Volkswagen

Robert Halver (Baader Bank): “Luftfahrt ist für mich der Geheimtipp für die zweite Hälfte 2021”

Beim Dax ist momentan ein Muster zu sehen. Geht das über den Sommer weiter? “Das ist wohl der Summer Blues. Der Markt will zwar nicht unbedingt nach oben, er will aber auch nicht nach unten. Er ist stabil”, sagt Robert Halver. Der Experte schaut zudem auf die Automobil- und Luftfahrtbranche. “Bei den Autoherstellern wird die Luft dünner. Im Augenblick würde ich eher auf die Premium-Marken setzen. Und die Luftfahrt ist für mich der Geheimtipp für die zweite Hälfte 2021”, so der Kapitalmarktstratege der Baader Bank. Alle Details im Interview an der Frankfurter Börse von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Robert Halver (Baader Bank): “Tesla als Spekulationsobjekt – deutsche Autobauer haben mehr Substanz”

Elektromobilität ist nicht nur durch die bevorstehende Bundestagswahl ein wichtiges Thema. Tesla-Chef Elon Musk ist für viele ein Visionär, für andere aber mittlerweile zum Marktmanipulator geworden, der den Ruf von Tesla so langsam verspielt. Schmilzt Teslas Vorsprung? “Der Vorsprung schmilzt. Auch weil die deutschen Autobauer begriffen haben, dass sie nach vorne schauen müssen”, sagt Robert Halver. Die Tesla-Aktie war mit ihrem enormen Anstieg lange Liebling der Aktionäre, doch dann setze eine Korrektur ein. Ist das Papier noch interessant? “Für die jüngeren Anleger ist das noch immer interessant. Aber jetzt schaut man auf die Substanz und die ist im Vergleich zur deutschen Auto-Prominenz nicht immer so vorhanden. Ich würde Tesla als Spekulationsobjekt betrachten”, so der Kapitalmarktstratege der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Inside MarketsX: VW-Manager müssen 288 Millionen Euro für Fehler beim Dieselskandal zahlen, aber…

Hochrangige VW-Manager wie Ex-Konzernchef Martin Winterkorn werden jetzt für ihre Fehler im Dieselskandal zur Kasse gebeten und müssen 288 Millionen Euro Schadenersatz zahlen. Davon werden 270 Millionen von einer Versicherung übernommen. “Die Sache ist zweischneidig: Wenn solche Haftpflichtversicherung nicht aufkommen würden, dann würden Manager wohl keine großen Entscheidungen mehr treffen wollen. Dann würden sie sich wie Politiker verhalten.” Außerdem beleuchten wir, warum Windeln.de so einen enormen Kurssprung gemacht hat. Unsere Expertenthemen bei Inside MarketsX. Manuel Koch hat zudem wieder zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Fresenius Medical Care und Microsoft. Außerdem gibt es neue Bildungsangebote für Anleger. Mehr Infos auf https://www.financeschool.de

Dirk Harbecke (Rock Tech): “Lithium-Nachfrage steigt massiv – Engpässe kommen – Preise von 20.000 Dollar in diesem Jahr”

Eigentlich wollte Rock Tech das für Elektroauto-Batterien eingesetzte Lithium nur aus einer kanadischen Mine fördern. Doch die Nachfrage durch die rasant wachsende Elektromobilität wird in den nächsten Jahren so enorm wachsen, dass das kanadische Unternehmen eine Chance sah und den Rohstoff nun auch weiterverarbeiten will. Dafür wird für 400 Millionen Euro ein erster Standort in Ostdeutschland gebaut. Damit ist man nah an Tesla und Volkswagen dran. “Jetzt ist eine hochspannende Situation. Die Nachfrage nach Lithium steigt massiv. Investitionen sind jetzt notwenig, sonst kriegen wir die Angebots-Engpässe nicht gelöst”, sagt Dirk Harbecke. Geld sammelt das Unternehmen durch Banken, Subventionen und am Kapitalmarkt ein. “Die Lithium-Aktien haben bereits begonnen seit Anfang des Jahres zu steigen. Der Lithium-Preis ist von gut 6.000 Dollar Mitte Dezember letzten Jahres auf jetzt über 13.000 Dollar gestiegen. Wir werden Preise in diesem Sommer oder Herbst von 20.000 Dollar sehen, weil die Engpässe jetzt erst losgehen”, so der CEO von Rock Tech Lithium, dessen eigene Aktie schon um fast 200 Prozent gestiegen ist. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.rocktechlithium.com

Jens Rabe (Rabe Academy): “Große Teile der Welt schon am Ende der Pandemie – ich erwarte deutlich höhere Kurse”

Zu Jahresbeginn haben die Dax-Prognosen bei 15.000 Punkten gelegen. Jetzt Zu Jahresbeginn haben die Dax-Prognosen bei 15.000 Punkten gelegen. Jetzt ist das erste Quartal noch nicht einmal vorbei und der deutsche Leitindex kratzt an dieser Marke – und das inmitten der Corona-Pandemie. “Wir sind noch inmitten der Pandemie. Ja, wir in Deutschland schon. Aber wenn man in die Welt schaut, ist ein großer Teil hinter oder am Ende der Pandemie. Gerade die großen Industrienationen Amerika und Asien. Und die Börsen schauen eh immer in die Zukunft”, sagt Buchautor Jens Rabe. Der Finanzexperte der Rabe Academy würde zurzeit eher in Volkswagen als in Tesla investieren. Geld hat er selbst auch in den Bitcoin gesteckt und ist kein großer Freund von Gold. Mittelfristig ist er sehr optimistisch für die Aktienmärkte und erwartet deutlich höhere Kurse. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und mehr Infos auch auf https://jensrabe.de

HeavytraderZ Trade der Woche: Siemens-Zertifikat – Fokus auf Volkswagen und Dax-Rekorde

Beim “Trade der Woche” geht es diesmal um Siemens. “Wir haben uns eine Aktie aus dem Dax ausgesucht, der ja sehr bullisch ist. Die Siemens-Aktie ist gestern bis 141 Euro ausgebrochen und heute geht sie durch den großen Terminverfall wieder ein Stück zurück. Nächstes Kursziel wären 150 Euro, darüber dann 180 Euro. Wir haben deswegen ein Zertifikat (WKN: UE3 N75) von der UBS mit Hebel 3,75 und ein KO von 102 Euro ausgewählt”, sagt Andreas Wolf. Der Händler von HeavytraderZ schaut im Interview zudem auf die Aktie von Volkswagen und erklärt, warum es für den Rekord-Dax im Bullenmarkt weitergeht. Mehr Infos im Interview und auf https://www.trade-der-woche.de

Inside MarketsX: “Das ist pervers – Krise sorgt für weiter steigende Aktienmärkte” – im Fokus Adidas, VW

Dax und Dow legen in dieser Woche einen neuen Rekord nach dem anderen aufs Parkett. Der Turbo wurde durch das neue Konjunkturpaket in den USA gezündet. Notenbanken und Staaten nehmen immer mehr Schulden auf. “Das ist pervers. Die Krise sorgt dafür, dass die Aktienmärkte immer weiter steigen, weil die Notenbanken aufgrund der Risiken aktiv bleiben müssen.” Unser Expertenthema bei Inside MarketsX. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Adidas und Volkswagen. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de/

Robert Halver: “Aktien noch einmal günstiger – Hilfspaket hat zu wenig Wums – Gold bei 2.500 Dollar”

Wird es neue Einstiegschancen beim Dax geben? “Wir kommen jetzt ins Sommerloch. Da kommt man ans Objekt der Begierde – Aktien – etwas günstiger ran”, meint Robert Halver. Enttäuscht zeigt sich der Experte der Baader Bank von staatlichen Hilfsmaßnahmen: “Das was die Bundesregierung als Hilfspaket aufgelegt hat, hat für mich weiterhin viel zu wenig Wums.” Optimistisch ist er für Edelmetalle: “Ich glaube Gold und Silber haben die höheren Krisenweihen jetzt erreicht. Im nächsten Jahr können Goldpreise durchaus bis 2.500 Dollar steigen, für Silber sind 30 Dollar pro Unze möglich. Die Ersatzwährung heißt Gold.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Robert Halver: “Notenbanken sind Haupt-Schauspieler an Aktienmärkten – keine Alternative zu Aktien”

Die US-Notenbank macht sich Sorgen um die Schwächephase am Arbeitsmarkt und die konjunkturelle Entwicklung – das belastete auch die Märkte. Positiv wirkt sich hingegen wohl für Anleger aus, dass die Fed Zinsen noch über Jahre bei nahe null halten wird. “Die Notenbanken sind die Haupt-Schauspieler in diesem Spiel an den Aktienmärkten. Sie sorgen dafür, dass die Konjunkturpakete munter finanziert werden können. Sie sorgen aber auch dafür, dass Alternativen zu Aktien kaum noch Renditen abwerfen”, sagt Robert Halver. Der Experte der Baader Bank ist kritisch bei diesen Billionen-Programmen: “Das Problem ist wie können wir diese Schulden jemals zurückzahlen? Wir können sie nicht zurückzahlen. Das muss man klar postulieren. Entscheidend ist, dass man diese Schulden in die Zukunft investiert.” Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht im Interview mit Halver zudem über VW und den angeschlagenen CEO Herbert Diess.

Inside MarketsX mit André Stagge: Jetzt rein in Öl? Neuer Schock beim Dax? Top-Empfehlungen: EUR-USD, VW

Historischer Preissturz: Das US-Rohöl WTI ist zeitweise um über 300 Prozent ins Minus gefallen. “Viele Privatanleger haben den Öl-Markt nicht verstanden und sich deshalb die Finger verbrannt. Man muss die Gesetze des Marktes kennen”, sagt Börsenprofi André Stagge. Der Portfoliomanager hält auch einen neuen Schock beim Dax für möglich. Wieso? Alle Infos bei Inside MarketsX mit Manuel Koch. In der Sendung gibt es zudem wieder zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Euro-US-Dollar und Volkswagen. Mehr Infos auf www.trading-house.de

Scroll to top