USA

Max Wienke (XTB): Netflix und Tesla überzeugen mit Zahlen

An der Wall Street läuft die Berichtssaison auf Hochtouren. Wie steht es um die US-Unternehmen? “Netflix konnte beim Gewinn und Abo-Wachstum überzeugen. Und bei Tesla gab es Rekordzahlen für das dritte Quartal. Insgesamt sieht es da positiv nahe des Rekordhochs aus”, sagt Max Wienke. Für Asien sieht der IWF nur noch 6,5 Prozent Wachstum für 2021 voraus. Gerät der asiaitische Wirtschaftsmotor ins Stocken? “Man blickt vor allem auf China. Da verlangsamt sich die Wirtschaft. Es gibt eine Reihe von Belastungen wie Inflation und Rohstoffe”, so der XTB-Marktanalyst. Wie geht es für den Dax weiter? Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Christian Henke (IG): “Ab 5. Oktober beginnt die Herbstrally, später eine Jahresendrally – Gold im Abwärtstrend”

Die Volatilität hat zuletzt wieder zugenommen. Was sagt uns das „Angstbarometer”? Und steht uns ein Herbststurm bevor? “Die saisonale Schwäche dauert bis 4. Oktober. Danach beginnt mathematisch die Herbstrally, die dann später in eine Jahresendrally übergeht. Aber die Volatilität steigt und da könnte der Dax gen Süden gehen”, sagt Christian Henke. Gleichzeitig steigt der US-Dollar. Welche Auswirkungen hat dies an den Rohstoffmärkten? Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst auch Gold: “Rohstoffe reagieren allergisch auf einen steigenden US-Dollar. Besonders Gold reagiert ungehalten und fällt. Der Goldpreis weist einen Abwärtstrend auf.” Alle Details im Interview und auf https://www.ig.com

Inside MarketsX: Yellen warnt vor Pleite der USA im Oktober – Top-Empfehlungen: Amgen, Kraft

US-Finanzministerin Janet Yellen hat vor einer Pleite der USA im Oktober gewarnt, wenn der Kongress nicht einer neuen Schuldenobergrenze zustimme. Außerdem schauen wir auf mögliche neue Bank-Fusionen. Brauchen wir einen europäischen Bankriesen? Unsere Expertenthemen bei Inside MarketsX. Manuel Koch hat zudem wieder zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Amgen und Kraft Heinz. Außerdem gibt es neue Bildungsangebote für Anleger. Mehr Infos auf https://www.financeschool.de

Peter Tuchman (IG): “Daten sind nur Zahlen – die Wirtschaft hat noch viele Schlaglöcher vor sich”

Während das deutsche BIP im zweiten Quartal um 1,6 Prozent gewachsen ist, legte das US-Wachstum sogar um 6,6 Prozent zu. Konsumausgaben und Exporte waren stark. "Diese Daten sind nur Zahlen. Wie viel ist real? Wie sieht das Drehbuch für die Erholung aus? Ist es eine aussagekräftige Zahl oder scheint sie nur stark zu sein? Die Wirtschaft hat noch viele Schlaglöcher auf dem Weg vor sich", sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) spricht beim "Chart der Woche" über den Dow Jones. Außerdem diskutieren die beiden Experten mit Manuel Koch die aktuelle Marktsituation. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Peter Tuchman (IG): „Rekordhochs an der Wall Street – die Märkte sind bereit für noch höhere Niveaus“

https://www.ig.com/de?CHID=0&QPID=33151&tid=%%trackingID%%Die Wall Street hat wieder ein Rekordhoch erobert. Die Märkte fürchten die Inflation anscheinend nicht mehr. Kann sich diese Rally fortsetzen? “Jeder Tag ist ein aufregender Tag. Wir hatten eine solide Berichtssaison. Der Markt ist stark. Wir haben keine Angst vor der Inflation. Es gibt immer noch Appetit. Der Markt ist bereit für noch höhere Niveaus”, sagt Peter Tuchman (Einstein of Wall Street). Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) spricht beim “Chart der Woche” über den Dow Jones. Die beiden Experten diskutieren mit Manuel Koch über die aktuelle Marktsituation und schauen auf die Mützen-Frage. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Christian Henke (IG): “Wall Street ist nicht günstig – Korrektur muss nicht sofort stattfinden”

Die US-Märkte sind im Höhenrausch. Sind sie schon zu teuer oder gibt es interessante Chancen für Anleger? “Die Wall Street ist nicht mehr günstig. Die Indizes sind im Höhenrausch. Sie eilen von einem Hoch zum anderen. Beim S&P gehen wir von einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 30 aus. Damit haben wir das historische Mittel erreicht und somit sind die amerikanischen Märkte überbewertet. Das heißt aber nicht, dass sofort eine Korrektur stattfindet”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst auch die Lage an den asiatischen Märkten und beim Dax. Alle Details im Interview und auf https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): “Dax 16.000 im Laufe des Jahres – ich bin recht optimistisch”

In den USA ist die Berichtssaison voll angelaufen – mit einigen Überraschungen. “Goldman Sachs und JP Morgan haben schon Zahlen vorgelegt und die Erwartungen wurden übertroffen. Charttechnisch gesehen ist bei den Banken alles in Takt”, sagt Max Wienke. Und wie sieht es in Deutschland aus – erreicht der Dax bald die 16.000 Punkte? “Das ist durchaus drin. Weitere Anstiege sind möglich, vielleicht aber erst im Laufe des Jahres. Ich bin da recht optimistisch”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://www.xtb.com

Sandra Navidi: “50% Job-Wegfall – sich innovativ als Marke zukunftssicher aufstellen”

Digitalisierung, Globalisierung – unsere Welt befindet sich in einem fundamentalen Umbruch. In den nächsten Jahren werden bis zu 50 Prozent der Jobs durch Automatisierung wegfallen. Welche Fähigkeiten sind noch relevant und welche Jobs zukunftssicher? Das hat Sandra Navidi in ihrem neuen Buch „Das Future-Proof-Mindset“ beleuchtet. “Corona beschleunigt diese technologischen Trends. Als erstes werden Berufe wegfallen, die sich am leichtesten quantifizieren und in Algorithmen übersetzen lassen. Aber auch bei hochqualifizierten Berufen wie die von Ärzten, Anwälten, Steuerberatern oder Finanzdienstleistern. Die Jobs werden nicht alle wegfallen, aber Maschinen werden einen größeren Teilbereich übernehmen”, sagt Sandra Navidi. Umso wichtiger werde es, seine eigene Nische zu finden, innovativ zu sein und auf Ego-Marketing und Networking zu sehen. “Heute sind wir alle unsere eigenen Fotografen, PR-Agenten, Herausgeber. Die Verwirklichung des persönlichen Potenzials ist das wichtigste. Man muss sich mit sich selbst auseinandersetzen. Was sind meine Prioritäten, Stärken und Ziele”, meint die Geschäftsführerin von BeyondGlobal. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

“Das Future-Proof-Mindset” bei Amazon bestellen: https://www.amazon.de/Das-Future-Proof-Mindset-essenziellen-Künstlichen-Intelligenz/dp/3959724543/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=sandra+navidi&qid=1622825044&sr=8-1

Max Wienke (XTB): Inflationsrate in Deutschland auf 10-Jahres-Hoch – Mittelstand leidet

Die Inflationsrate in Deutschland ist aktuell auf ein Zehn-Jahres-Hoch gestiegen. Das Schreckgespenst Inflation löst bei vielen ein mulmiges Gefühl aus. “Es gab jetzt einen Sprung von zwei auf 2,5 Prozent innerhalb eines Monats. Das Preiswachstum beschleunigt sich und das EZB-Ziel von zwei Prozent wurde übertroffen. Das bereitet vielen Sorge. Ein hoher Preisdruck führt dazu, dass die Zentralbank möglicherweise etwas bei den Zinsen ändern könnte”, sagt Max Wienke. Auch gerade Energiepreise sind angestiegen. “Haupt-Leidtragende sind die deutschen Mittelständler – also der Motor der deutschen Wirtschaft”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://www.xtb.com

Stefan Riße (ACATIS): Ukraine- und China/USA-Konflikt könnten Dax stärker als Lockdown belasten

Steht der Dax vor einer Richtungsentscheidung und könnten härtere Lockdown-Maßnahmen der Börse und Wirtschaft schaden? “Die Börse nimmt ja immer vorweg und auch zwei weitere Monate Lockdown kann sie überspringen. Andere Dinge machen mir eher Sorgen: Sollte es Versuche geben, weitere Teile der Ukraine zu annektieren, hätte das herbe Auswirkungen auf die Börse. Aber auch der Konflikt zwischen den USA und China könnte Deutschland besonders hart treffen”, sagt Stefan Riße. Und was würde eine grüne Kanzlerin Baerbock für die deutsche Wirtschaft bedeuten? “Ich fänd es ganz gut, wenn die Union mal in die Opposition ginge. Diese Partei ist absolut reformmüde. Mit einer grünen Partei würde bei grünen Finanzprodukten sicherlich noch mehr Förderung reinkommen. Da ist es spannend sich einige Werte anzuschauen. Allerdings sind da schon viele furchtbar teuer”, so der Kapitalmarktstratege von ACATIS bei Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch im Interview.

Scroll to top