkulierbar teuer werden. Wie könnte es am Rohstoffmarkt weitergehen? “In den USA könnte so langsam der Höhepunkt erreicht worden sein. In Großbritannien aber gibt es im Herbst vermutlich zweistellige Inflationsraten. Da steht es zu befürchten, dass die Rohstoffpreise weiter steigen können – gerade wenn China wieder mehr nachfragt”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Gold konnte bisher in Krisenzeiten noch nicht als sicherer Hafen überzeugen. “Ein großes Problem für den Goldpreis sind die steigenden Zinsen. jetzt ist ein Zeitpunkt, über einen Goldkauf nachzudenken. Starkes Abwärtspotential haben wir nicht. Ich würde in Gold-ETFs reingehen. Da kann man schnell handeln”, so der Experte der Deutschen Bank bei Manuel Koch im Interview an der Frankfurter Börse. Weitere Themen: Silber, Palladium und eine Ernährungskrise durch Weizen-Knappheit. Mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Scroll to top