Trading

Max Wienke (XTB): “Ausverkauf bei Kryptos – nächstes Bitcoin-Ziel könnte bei 10.000 Dollar sein”

Der Dax hat es geschafft: Er ist in dieser Woche über die wichtige 200-Tagelinie gestiegen. Zum ersten Mal seit Jahresanfang. Ist damit jetzt die Herbstrally eingeläutet? “Die 200-Tagelinie kann eine gute Orientierung für die allgemeine Trendrichtung bieten. Vor allem wichtig ist aber die Trendstruktur. Dabei gibt es drei Zeitebenen: kurz-, mittel- und langfristig. Kurz- und mittelfristig haben wir einen Aufwärtstrend. Langfristig haben wir aber noch einen Abwärtstrend. Die heutigen Inflationszahlen aus den USA könnten einen richtungsweisenden Impuls geben”, sagt Marktanalyst Max Wienke. Bei den Kryptowährungen gab es einen regelrechten Crash in dieser Woche. Was ist passiert? “Eine Krypto-Börse ist in Liquiditätsnot geraten und dadurch gab es Auswirkungen auf den Gesamtmarkt. Die Kryptos haben einen regelrechten Ausverkauf erlebt. Der Bitcoin hat den tiefsten Stand bei zeitweise unter 16.000 Dollar seit November 2020 erreicht. Das nächste Kursziel beim Bitcoin wäre jetzt bei etwa 10.000 Dollar.” Alle Details im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Börse Berlin 4U: Wie entsteht die Inflation genau?

Bei Börse Berlin 4U greifen wir weiterhin ein ganz aktuelles Thema auf, das uns alle zurzeit beschäftigt und beunruhigt: Inflation. Aber wie entsteht die Inflation genau? Daniel Jach erklärt euch alle Details. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Preise/Verbraucherpreisindex/FAQ/anteil-gueter-warenkorb.html

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb): https://www.bpb.de/kurz-knapp/lexika/lexikon-der-wirtschaft/21108/warenkorb/

Andreas Stark (TradingFreaks): “Für Trader mit kurzfristigen Ansätzen ist es gerade eine super Zeit”

Das Volumen ist momentan etwas geringer an der Frankfurter Börse. Sind Anleger beim Dax gerade vorsichtig? “Das bekommen wir auch mit. Früher hat man sich die klassische Daimler oder Allianz ins Depot gelegt. Das ist jetzt in die USA gewechselt. Da fangen die meisten mit einer Apple-, Microsoft- oder Google-Aktie an”, sagt Andreas Stark. Schwankende Märkte sind aber grundsätzlich eine gute Zeit für Trader. “Für uns ist das super – vor allem mit kurzfristigen Ansätzen. Trotzdem ist es keine einfache Phase, aber man kann jetzt auch am meisten lernen. Und nicht alle Eier in einen Korb legen. Wir sind breit diversifiziert”, so der Experte der TradingFreaks. Welche Chancen der Experte sieht? Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://tradingfreaks.com

Christian Henke (IG): “Die Herbstrally nimmt Fahrt auf – Märkte könnten sich weiter erholen”

Der Dax ist auch zu Wochenbeginn im Plus. Anleger werden mutiger und nutzen jede positive Nachricht, um in die Märkte einzusteigen. “Noch sind wir in einer Rally im intakten Abwärtstrend, aber die Herbstrally geht in die nächste Runde. Sie nimmt Fahrt auf, weil die Stimmung gut ist. Statistisch gesehen geht sie noch bis 22. November”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Die Volatilität ist im Korrektur-Modus und die Aktienmärkte erholen sich. Die Vola könnte noch eine ganz Weile rückläufig sein und davon profitieren dann die Aktienkurse weltweit. Trotzdem wird 2022 kein Jahr der Aktie werden. Die Aussichten für 2023 sind vielversprechender.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): “Viele Märkte zuletzt gut gelaufen. Werden jetzt eher wieder Verkaufsdruck sehen”

Momentan ist vor allem die Politik der Notenbanken für die Börsen wegweisend. Am wichtigsten sind da die Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die gestern Abend ihre Leitzinsen erneut um 0,75 Prozentpunkte angehoben hat. Was kann man daraus für Anleger und Märkte ablesen? “Es ist die vierte Erhöhung in Folge. Fed-Chef Jerome Powell hat die Hoffnungen auf eine schnelle Zinswende zerstört und signalisiert, dass wir ein noch höheres Zinsniveau sehen werden, auch wenn das Tempo der Erhöhungen verlangsamt werden könnte”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst weiter: “Technisch gesehen haben wir weiterhin nur eine Bärenmarktrally. Selbst wenn man glauben sollte, dass man die Tiefs schon erreicht hat, muss man sagen, dass viele Märkte sehr gut gelaufen sind. Ich denke, dass wir in den nächsten Wochen Verkaufsdruck sehen werden.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Nikolai Renken (HBK): Börsentag Hamburg am 12. November in der Handelskammer

Über 70 Fachvorträge und viele Aussteller wird es auf dem diesjährigen Börsentag Hamburg geben. Aktuelle Börsenthemen, Inflation, Investieren in der Krise, Finanzen für Frauen sind nur einige Schwerpunkte am 12. November 2022. Natürlich sind auch bekannte Börsengesichter wieder dabei. Inside Wirtschaft wird vor Ort erneut die Interviews mit den Börsenstars der Branche machen. Mehr Infos unter https://boersentag.de und auf https://www.boersenkreishamburg.de/

Timo Emden im IG Trading Talk: “Bitcoin & Ether müssen Vertrauen zurückgewinnen – viel spekulativ”

Seit gut vier Monaten bewegt sich der Bitcoin seitwärts – mit kleineren Ausbrüchen nach unten und oben. Wie ist die aktuelle Lage bei der wichtigsten Kryptowährung? “Die Parallelen zu Gold sind schon recht groß. Man muss sich fragen, was mit der Volatilität los ist. Das Anleger-Interesse ist schon verloren gegangen. Die meisten, die verkaufen wollten, haben auch verkauft. Diejenigen, die an Bitcoin festhalten, werden auch weiterhin dabei bleiben. Vertrauen muss aber zurückerarbeitet werden”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Im September gab es bei Ethereum ein Update. Hat sich das irgendwie ausgewirkt? “Man hat sich eigentlich die Finger verbrannt zum Stichwort Update. Auch für Ether wird die Geldpolitik wichtig sein. Und man orientiert sich auch an den Tech-Titeln in den USA. Geht es da wieder hoch, könnte das auf Ether überspringen. Ein Kurs von 2.000 Dollar wäre dann möglich. Es bleibt spekulativ und risikoreich.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): Neue Verkaufswelle oder Rally nach oben?

Der Dax hat diese Woche die Marke von 13.000 Punkten zurückerobert. Könnte aber trotzdem ein Ausverkauf im November folgen? “Zu den Jahrestiefs hat der Dax wieder mehr als zehn Prozent zulegen können. Der Oktober 2022 könnte der stärkste Monat seit November 2020 werden. Der Abwärtstrend bleibt aber intakt. Und das bedeutet, dass wir trotzdem noch ein neues Jahrestief erreichen könnten. Erst wenn der Dax über 13.600 und dann 14.000 Punkte geht, gibt es eine Trendwende”, sagt Marktanalyst Max Wienke. “Ein Einstieg muss genau geplant werden. Entweder wir sehen eine neue Verkaufswelle oder durchbrechen wichtige Widerstände nach oben.” Alle Details – auch über die Quartalszahlen der Deutschen Bank und Microsoft – im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Salah Bouhmidi (IG): “Die Zeichen für den Markt stehen weiter auf rot”

Der Dax ist zu Wochenbeginn in Richtung der Marke von 13.000 Punkten gestartet. Am Donnerstag schauen die Börsianer mal wieder auf die Notenbankpolitik. Denn die EZB wird ihren nächsten Zinsschritt bekannt geben. “Wie hoch der Zinsschritt sein wird, ist die entscheidende Frage. Der Markt erwartet so zwischen 0,5 und 0,75 Prozentpunkte. Aber ich könnte mir hier sogar eine noch höhere Überraschung vorstellen”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk den Dax weiter: “Die Zeichen für den Markt stehen auf rot. Anleger sollte sich absichern, um die Risiken im Griff zu haben.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Reinhard Panse (Finvia): “Jetzt Schwerpunkt bei Aktien und Fonds mit Übergewichtung in Europa legen”

Im Depot leuchtet momentan viel rot auf – vor allem bei deutschen Aktien. Seit 2010 hat sich Dax “nur” verdoppelt, der S&P500 vervierfacht und die Nasdaq sogar verachtfacht. Sollten deutsche Titel raus aus dem Depot? “Wir hatten ja eine Reihe von schweren Krisen. Amerika hat den Vorteil, dass die drei krisen-resistentesten Branchen Gesundheitswerte, Basiskonsumgüter und IT-Werte sehr stark vertreten sind, während sie in Deutschland kaum vorhanden sind. Die amerikanische Wirtschaft ist auch weniger abhängig von Energie”, sagt Reinhard Panse. Der Chefanlagestratege vom Family Office Finvia weiter: “Wir importieren extrem teure Energie-Rohstoffe. Das kostet uns eine Menge Geld. Deswegen belastet der starke Dollar. Aber der Export nach Amerika boomt auch. Gold und Anleihen werden interessanter. Schwerpunkt sollte jetzt bei Aktien und Private-Equity-Fonds liegen. Mit Übergewichtung in Europa.” Welche Anlageklassen und Branchen jetzt interessant sind? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://www.finvia.fo

Scroll to top