Zinsen

Robert Halver (Baader Bank): “Der Zins ist der größte Feind des Aktienmarktes”

Es hat mal kurz nach einer Erholungsrally in dieser Woche ausgesehen, doch der Dax ist weiter hoch nervös. Woran liegt das? “Die Angst ist groß, dass die US-Notenbank mehr macht und vielleicht einen Schritt von 0,75 Prozentpunkten raufgeht. Der Zins ist der größte Feind des Aktienmarktes”, sagt Robert Halver von der Baader Bank. Alle Details zu aktuellen Anlage-Strategien im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Robert Halver: “Wenn die letzten Börsen-Bullen kastriert sind, kommt die Bodenbildung am Markt”

In dieser Woche rutschte der DAX zeitweise unter die Marke von 13.400 Punkte ab, erholte sich aber wieder leicht. Warum ist der Markt jetzt so nervös, obwohl uns doch die Themen wie hohe Inflation, Zinserhöhungen und der Krieg in der Ukraine schon eine ganze Weile beschäftigen? “Wir können rezessive Tendenzen nicht ausschließen. Die Börsen haben schon viel verloren, aber die letzten Börsen-Bullen müssen noch kastriert werden und ihre Papiere auf den Markt schmeißen. Dann sind wir mit dem Prozess der Bodenbildung durch”, sagt Robert Halver von der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Max Wienke (XTB): “Der Aktienmarkt hat wegen der hohen Inflation als Anlageklasse die Nase vorn”

Die US-Notenbank Fed hat die Zinsen um 50 Basispunkte angehoben und Pläne für die Reduzierung ihrer Bilanz vorgestellt. Wie ist die Entscheidung zum weiteren Kurs der Geldpolitik einzuordnen? “Das ist die größte Anhebung seit der Dotcom-Blase. Die Aktienmärkte reagierten mit einer Erholungsrally im kurzfristigen Bild. Das ist die Grundlage, um das mittelfristige Bild aufzuhellen. Der Aktienmarkt ist weiterhin interessant – denn es gibt keine Alternativen wegen der hohen Inflation”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst schaut auf die genaue Charttechnik und Marken. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Felix Früchtl (ProLife GmbH): “Wir holen alles aus unrentablen Lebensversicherungen heraus”

Dauerhafte Niedrig- & Nullzinsen und dazu noch eine immer weiter steigende Inflation machen den Lebens- und Rentenversicherungen nach und nach den Gar aus. Über eine Million Menschen verkaufen jährlich ihre Lebensversicherung im Gesamtvolumen von rund zwölf bis 15 Milliarden Euro. “Viele Leute haben Angst davor, dass ihr Geld immer weniger wert wird. Sie möchten ihre Altersvorsorge auf sichere Beine stellen und ihr Geld woanders parken. Raus aus Papierwerten rein in Sachwerte”, sagt Felix Früchtl. Aber wie steigt man optimal aus seiner Versicherung aus? “Häufig sehen wir, dass Leute deutlich mehr in ihre Police eingezahlt haben, als sie irgendwann mal zur Verfügung gestellt bekommen. Wir kaufen die Policen dann an und holen das maximal Mögliche steuerlich und juristisch heraus. Wir lösen die Policen dann selbst auch auf, weil sie einfach nicht rentabel genug sind”, so der Geschäftsführer der ProLife GmbH. Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.prolife-gmbh.de

Max Wienke (XTB): “Starkes Aufatmen bei der Twitter-Aktie nach Musk-Einstieg”

Sonst bewegen seine Tweets die Märkte, jetzt ist Elon Musk sogar als Großaktionär bei Twitter eingestiegen. Die Aktie setze daraufhin zum Höhenflug an. Welches Potential hat Twitter? “Die Aktie ist in der Spitze bis zu 30 Prozent in die Höhe geschossen. Davor gab es bei Twitter einen ganz klaren Abwärtstrend. Ich würde das jetzt als ein starkes Aufatmen bezeichnen”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst schaut zudem auf die aktuellen Märkte. Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Timo Emden im IG Trading Talk: Verbot abgewendet – Bitcoin muss jetzt 45.000 Dollar überschreiten

Krypto-Anleger können aufatmen: Ein Bitcoin-Verbot in der EU wurde gerade abgewendet. Aber ist das endgültig vom Tisch? “Man wird auch in der Zukunft versuchen, den Bitcoin zu verbieten. Anleger können aber erst einmal tief durchatmen. Man wird aber weiter debattieren, wie man der Branche an den Kragen kann”, sagt Timo Emden. In welche Richtung kann es jetzt für den Bitcoin gehen? “Ich glaube schon, dass ein Seitwärtsmarkt die bestimmende Thematik sein könnte. Bevor der Bitcoin aus charttechnischer Sicht nicht die 45.000 US-Dollar erreicht, sind dem Bitcoin die Hände gebunden. Das spricht dafür, dass sich eine Bodenbildung fortsetzt und wir es womöglich in der Zukunft wieder mit steigenden Preisen zu tun haben könnten.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Rolf B. Pieper (IEM): “Veränderte Welt-Finanzordnung in allen Lebensbereichen – Sachwerte gefragt”

“Die Inflation ist gekommen, um zu bleiben. Es ist ein Angriff auf unseren Wohlstand. Es ist eine schleichende Enteignung. Viele werden die langfristigen Folgen merken. Ich sehe zudem bei den Banken systemische Risiken. In solchen Zeiten sind Sachwerte die Fluchtwährung Nummer eins”, sagt Rolf B. Pieper. Mit Blick auf die Märkte macht sich Pieper Sorgen. “Wir haben eine Volatilität, die wir uns nicht haben vorstellen können und die nicht eingepreist werden kann. Wir müssen uns auf eine veränderte Welt-Finanzordnung in allen Lebensbereichen einstellen”, so der Finanzexperte der Internationalen Expertenmanufaktur (IEM). Pieper rät zur Vermögenssicherung in Sachwerte. Alle Infos im Interview und die Anmeldung zum großen Kongress mit Markus Krall, Thorsten Polleit und Ernst Wolff am 9. April 2022 auf https://iem-experten.de/event. Termine bei Rolf Pieper: service@iem-experten.de

Roger Peeters (pfp Advisory): “Diese volatilen Zeiten sind ein Plädoyer für Langfrist-Anlagen”

“Der Dax hat technisch ein robusteres Plateau ausgebildet, aber man muss auch sagen, dass die 14.000 Punkte bei der Volatilität 2022 noch kein ordentlicher Puffer sind. Und Gold hat im Gegensatz zu Kryptowährungen in Krisenzeiten sehr gut bewiesen, wie es funktioniert”, sagt Roger Peeters. Und wie ist die Zinswende der US-Notenbank einzuschätzen? “Es war die Markterwartung und hat eine Form von Ruhe ausgestrahlt. Obwohl es durchaus sehr starke inflationäre Tendenzen gibt, hat die Fed die Zinsen nicht sehr stark angehoben. Sie ist aber auch nicht davon abgerückt vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise. Anleger sollten ihren Depot-Mix nicht an so kurzfristigen Themen ausrichten”, so der Finanzexperte von pfp Advisory. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Tolle Immo Talk: Steigende Zinsen – werden Immobilien noch teurer? Interview mit Michael Piontek

Die Finanzierung von Immobilien ist in den letzten Jahren besonders attraktiv gewesen. Denn die Zinsen sind bei nahe Null. Eine Zinswende ist allerdings schon eingeläutet. Was bedeutet das für die Immobilienbranche, Anleger und Käufer? “Es ist so wichtig, weil es ein Langzeit-Thema ist. Wenn ich heute einen Kreditvertrag schließe, bindet mich das über viele Jahre. Damit kaufe ich mir diese Zinskonditionen ein. Die Frage ist, wo die Reise hingeht und welche Auswirkungen das für den Immobilienmarkt hat”, sagt Corvin Tolle (Geschäftsführer Tolle Immobilien). Was heißt das für zukünftige Immobilien-Käufe? “Das heißt schlechtere Konditionen als das Allzeit-Tief. Die steigenden Refinanzierungskosten treffen zudem auf hohe Immobilienpreise. Das verteuert die monatliche Belastung. Aber die Nachfrage z.B. in Städten ist weiterhin sehr groß. Da werden die Preise so schnell auch nicht runtergehen”, so Dr. Michael Piontek (CFO POLIS Immobilien AG). Alle Details im Tolle Immo Talk und auf https://tolle-immobilien.de

Max Wienke (XTB): “Aktien haben positiv auf Fed-Entscheidung reagiert – Rally könnte kommen”

Die US-Notenbank Fed verabschiedet sich jetzt in schnelleren Schritten von der ultra-lockeren Geldpolitik. Die Anleihenankäufe sollen um 30 Milliarden Dollar monatlich reduziert werden und zudem könnte es zu drei Zinserhöhungen 2022 kommen. Was bedeutet das jetzt für Anleger? “Es wird jetzt intensiver zurückgefahren. Das bedeutet, dass das Programm vermutlich im März beendet wird. Das wiederum ebnet dann den Weg für die erste Zinsanhebung. Als Reaktion haben Aktien nach der Sitzung zugelegt”, sagt Max Wienke. Wie sollten sich Anleger jetzt aufstellen? “Das Thema Jahresendrally kommt jetzt wieder. Schlechte Nachrichten wären jetzt eine gute Chance zum Nachkaufen”, so der XTB-Marktanalyst. Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Scroll to top