Nachrichten

Inside Wirtschaft gibt es auch als Podcast. Hören Sie die aktuelle Episode direkt hier auf der Seite, oder in Ihrem bevorzugten Podcast-Programm: Apple PodcastsSpotify, Deezer, Google Podcasts oder direkt als RSS-Feed.

Videos

Mateusz Witjes (Ankorstore): “Lage für Einzelhandel sehr ernst – wir geben Liquiditäts-Vorteil”

Corona hat den Einzelhandel in diesem Jahr auf Talfahrt geschickt. Die Branche prognostiziert einen Umsatzrückgang von mindestens 40 Milliarden Euro. Immer häufiger sieht man auf den Shopping-Straßen verwaiste Läden, die dicht machen mussten. “Die Lage ist schon sehr ernst”, beschreibt Mateusz Witjes die Situation beim Einzelhandel. Viele Händler haben oft ein Problem: Liquidität. Der Country Manager von Ankorstore: “Wir geben einen Liquiditäts-Vorteil an den Händler. Den kann er dann wieder re-investieren. Wir wollen, dass die Innenstädte nicht aussterben.” Wie das Geschäftsmodell genau funktioniert, erfahrt ihr im Interview und auf ankorstore.com

Robert Halver (Baader Bank): “Wir brauchen Aktien – EZB bleibt Schutz-Patron für Aktienmärkte”

Die Börsen haben zuletzt sehr intensiv auf positive Nachrichten reagiert. Wie sollten sich Anleger am Aktienmarkt positionieren? “Am Ende des langen dunklen Corona-Tunnels kommt Licht. Klar ist, dass Aktien die Zukunft handeln. Ich versteh nicht wie man sagen kann am Aktienmarkt möchte ich nicht investiert sein. Wir brauchen weiterhin Aktien”, unterstreicht Robert Halver. Der Finanzexperte der Baader Bank glaubt zudem an eine Jahresendrally und mögliche Rekorde an den Börsen: “Wir sind noch lange nicht durch mit der Konjunktur. Wir werden im Winter auch nicht wachsen. Aber wenn der Lockdown nicht zu einem Total-Lockdown wird, dann wird sich die Entwicklung am Aktienmarkt verfestigen. Die EZB bleibt Schutz-Patron für steigende Aktienmärkte.” Im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch geht es zudem um die Gewinner und Verlierer der Coronakrise.

Lars Feld (Wirtschaftsweisen): “Stagnation über den Winter – massiv-expansive Geldpolitik notwenig”

Im Sommer hatten die fünf Wirtschaftsweisen noch einen BIP-Rückgang von 6,5 Prozent für dieses Jahr vorhergesagt – jetzt sehen sie das Minus nur noch bei 5,1 Prozent. Für 2021 ist ihre Prognose aber pessimistischer: Nur noch 3,7 Prozent statt 4,4 Prozent Wachstum. “Wegen der Restriktionen starten wir mit weniger Schwung ins neue Jahr und auch das erste Quartal wird gedämpfter sein. Das ist ungefähr Stagnation über den Winter”, sagt Prof. Lars Feld. Der Chef der Wirtschaftsweisen spricht im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch über die Lage Deutschlands im Vergleich zu anderen EU-Staaten und Ländern wie China und den USA. Zudem sind die hohen Schulden und die Arbeit der Bundesregierung ein Thema. “Natürlich ist in so einer schweren Krise eine massiv-expansive Geld- und Fiskalpolitik notwenig.”

Christian Henke (IG): “Wenn der Dow die 29.568 Punkte knackt, wäre der Weg frei – FANG-Aktien fehlt Dynamik”

Könnten wir an der Wall Street beim Dow Jones noch neue Rekorde 2020 sehen? “Auf alle Fälle. Wenn erst das Hoch bei 29.568 Punkten wirklich geknackt wird, dann wäre der Weg frei. Und oberhalb von 30.000 würden wir noch nie gesehenes Terrain betreten. Anleger sollten vielleicht erst einmal abwarten, bis diese Widerstände durchbrochen werden”, sagt Christian Henke im IG Trading Talk. Der Senior Marktanalyst weiter: “Es wundert nicht, dass wir eine Rotation sehen: Weg von den Technologie-Aktien hin zu den traditionellen Unternehmen. Den FANG-Aktien fehlt es momentan an Dynamik.” Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Inside MarketsX: Auferstehung einiger Aktien und neue Megatrends – Empfehlungen: Nordex, Pfizer

Diese Woche sind die Börsen wegen (und nicht trotz) Corona kräftig gestiegen. Denn BioNTech beflügelte die Märkte mit seinen Impfstoff-Hoffnungen: “Das sorgt dafür, dass das größte Handicap für die Aktienmärkte immer stärker weggeht und die Zurückgebliebenen endlich wieder auferstehen. Das ist wie Ostern.” Die Chance auf eine Jahresendrally wächst damit wieder. Wir sprechen außerdem mit Mr. Dax Dirk Müller über ein mögliches Gold-Verbot. Unser Expertenthema bei Inside MarketsX. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Nordex und Pfizer. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Benedikt Held (RedeFabrik): Wie hat Corona unsere Kommunikation verändert?

Benedikt Held (21) hat in den letzten Jahren die größte deutsche Online-Plattform für Kommunikation, Rhetorik und Charisma aufgebaut. Seiner “RedeFabrik” folgen allein auf YouTube über 350.000 User. Der Psychologie-Student analysiert dabei Situationen von Dating, Karriere bis Politik. Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht mit ihm über seine YouTube-Karriere, Kommunikation im Beruf und über Corona. “Die Maske ist eine Einschränkung der non-verbalen Kommunikation – der Mimik. Wir können andere schlechter einschätzen. Es ist besonders wichtig, dass die aktuelle Situation nicht zur Normalität wird, dass wir danach wieder aktiv werden. Aktiv wieder in soziale Aktion hineingehen”, sagt Benedikt Held. Und wie präsentiert man sich selbst gut? “Finde heraus, wie du positiv mit dir selbst umgehen kannst. Das ist der erste Schritt zu mehr Selbstakzeptanz und damit auch zu einem besseren Präsentieren.” Alle Tipps – auch zum Umgang mit Social Media – im Interview.

Ronny Wagner (Noble Metal Factory): “Gold bald in anderen Sphären – Gold-Verbot vorstellbar”

Gold hat in diesem Jahr bereits sein Allzeithoch über 2.000 Dollar erreicht. Gerade zu Corona sind viele Anleger in Edelmetalle reingegangen. Nach 2019 wird 2020 wohl ein neues Rekordjahr für die Branche. “Wir sehen, dass das Angebot momentan wieder eingeschränkt wird. Also nicht alle Stückelungsgrößen sind verfügbar. Corona ist vielleicht doch noch nicht gelöst und die Menschen suchen einen sicheren Hafen. Dann könnte es wieder zu Engpässen kommen”, sagt Ronny Wagner. Der Edelmetallhändler von Noble Metal Factory ist zudem bei der Preisentwicklung weiter optimistisch: “Der Goldpreis könnte in der Zukunft in andere Sphären steigen.” Was würde sich der Experte kaufen – Gold, Silber, Platin oder Palladium? “Alle vier Metalle sind interessant. Gold ragt heraus, aber auch gerade Silber ist bei einer anziehenden Inflation ein interessantes Asset. Ein gesunder Mix macht Sinn.” Immer wieder gibt es Befürchtungen, dass Gold mal verboten wird – Panikmache? “Ich schaue mir die Diskussion um ein Bargeld-Verbot an. Und da kann ich mir auch ein Gold-Verbot vorstellen.” Mehr Infos auf https://noble-metal-factory.de

Mr. Dax Dirk Müller: “Neue extreme Dax-Tiefs und Gold-Verbot möglich – 1-Million-Frage”

Die Coronakrise wird bald wieder in den Fokus der Märkte und Wirtschaft treten. Wie weit könnte es dann für die Börsen runtergehen? “Ich halte auch extrem tiefe Kurse für möglich. Also die deutlich tiefer sind als das, was wir im Frühjahr gesehen haben”, sagt Dirk Müller von Cashkurs.com. “Für mich sind die Edelmetalle spannender. Die Ur-Währung wird immer gesuchter. Das liegt vielleicht nicht daran, dass Gold teurer wird, sondern vielleicht daran, dass die Papier-Währungen wertloser werden. In der heutigen Situation – mit der Abschaffung des Bargelds und zukünftigen digitalen Währungen – halte ich ein Gold-Verbot für wahrscheinlicher als noch vor zwei Jahren.” Bei Bitcoin sieht Müller nicht so viel Potential: “Ich halte den Bitcoin für nicht wahnsinnig spannend. Für mich ist es ein Türöffner für staatliche Kryptowährungen.” Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht mit Mr. Dax zudem für die 1-Million-Fragen. Alle Details im Interview.

Peter Tuchman (IG): “Wir haben die größte Wahl-Rally seit 1928 an der Wall Street gesehen”

Die Wall Street scheint erleichtert zu sein. “Wir haben die größte Rally nach den Wahlen seit 1928 gesehen. Den Märkten scheint es egal zu sein, wer gewinnen wird. Sie sind nur froh, dass die Wahlen vorbei sind. Nasdaq und der Tech-Sektor sind aber jetzt dazu verdammt, auch noch in der Coronakrise Potential zu finden”, sagt Peter Tuchman beim IG Trading Talk. Und wie sieht es bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin aus? “Wenn alle anfangen auf das Boot zu springen, ist klar, dass ein Höhepunkt erreicht ist. Wenn aber institutionelle Anleger das als neues attraktives Finanzinstrument sehen, wird der Markt möglicherweise weniger volatil sein”, meint der Einstein of Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch besprechen mit dem legendären Wall Street Broker die aktuelle Marktsituation und Bitcoin. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Inside MarketsX: “Börse hängt am EZB-Tropf – Anleger sind clever”, Empfehlungen: Commerzbank, Deutsche Bank

Dax und Dow laufen nach der US-Wahl steil nach oben. Was steckt außer den politischen Entwicklungen dahinter? “Die Börse hat sich abgekoppelt, macht ihr eigenes Ding und hängt hauptsächlich am Tropf der EZB.” Wie sollten sich Anleger aufstellen? “Die meisten Anleger machen es bereits sehr clever. Das heißt Kursausschläge nach unten werden zum Kauf genutzt und dann hält man die Füße still und wird auch nicht nervös.” Unser Expertenthema bei Inside MarketsX. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Commerzbank und Deutsche Bank. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Max Wienke (XTB): “Wir sehen ein Lebenszeichen der Bullen – neuer Anlauf für Allzeithochs”

“Wir sehen ein Lebenszeichen der Bullen. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf für Allzeithochs. Beim Währungspaar Euro und US-Dollar sehen wir auch einen Erholungsversuch. Das Jahreshoch bei 1,20 könnten wir vielleicht auch in naher Zukunft sehen. Der Dollar gilt auch als sicherer Hafen”, sagt Max Wienke. Der Marktanalyst vom Broker XTB weiter: “Die Volatilität wird uns mit hoher Wahrscheinlichkeit erhalten bleiben. Das ist gut für die kurzfristigen Trader. Für die langfristigen Händler ist das ein Unsicherheitsfaktor. Da wir aber in der Nähe von Allzeithochs sind, ist das ein Zeichen von Stärke.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Börse Berlin 4U: So schaffst du den Einstieg an der Börse (Folge 09)

In den vergangenen Folgen haben wir euch einiges über die Börse erzählt – in den nächsten vier Folgen wollen wir euch jetzt ganz praktisch unterstützen. Habt ihr schon mal an der Börse gehandelt? In Börse Berlin 4U erklärt euch Daniel Jach, wie ihr den Einstieg schaffen könnt. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Videos

Peter Tuchman (IG): “Widerstände erreicht – Märkte preisen die wirtschaftliche Erholung in etwa einem Jahr ein”

“Ich glaube nicht, dass die Börsen weiterhin seitwärts laufen werden. Die drei Vs bewegen die Märkte: Vaccine (Impfstoff), Virus und Volatilität”, sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. “Wir haben 29.984 Punkte erreicht – also ganz knapp unter 30.000. Wir haben gesehen, dass die Märkte gegen diese Widerstandsniveaus ankämpften. Sie haben konsolidiert – aufgrund der Liquidität der Federal Reserve und aufgrund der Zukunftsaussichten. Wir rechnen mit einer Erholung der Wirtschaft in etwa einem Jahr”, sagt der Einstein der Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch diskutieren mit dem legendären Wall Street-Broker über Black Friday, Bitcoin und die Märkte. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Inside MarketsX mit André Stagge: “Das größte Risiko ist Inflation” – Empfehlungen: Bitcoin, Gold

Der Internationale Währungsfonds (IWF) lobt die deutsche Krisenpolitik, sieht aber wegen der zweiten Corona-Welle steigende Risiken für die Wirtschaft hierzulande. Angst vor wachsenden Staatsschulden müsse man sich aber nicht machen. “Wir haben einiges an Risiko am Markt. Und das größte ist Inflation”, sagt André Stagge. Bei Inside MarketsX erklärt der Portfoliomanager genau, was auf Anleger zukommt. Außerdem geht es um den Smart Money Flow Index. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Bitcoin und Gold. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Burkhard Allgeier (Hauck & Aufhäuser): “Wachstumszentren in Asien – 3 Grundregeln fürs Portfolio”

China und 14 Asien-Pazifik-Staaten haben das größte Freihandelsabkommen der Welt abgeschlossen. Der Pakt verringert Zölle, legt gemeinsame Handelsregeln fest und umfasst 1/3 der weltweiten Wirtschaftsleistung mit 2,2 Milliarden Menschen. “Damit haben erstmalig auch China und Japan einen Pakt abgeschlossen. Beide Seiten werden Gewinner sein, wenn die Zölle wegfallen. Die Wachstumszentren sind in Asien. Das wird auch weiter zunehmen. Zur Abschottung der USA tun sich nun neue Gegenmächte auf. Es wird viele Profiteure geben – bis hin zu den Aktionären”, sagt Burkhard Allgeier. Chefredakteur Manuel Koch diskutiert mit dem Investmentchef von Hauck & Aufhäuser zudem über krisensichere Portfolios und den Trend Nachhaltigkeit. “Das ist ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist. Auch sehr große Staatsfonds fokussieren sich da.” Alle Details im Interview und auf https://www.hauck-aufhaeuser.com

Max Wienke (XTB): “Umschichtung in Portfolios – Dax-Widerstand bei 13.300 Punkten – Gold tiefer”

Unsicherheiten Gewinnmitnahmen, Rekorde – wohin gehen die Märkte? “Es geht um eine Umschichtung in den Portfolios, das heißt Tech-Werte und Pandemie-Gewinner waren die großen Verlierer, während zyklische Aktien und Industrie-Werte deutlich anziehen konnten”, sagt Max Wienke. Heißt das S&P 500 long und Nasdaq short? “Das wäre eine logische Schlussfolgerung”, so der XTB-Marktanalyst mit Blick auf die Wall Street. Und wie sieht es beim Dax aus? “Wir haben eine Widerstandszone bei 13.300 Punkten. Die Risiken sind hoch.” Alle Details im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

Mateusz Witjes (Ankorstore): “Lage für Einzelhandel sehr ernst – wir geben Liquiditäts-Vorteil”

Corona hat den Einzelhandel in diesem Jahr auf Talfahrt geschickt. Die Branche prognostiziert einen Umsatzrückgang von mindestens 40 Milliarden Euro. Immer häufiger sieht man auf den Shopping-Straßen verwaiste Läden, die dicht machen mussten. “Die Lage ist schon sehr ernst”, beschreibt Mateusz Witjes die Situation beim Einzelhandel. Viele Händler haben oft ein Problem: Liquidität. Der Country Manager von Ankorstore: “Wir geben einen Liquiditäts-Vorteil an den Händler. Den kann er dann wieder re-investieren. Wir wollen, dass die Innenstädte nicht aussterben.” Wie das Geschäftsmodell genau funktioniert, erfahrt ihr im Interview und auf ankorstore.com

Robert Halver (Baader Bank): “Wir brauchen Aktien – EZB bleibt Schutz-Patron für Aktienmärkte”

Die Börsen haben zuletzt sehr intensiv auf positive Nachrichten reagiert. Wie sollten sich Anleger am Aktienmarkt positionieren? “Am Ende des langen dunklen Corona-Tunnels kommt Licht. Klar ist, dass Aktien die Zukunft handeln. Ich versteh nicht wie man sagen kann am Aktienmarkt möchte ich nicht investiert sein. Wir brauchen weiterhin Aktien”, unterstreicht Robert Halver. Der Finanzexperte der Baader Bank glaubt zudem an eine Jahresendrally und mögliche Rekorde an den Börsen: “Wir sind noch lange nicht durch mit der Konjunktur. Wir werden im Winter auch nicht wachsen. Aber wenn der Lockdown nicht zu einem Total-Lockdown wird, dann wird sich die Entwicklung am Aktienmarkt verfestigen. Die EZB bleibt Schutz-Patron für steigende Aktienmärkte.” Im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch geht es zudem um die Gewinner und Verlierer der Coronakrise.

Lars Feld (Wirtschaftsweisen): “Stagnation über den Winter – massiv-expansive Geldpolitik notwenig”

Im Sommer hatten die fünf Wirtschaftsweisen noch einen BIP-Rückgang von 6,5 Prozent für dieses Jahr vorhergesagt – jetzt sehen sie das Minus nur noch bei 5,1 Prozent. Für 2021 ist ihre Prognose aber pessimistischer: Nur noch 3,7 Prozent statt 4,4 Prozent Wachstum. “Wegen der Restriktionen starten wir mit weniger Schwung ins neue Jahr und auch das erste Quartal wird gedämpfter sein. Das ist ungefähr Stagnation über den Winter”, sagt Prof. Lars Feld. Der Chef der Wirtschaftsweisen spricht im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch über die Lage Deutschlands im Vergleich zu anderen EU-Staaten und Ländern wie China und den USA. Zudem sind die hohen Schulden und die Arbeit der Bundesregierung ein Thema. “Natürlich ist in so einer schweren Krise eine massiv-expansive Geld- und Fiskalpolitik notwenig.”

Christian Henke (IG): “Wenn der Dow die 29.568 Punkte knackt, wäre der Weg frei – FANG-Aktien fehlt Dynamik”

Könnten wir an der Wall Street beim Dow Jones noch neue Rekorde 2020 sehen? “Auf alle Fälle. Wenn erst das Hoch bei 29.568 Punkten wirklich geknackt wird, dann wäre der Weg frei. Und oberhalb von 30.000 würden wir noch nie gesehenes Terrain betreten. Anleger sollten vielleicht erst einmal abwarten, bis diese Widerstände durchbrochen werden”, sagt Christian Henke im IG Trading Talk. Der Senior Marktanalyst weiter: “Es wundert nicht, dass wir eine Rotation sehen: Weg von den Technologie-Aktien hin zu den traditionellen Unternehmen. Den FANG-Aktien fehlt es momentan an Dynamik.” Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Videos

Jacob Hetzel (Scalable Capital): “Jetzt noch Impfstoff-Aktien? Mit ETFs auf Sektoren setzen”

“Nicht nur für die Märkte, für uns alle ist der Impfstoff das Licht am Ende des Tunnels. Man muss ja auch sagen, dass es am deutschen Aktienmarkt im Oktober auch größere Rückgänge gab. Und jetzt vielversprechende Impfstoffe zu haben, sind sehr positive Nachrichten. Aber die Pandemie ist noch nicht vorbei”, sagt Jacob Hetzel. Der Head of Distribution beim digitalen ETF-Vermögensverwalter Scalable Capital wäre aber vorsichtig, jetzt noch auf den Zug aufzuspringen und auf einzelne Impfstoff-Hersteller zu setzen. “Es gab bereits große Bewegungen bei einzelnen Aktien. Hier kann man sich die Finger verbrennen. ETFs gibt es aber auch für Sektoren, z.B. für die Medizin-Technologie-Branche. Da ist man nicht so stark abhängig von einzelnen Titel. Das ist was fürs langzeitige Investieren.” China und 14 Asien-Pazifik-Staaten haben das größte Freihandelsabkommen der Welt abgeschlossen. “Das ist ein unglaublich spannender, großer Wirtschaftsraum, der jetzt noch eimal einen Schub bekommen hat. Das zeigt, dass der Anleger global denken und das Portfolio breit streuen sollte.” Alle Details im Interview bei Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk: “Gold-ETCs sind für viele Anleger wie eine Versicherung”

Nach den Rekorden im Sommer ging es ja erst einmal wieder etwas abwärts beim Gold – bis zur US-Wahl. Wie sind die Aussichten in schwankenden Corona-Zeiten und welche anderen Edelmetalle sind noch interessant? “Tendenziell sind alle interessant. Gerade bei Platin haben wir neue Zahlen gesehen – großes Angebotsdefizit dieses Jahr auch bei Palladium. Was auch immer interessant ist, ist Silber. Sie alle sind aber nichts für Anleger, die große Sicherheit suchen. Da ist Gold zu empfehlen”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Zudem sind Gold-ETCs wie Xetra Gold weiterhin bei Anlegern sehr beliebt. “Für viele ist das wie eine Versicherung. Wenn es mal richtig kracht, dann hat man Gold im Depot. Zudem kommen Gold-ETCs jetzt in China und Indien auf”, so der Experte der Deutschen Bank bei Manuel Koch im Interview an der Frankfurter Börse. Mehr Infos auch auf https://www.xetra-gold.com

Peter Tuchman (IG): “Widerstände erreicht – Märkte preisen die wirtschaftliche Erholung in etwa einem Jahr ein”

“Ich glaube nicht, dass die Börsen weiterhin seitwärts laufen werden. Die drei Vs bewegen die Märkte: Vaccine (Impfstoff), Virus und Volatilität”, sagt Peter Tuchman im IG Trading Talk. “Wir haben 29.984 Punkte erreicht – also ganz knapp unter 30.000. Wir haben gesehen, dass die Märkte gegen diese Widerstandsniveaus ankämpften. Sie haben konsolidiert – aufgrund der Liquidität der Federal Reserve und aufgrund der Zukunftsaussichten. Wir rechnen mit einer Erholung der Wirtschaft in etwa einem Jahr”, sagt der Einstein der Wall Street. Salah-Eddine Bouhmidi (Head of Markets IG) und Manuel Koch diskutieren mit dem legendären Wall Street-Broker über Black Friday, Bitcoin und die Märkte. Weitere Informationen unter https://www.ig.com

Inside MarketsX mit André Stagge: “Das größte Risiko ist Inflation” – Empfehlungen: Bitcoin, Gold

Der Internationale Währungsfonds (IWF) lobt die deutsche Krisenpolitik, sieht aber wegen der zweiten Corona-Welle steigende Risiken für die Wirtschaft hierzulande. Angst vor wachsenden Staatsschulden müsse man sich aber nicht machen. “Wir haben einiges an Risiko am Markt. Und das größte ist Inflation”, sagt André Stagge. Bei Inside MarketsX erklärt der Portfoliomanager genau, was auf Anleger zukommt. Außerdem geht es um den Smart Money Flow Index. Manuel Koch schaut zudem wieder auf zwei Top-Empfehlungen der trading-house Börsenakademie: Bitcoin und Gold. Mehr Infos auf https://www.trading-house.de

Burkhard Allgeier (Hauck & Aufhäuser): “Wachstumszentren in Asien – 3 Grundregeln fürs Portfolio”

China und 14 Asien-Pazifik-Staaten haben das größte Freihandelsabkommen der Welt abgeschlossen. Der Pakt verringert Zölle, legt gemeinsame Handelsregeln fest und umfasst 1/3 der weltweiten Wirtschaftsleistung mit 2,2 Milliarden Menschen. “Damit haben erstmalig auch China und Japan einen Pakt abgeschlossen. Beide Seiten werden Gewinner sein, wenn die Zölle wegfallen. Die Wachstumszentren sind in Asien. Das wird auch weiter zunehmen. Zur Abschottung der USA tun sich nun neue Gegenmächte auf. Es wird viele Profiteure geben – bis hin zu den Aktionären”, sagt Burkhard Allgeier. Chefredakteur Manuel Koch diskutiert mit dem Investmentchef von Hauck & Aufhäuser zudem über krisensichere Portfolios und den Trend Nachhaltigkeit. “Das ist ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist. Auch sehr große Staatsfonds fokussieren sich da.” Alle Details im Interview und auf https://www.hauck-aufhaeuser.com

Max Wienke (XTB): “Umschichtung in Portfolios – Dax-Widerstand bei 13.300 Punkten – Gold tiefer”

Unsicherheiten Gewinnmitnahmen, Rekorde – wohin gehen die Märkte? “Es geht um eine Umschichtung in den Portfolios, das heißt Tech-Werte und Pandemie-Gewinner waren die großen Verlierer, während zyklische Aktien und Industrie-Werte deutlich anziehen konnten”, sagt Max Wienke. Heißt das S&P 500 long und Nasdaq short? “Das wäre eine logische Schlussfolgerung”, so der XTB-Marktanalyst mit Blick auf die Wall Street. Und wie sieht es beim Dax aus? “Wir haben eine Widerstandszone bei 13.300 Punkten. Die Risiken sind hoch.” Alle Details im Interview von Manuel Koch im XTB Market Talk und auf https://www.xtb.com

Wer wir sind

Manuel Koch

Manuel Koch

Geschäftsführer & Chefredakteur

Inside Wirtschaft

Inside Wirtschaft präsentiert mit seinen Köpfen und Korrespondenten aus Berlin, Frankfurt und New York die wichtigsten Themen rund um Börse, Politik, Wirtschaft und Wissen. Alle Videos sind kostenlos auf YouTube abrufbar. Die Reichweite erhöht sich enorm durch unsere Kooperationen mit den großen Branchen-Webseiten Ad Hoc News, Ariva, Handelsblatt, Markt Einblicke, Wall Street Online, Amazon Prime Video u.a.

Manuel Koch ist der Gründer von Inside Wirtschaft. Als geschäftsführender Gesellschafter und Chefredakteur gestaltet er maßgeblich die Inhalte des Programms. Der Journalist und Fernsehmoderator berichtete bis Anfang 2014 als US-Chefkorrespondent von der weltberühmten New Yorker Wall Street u.a. für den Nachrichtensender N24 und das Handelsblatt. Er stand in über 3.000 Live-Schalten und 500 Talksendungen vor der Kamera. Er traf auf Wirtschaftsgrößen und Prominente aus der ganzen Welt, darunter waren u.a. Milliardär Warren Buffett, deutsche Dax-Vorstände, die Twitter-Gründer oder die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton.

Manuel Koch wurde 1982 in Berlin geboren. Er studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht und  schloss mit einem Magister Artium an der Universität Mainz 2006 ab. Danach begann er seine Karriere mit einem Volontariat beim Nachrichtensender N24. Anschließend arbeitete er dort als Redakteur und Redakteur vom Dienst in der Nachrichten- und Wirtschaftsredaktion. In den Jahren 2010 und 2011 war er auch für die Nachrichtenagentur Thomson Reuters, den Nachrichtensender Euronews in Lyon und FocusTV tätig. Im September 2011 ging er als Korrespondent nach New York. Heute lebt er in Berlin und ist auf dem Börsenparkett in Frankfurt und New York zu Hause. 

Was wir Ihnen bieten

0
Drehtage im Jahr
0
Produzierte Videos
0
Videoaufrufe

Wir sind zu sehen auf

Fotos

Scroll to top