Nachrichten

Inside Wirtschaft gibt es auch als Podcast. Hören Sie die aktuelle Episode direkt hier auf der Seite, oder in Ihrem bevorzugten Podcast-Programm: Apple PodcastsSpotify, Deezer, Google Podcasts oder direkt als RSS-Feed.

Videos

Salah Bouhmidi (IG): “Sommerrally? Dax-Euphoriesprünge sind mit Vorsicht zu sehen”

Nachdem die Märkte das schlechteste erste Halbjahr seit 1970 verkraften mussten, schloss der Juli so gut wie zuletzt 2016 ab. Kommt jetzt die Sommerrally für den Dax? “Meines Erachtens sind die Euphoriesprünge mit Vorsicht zu sehen. Wir können durchaus bis 12.800 Punkte wieder abrutschen. Denn die Krisen bleiben weiterhin ein Dauerthema”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk zudem die Aktie von LVMH und den Bitcoin. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Robert Halver (Baader Bank): “Ich gehe davon aus, dass die Weltwirtschaft nicht zusammenbricht”

Ukraine-Krieg, Energiekrise, Corona-Sorgen oder die Konjunktur-Abschwächung in China – Unsicherheiten gibt es genug an den Finanzmärkten. Welche Anlageklassen machen da jetzt vielleicht am meisten Sinn? “Wir haben viele Probleme, aber wir bekommen auch Aufhellungen. Viele sitzen auf vielem Geld, um dann auch wieder Aktien nach vorne zu bringen. Standard-Anlagen wie ETFs jetzt weitermachen, wo es günstig ist. Anleihen sind mau. Bei Gold zählt nicht die kurzfristige Rendite, sondern der längerfristige Besitz. Bei Bitcoin gibt es nur spekulative Chancen”, sagt Robert Halver von der Baader Bank. Alle Details zu aktuellen Anlage-Strategien im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Max Wienke (XTB): “Das schlimmste erste Halbjahr seit 1970 – aber auch Chancen für Anleger”

Das erste Halbjahr ist wirklich nicht gut an den Börsen gelaufen. Könnte es im zweiten Halbjahr besser werden? “Beim S&P 500 war es das schlimmste erste Halbjahr seit 1970. Wir stecken mitten im Bärenmarkt. Das bedeutet zwar viel Unsicherheit, aber auch Chancen für Anleger. Alles was auf eine Entspannung bei den Krisen hinweist, könnte der Startschuss für eine Rally sein”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst schaut auf die Chancen und Strategien für Anleger. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Tolle Immo Talk: “Auf ein Branchen-Event muss man sich zielgerichtet vorbereiten”

“Gerade in der Immobilienbranche ist das Netzwerken besonders wichtig. Es geht um Vermögenswerte und Vertrauen. Wenn man da kein gutes Netzwerk hat, ist man auch kein guter Makler. Man muss aber auch lernen, online und offline miteinander zu verbinden. Bei mir war das auch ein Baustein meines Erfolges”, sagt Corvin Tolle (Geschäftsführer Tolle Immobilien). “Meine ersten Aufträge sind gekommen, als ich andere zum Mittagessen getroffen habe. Und daraufhin habe ich Stammtische veranstaltet. Auf Events muss man sich auch vorbereiten, digital Kontakt herstellen und sich dann zielgerichtet auf einer Veranstaltung treffen”, so Alexander Schmid (Geschäftsführer IRECC GmbH). Alle Details im Tolle Immo Talk auf https://tolle-immobilien.de und https://irecc.de/

Uwe Paßmann (Scalable Capital): “Die Zinsen können gar nicht genug steigen”

“Wir haben einen historisch schlechten Jahresstart gehabt. Im letzten Monat hat sich der Trend fortgesetzt und das betrifft alle Indizes. Anleihen sind unter Druck. Rohstoffpreise auf Höchstständen. Zudem ist die Inflation auf einem historischen Hoch – also die Zinsen können gar nicht genug steigen”, sagt Uwe Paßmann. Der Head of Sales bei Scalable Capital schaut zudem auf den Index des Monats (Bitcoin) und das Spotlight des Monats (Nord Stream 1). Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Timo Emden im IG Trading Talk: “Auch andere Krypto-Plattformen könnten vor dem Kollaps stehen”

Krypto-Anleger hoffen, dass der Crash – der dem Bitcoin über zwei Drittel an Wert kostete – jetzt bald ein Ende finden könnte. Immerhin tendiert der Bitcoin wieder leicht höher um die Marke von 23.000 US-Dollar. Kommt jetzt eine Erholungsrally? “Man legt hier eine Schnäppchenjäger-Manier an den Tag, aber man sollte sich nicht zu früh die Hände reiben. Die Risiken bleiben bestehen. Das Szenario gen 13.000 oder sogar 10.000 Dollar bleibt weiterhin bestehen. Fallende Preise haben ja auch zu Liquiditätsproblemen bei Plattformen wie Celsius geführt. Auch Konkurrenten könnten vor einem Kollaps stehen”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Rohstoff-Talk mit Michael Blumenroth: “Man kann vom Superzyklus bei Rohstoffen reden”

Die Energiekrise rund um Gas und Öl ist momentan das Thema. “Es gibt viel Unsicherheit. Man kann kaum valide Prognosen abgeben, wohin sich alles entwickeln wird. Das Ziel wäre, dass wir von russischem Gas unabhängig werden. Kurzfristig kommt uns das aber teuer zu stehen”, sagt Michael Blumenroth im Rohstoff-Talk. Der Blick auf das Edelmetall Gold enttäuscht zurzeit bei knapp 1.700 US-Dollar pro Feinunze. Ist die aktuelle Schwäche vielleicht aber eine gute Chance zum Kauf? “Ich hätte nicht gedacht, dass wir durch die 1.800 US-Dollar so schnell durchrauschen können und dann sogar unter der 1.700 handeln. Aber vielleicht ist der Gold-Kauf kein Sprint, sondern ein Marathon. Für Anleger mit einem längerfristigen Zeithorizont könnte es jetzt schon ein guter Einstiegszeitpunkt sein”, so der Experte der Deutschen Bank bei Manuel Koch im Interview. Alle Infos im Interview und auf https://www.xetra-gold.com

Max Wienke (XTB): “Die EZB hinkt massiv mit der Inflationsbekämpfung hinterher”

Die EZB läutet die Zinswende ein: Zum ersten Mal seit 2011 werden die Leitzinsen erhöht. Ein längst überfälliger Schritt? “Überfällig ist denke ich da das richtige Stichwort. Die EZB hinkt massiv mit der Inflationsbekämpfung hinterher – insbesondere wenn wir schauen, was in den USA passiert. Es gibt Herausforderungen wie die imensen Staatsverschuldungen in den südlichen Euro-Ländern”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst schaut auf die Charttechnik – haben wir die Talsohle beim Dax bereits erreicht oder kommt noch ein Crash? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Christina Schröders (Adviris): Queere Finanzberatung aus der LGBTQI-Community für die Community

Beim Kauf eines Hauses müssen beim Finanzberater nicht nur die finanziellen Verhältnisse offengelegt werden, auch die familiäre Situation wird abgefragt. Lesben, Schwule und Transsexuelle haben da aber mitunter andere Bedürfnisse, wenn es um Geldanlage oder Versicherungen geht. Das Verständnis der Lebenssituation z.B. als Regenbogenfamilie ist nicht bei jedem gegeben. Eine queere Finanzberatung aus der LGBTQI-Community für die Community will das jetzt ändern: “Sexualität hat natürlich erst einmal nichts mit Geld zu tun, aber es geht viel um die Themen Wohlfühlen und Verständnis. Und dann geht es auch um ganz konkrete Fälle. Außerdem stellt sich die Frage, ob ich mein Geld bei Unternehmen anlegen möchte, die nicht diversity-friendly sind”, sagt Christina Schröders von Adviris. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://adviris.de

Salah Bouhmidi (IG): “Dax40-Buchwert liegt bei 8.900 Punkten – das könnten wir im Sommer sehen”

“Der Abwärtstrend hat sich leider etabliert. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir eher fallen ist höher als dass wir steigen. Die Marke von 12.800 Punkten ist unter Beschuss. Es ist ein Indiz dafür, dass wir im Spätsommer noch die Marke von 11.500 Punkten sehen könnten. Aber der Buchwert des Dax40 liegt aktuell bei rund 8.900 Punkten. Für die Anleger sind das dann Kaufkurse”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk zudem, welche Aktien Inflations- und Rezessionsschutz bieten könnten. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Robert Halver (Baader Bank): “Euro ist eine weiche Währung – müssten endlich die Mistgabel aus- und die Probleme anpacken”

“Es wird der Sommer der Erkenntnis – bei vielen Unsicherheiten werden wir mehr wissen. Die Politik muss sich auf das Schlimmste einstellen und die Märkte fangen das auch ein. Auf den Dax bezogen würde ich aber keinen Crash erwarten. Und mit Blick auf den Euro – die Zukunftsfähigkeit der Eurozone wird mittlerweile angezweifelt. Der Euro ist eine weiche Währung. Wir müssten endlich mal die Mistgabel aus- und die Probleme anpacken. Europa muss seine Hausaufgaben machen”, sagt Robert Halver von der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Max Wienke (XTB): “EZB hat nichts getan, um eine Euro-Abwertung zu verhindern”

Das Währungspaar Euro-Dollar hat in dieser Woche erstmals seit 20 Jahren wieder gleichauf tendiert. Diese Parität zeichnete sich bereits seit einiger Zeit ab. Droht jetzt ein Euro-Desaster? “Die Gründe sind nicht neu. Wir haben die geldpolitische Divergenz und auf der anderen Seite die Rezessionsangst durch die Energiekrise. Wir könnten auch schnell die Marke von 0,96 anpeilen. Die EZB hat nichts getan, um eine Euro-Abwertung zu verhindern”, sagt Marktanalyst Max Wienke. “Die nächste Woche wird für den Euro ganz entscheidend sein. Wir haben die EZB-Sitzung. Da wird eine Leitzinsanhebung um 25 Basispunkte erwartet.” Alle Details im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Videos

Christian Henke (IG): “Wichtige Widerstände überwunden – mein Kursziel 14.800 Punkte”

Der Dax ist positiv in die neue Handelswoche gestartet. Geht es jetzt Richtung 14.000 Punkte? “Die Anleger haben keine Lust mehr auf schlechte Nachrichten, wobei es so richtig stabil natürlich nicht ist. Die jüngsten Belastungsfaktoren haben die Anleger verdrängt und am Markt zugegriffen”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Eine Marke ist wichtig: Das ehemalige Allzeithoch aus dem Jahr 2017 bei 13.534 Punkten. Dieser Widerstand ist aktuell durchbrochen. Sollte diese Hürde nachhaltig überwunden werden, könnte sich die Erholung fortsetzen. Dann wäre mein Kursziel bei 14.800 Punkten.” Alle Details im Interview und auf https://www.ig.com

Heiko Thieme: “50% des Portfolios in ETFs, den Rest in Einzelaktien, Edelmetalle, Zertifikate”

“Der 24. Februar war ein Schwarzer Schwan und hat Europa total verändert. Putin ist der Hitler von Russland. Ich hätte nie geglaubt, dass wir einen zweiten Hitler erleben würden. Außerdem werden uns die Themen Inflation und Rezession und Covid noch sehr beschäftigen”, sagt Heiko Thieme. Der globale Anlagestratege rät: “Wir haben die Tiefststände mehrfach getestet, aber ich erwarte zum Jahresende höhere Kurse als aktuell. Der Aktienmarkt bleibt auf fünf bis zehn Jahre gesehen absolut unschlagbar. Ich empfehle 20 bis 30 Prozent Bargeld auf der Seite zu haben. Die Hälfte meines Portfolios würde ich in ETFs stecken. Die restlichen 50 Prozent hab ich aufgeteilt in fünf Prozent für Edelmetalle, dann Zertifikate und Einzelwerte. Für hochspekulative Anlagen 0,5 bis maximal zwei Prozent.” Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht mit dem Experten zudem über konkrete Aktien-Tipps (“Daimler ist für mich hochinteressant”), Anleihen (“Anleihen sind für mich keine Alternative”), Gold (“ich würde in Goldminen investieren”) und Bitcoin (“Bitcoin hat keinerlei Wert”).

Max Wienke (XTB): “Anzeichen eines Sommerlochs, aber es wird nicht langweilig – viele Stolpersteine”

Sommerrally oder Sommerloch? “Der Juli war ein starker Monat für die Aktienmärkte. Der S&P 500 hat um die zehn Prozent zugelegt, der Nasdaq sogar 13 Prozent und der Dax hängt mit sechs Prozent hinterher. Aus den Spannungen zwischen den USA und China könnten noch Stolpersteine werden. Außerdem ist das Thema Inflation noch nicht durch und die US-Notenbank könnte noch negativ überraschen”, sagt Marktanalyst Max Wienke. “Zum Monatsbeginn gab es Anzeichen eines Sommerlochs, aber es ist alles andere als langweilig. Denn das hat das Potential, dass die Schwankungen stärker ausfallen. Es könnte also noch einmal deutlich nach unten gehen. Nach der Sommerflaute sollten wir aber wieder klare Signale bekommen.” Alle Details im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Jessica Schwarzer: “Nerven bewahren und nicht in Panik verkaufen. Aktien sind was Langfristiges”

Das Börsenjahr 2022 hat viele Risiken und Unsicherheiten in sich. Die Märkte haben deutlich verloren. Wie können Anleger durch so eine schwierige Phase kommen? “Es gehört an der Börse dazu, dass es auch mal kräftig abwärts geht. Nerven bewahren, dabei bleiben und nicht in Panik verkaufen. Aktien sind eine langfristige Geldanlage und werden sich wieder erholen. Mein erster und heftigster Crash war der Internet-Crash und ich hab gar nicht gewusst, was mir passiert”, so die Buchautorin und Finanzjournalistin Jessica Schwarzer. Was sollten Privatanleger jetzt aktuell tun? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Salah Bouhmidi (IG): “Sommerrally? Dax-Euphoriesprünge sind mit Vorsicht zu sehen”

Nachdem die Märkte das schlechteste erste Halbjahr seit 1970 verkraften mussten, schloss der Juli so gut wie zuletzt 2016 ab. Kommt jetzt die Sommerrally für den Dax? “Meines Erachtens sind die Euphoriesprünge mit Vorsicht zu sehen. Wir können durchaus bis 12.800 Punkte wieder abrutschen. Denn die Krisen bleiben weiterhin ein Dauerthema”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk zudem die Aktie von LVMH und den Bitcoin. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Robert Halver (Baader Bank): “Ich gehe davon aus, dass die Weltwirtschaft nicht zusammenbricht”

Ukraine-Krieg, Energiekrise, Corona-Sorgen oder die Konjunktur-Abschwächung in China – Unsicherheiten gibt es genug an den Finanzmärkten. Welche Anlageklassen machen da jetzt vielleicht am meisten Sinn? “Wir haben viele Probleme, aber wir bekommen auch Aufhellungen. Viele sitzen auf vielem Geld, um dann auch wieder Aktien nach vorne zu bringen. Standard-Anlagen wie ETFs jetzt weitermachen, wo es günstig ist. Anleihen sind mau. Bei Gold zählt nicht die kurzfristige Rendite, sondern der längerfristige Besitz. Bei Bitcoin gibt es nur spekulative Chancen”, sagt Robert Halver von der Baader Bank. Alle Details zu aktuellen Anlage-Strategien im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Max Wienke (XTB): “Das schlimmste erste Halbjahr seit 1970 – aber auch Chancen für Anleger”

Das erste Halbjahr ist wirklich nicht gut an den Börsen gelaufen. Könnte es im zweiten Halbjahr besser werden? “Beim S&P 500 war es das schlimmste erste Halbjahr seit 1970. Wir stecken mitten im Bärenmarkt. Das bedeutet zwar viel Unsicherheit, aber auch Chancen für Anleger. Alles was auf eine Entspannung bei den Krisen hinweist, könnte der Startschuss für eine Rally sein”, sagt Max Wienke. Der XTB-Marktanalyst schaut auf die Chancen und Strategien für Anleger. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Tolle Immo Talk: “Auf ein Branchen-Event muss man sich zielgerichtet vorbereiten”

“Gerade in der Immobilienbranche ist das Netzwerken besonders wichtig. Es geht um Vermögenswerte und Vertrauen. Wenn man da kein gutes Netzwerk hat, ist man auch kein guter Makler. Man muss aber auch lernen, online und offline miteinander zu verbinden. Bei mir war das auch ein Baustein meines Erfolges”, sagt Corvin Tolle (Geschäftsführer Tolle Immobilien). “Meine ersten Aufträge sind gekommen, als ich andere zum Mittagessen getroffen habe. Und daraufhin habe ich Stammtische veranstaltet. Auf Events muss man sich auch vorbereiten, digital Kontakt herstellen und sich dann zielgerichtet auf einer Veranstaltung treffen”, so Alexander Schmid (Geschäftsführer IRECC GmbH). Alle Details im Tolle Immo Talk auf https://tolle-immobilien.de und https://irecc.de/

Videos

Max Wienke (XTB): “Es ist noch zu früh, von einem Sieg gegen die Inflation zu sprechen”

Die Inflation hat in den USA im Juli auf hohem Niveau an Fahrt verloren. Die Teuerungsrate lag bei 8,5 Prozent, in Deutschland bei 7,5 Prozent. Ist damit der Höhepunkt erreicht? “Das ist noch kein eindeutiges Zeichen und es ist auch noch zu früh, um von einem Sieg gegen die Inflation zu sprechen”, sagt Marktanalyst Max Wienke. “Es gibt noch viele Hürden. Ich glaube, dass da zu viel Optimismus eingepreist ist und wir noch einmal nach unten gehen könnten. Zudem sind stärkere Schwankungen während der Sommerphase üblich.” Alle Details im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Chris Pampel (Deutsches Edelstein Kontor): Sachwerte – Investment-Farbedelsteine in Inflationszeiten

Farbedelsteine als Investment. Worauf müssen Anleger achten? Für welchen Anleger-Typ ist das etwas? Und was kosten die Steine? “Anleger mit einem ausgewogenen Portfolio sind prädestiniert. Die vielleicht mit Edelmetallen schon ein Grund-Investment getätigt haben. Der Edelstein versteht sich als Ergänzung und sorgt für ein breit gestreutes Depot”, so Edelsteinexperte Chris Pampel vom Deutschen Edelstein Kontor. “Man kauft Edelsteine mit Geld, das man zehn Jahre und länger anlegen möchte – mit einer Beimischung von fünf bis sieben Prozent der gesamten Vermögensstruktur. Der rote Rubin ist der bekannteste Farbedelstein, gefolgt vom blauen Saphir und dem grünen Smaragd. Entscheidend ist die Qualität. Man brauch zwei Dinge: Einen wissenschaftlichen Befundbericht von einem anerkannten Labor und getrennt davon ein kaufmännisches Wertgutachten von einem Sachverständigen der IHK, der einen Preis ermittelt.” Wie hoch die Preise sind? Alle Infos im Interview und auf https://www.deutsches-edelstein-kontor.de

Christian Henke (IG): “Wichtige Widerstände überwunden – mein Kursziel 14.800 Punkte”

Der Dax ist positiv in die neue Handelswoche gestartet. Geht es jetzt Richtung 14.000 Punkte? “Die Anleger haben keine Lust mehr auf schlechte Nachrichten, wobei es so richtig stabil natürlich nicht ist. Die jüngsten Belastungsfaktoren haben die Anleger verdrängt und am Markt zugegriffen”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Eine Marke ist wichtig: Das ehemalige Allzeithoch aus dem Jahr 2017 bei 13.534 Punkten. Dieser Widerstand ist aktuell durchbrochen. Sollte diese Hürde nachhaltig überwunden werden, könnte sich die Erholung fortsetzen. Dann wäre mein Kursziel bei 14.800 Punkten.” Alle Details im Interview und auf https://www.ig.com

Heiko Thieme: “50% des Portfolios in ETFs, den Rest in Einzelaktien, Edelmetalle, Zertifikate”

“Der 24. Februar war ein Schwarzer Schwan und hat Europa total verändert. Putin ist der Hitler von Russland. Ich hätte nie geglaubt, dass wir einen zweiten Hitler erleben würden. Außerdem werden uns die Themen Inflation und Rezession und Covid noch sehr beschäftigen”, sagt Heiko Thieme. Der globale Anlagestratege rät: “Wir haben die Tiefststände mehrfach getestet, aber ich erwarte zum Jahresende höhere Kurse als aktuell. Der Aktienmarkt bleibt auf fünf bis zehn Jahre gesehen absolut unschlagbar. Ich empfehle 20 bis 30 Prozent Bargeld auf der Seite zu haben. Die Hälfte meines Portfolios würde ich in ETFs stecken. Die restlichen 50 Prozent hab ich aufgeteilt in fünf Prozent für Edelmetalle, dann Zertifikate und Einzelwerte. Für hochspekulative Anlagen 0,5 bis maximal zwei Prozent.” Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch spricht mit dem Experten zudem über konkrete Aktien-Tipps (“Daimler ist für mich hochinteressant”), Anleihen (“Anleihen sind für mich keine Alternative”), Gold (“ich würde in Goldminen investieren”) und Bitcoin (“Bitcoin hat keinerlei Wert”).

Max Wienke (XTB): “Anzeichen eines Sommerlochs, aber es wird nicht langweilig – viele Stolpersteine”

Sommerrally oder Sommerloch? “Der Juli war ein starker Monat für die Aktienmärkte. Der S&P 500 hat um die zehn Prozent zugelegt, der Nasdaq sogar 13 Prozent und der Dax hängt mit sechs Prozent hinterher. Aus den Spannungen zwischen den USA und China könnten noch Stolpersteine werden. Außerdem ist das Thema Inflation noch nicht durch und die US-Notenbank könnte noch negativ überraschen”, sagt Marktanalyst Max Wienke. “Zum Monatsbeginn gab es Anzeichen eines Sommerlochs, aber es ist alles andere als langweilig. Denn das hat das Potential, dass die Schwankungen stärker ausfallen. Es könnte also noch einmal deutlich nach unten gehen. Nach der Sommerflaute sollten wir aber wieder klare Signale bekommen.” Alle Details im XTB Market Talk mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Jessica Schwarzer: “Nerven bewahren und nicht in Panik verkaufen. Aktien sind was Langfristiges”

Das Börsenjahr 2022 hat viele Risiken und Unsicherheiten in sich. Die Märkte haben deutlich verloren. Wie können Anleger durch so eine schwierige Phase kommen? “Es gehört an der Börse dazu, dass es auch mal kräftig abwärts geht. Nerven bewahren, dabei bleiben und nicht in Panik verkaufen. Aktien sind eine langfristige Geldanlage und werden sich wieder erholen. Mein erster und heftigster Crash war der Internet-Crash und ich hab gar nicht gewusst, was mir passiert”, so die Buchautorin und Finanzjournalistin Jessica Schwarzer. Was sollten Privatanleger jetzt aktuell tun? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Wer wir sind

Manuel Koch

Manuel Koch

Geschäftsführer & Chefredakteur

Inside Wirtschaft

Inside Wirtschaft präsentiert mit seinen Köpfen und Korrespondenten aus Berlin, Frankfurt und New York die wichtigsten Themen rund um Börse, Politik, Wirtschaft und Wissen. Alle Videos sind kostenlos auf YouTube abrufbar. Die Reichweite erhöht sich enorm durch unsere Kooperationen mit den großen Branchen-Webseiten Ad Hoc News, Ariva, Handelsblatt, Markt Einblicke, Wall Street Online, Amazon Prime Video u.a.

Manuel Koch ist der Gründer von Inside Wirtschaft. Als geschäftsführender Gesellschafter und Chefredakteur gestaltet er maßgeblich die Inhalte des Programms. Der Journalist und Fernsehmoderator berichtete bis Anfang 2014 als US-Chefkorrespondent von der weltberühmten New Yorker Wall Street u.a. für den Nachrichtensender N24 und das Handelsblatt. Er stand in über 3.000 Live-Schalten und 500 Talksendungen vor der Kamera. Er traf auf Wirtschaftsgrößen und Prominente aus der ganzen Welt, darunter waren u.a. Milliardär Warren Buffett, deutsche Dax-Vorstände, die Twitter-Gründer oder die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton.

Manuel Koch wurde 1982 in Berlin geboren. Er studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht und  schloss mit einem Magister Artium an der Universität Mainz 2006 ab. Danach begann er seine Karriere mit einem Volontariat beim Nachrichtensender N24. Anschließend arbeitete er dort als Redakteur und Redakteur vom Dienst in der Nachrichten- und Wirtschaftsredaktion. In den Jahren 2010 und 2011 war er auch für die Nachrichtenagentur Thomson Reuters, den Nachrichtensender Euronews in Lyon und FocusTV tätig. Im September 2011 ging er als Korrespondent nach New York. Heute lebt er in Berlin und ist auf dem Börsenparkett in Frankfurt und New York zu Hause. 

Was wir Ihnen bieten

0
Drehtage im Jahr
0
Produzierte Videos
0
Videoaufrufe

Wir sind zu sehen auf

Fotos

Scroll to top