Geldanlage

Holger Holzgräber (Quirin): “Nicht versuchen, den Markt schlagen zu wollen. Das wird nicht gelingen”

“Das Wichtigste ist, eine Strategie zu entwickeln. Das Mindestziel eines Anleger ist die Kaufkraft zu erhalten. Dafür muss ich mich mit dem Kapitalmarkt und Aktien beschäftigen. Da denken viele an Risiken und Schwankungen, aber es gibt eben auch Chancen, mehr Rendite als auf dem Sparbuch zu bekommen”, sagt Holger Holzgräber. “Ich würde immer damit beginnen, mich mit Aktien und Anleihen zu beschäftigen. Es ist wichtig, auf eine Risikostreuung zu achten. Wer möchte kann Rohstoffe und Gold beimischen. Man sollte auch nicht versuchen, den Markt schlagen zu wollen. Das wird einem nicht gelingen”, so der Experte der Quirin Privatbank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.quirinprivatbank.de

Eugen Somov für Freedom Finance: “Pre IPO – zwei- bis dreistellige Renditen könnten erzielt werden”

Viele Anleger würden gerne früh in neue Unternehmen investieren, um möglichst am Ende einen besonders hohen Gewinn zu erzielen. Zwei- bis dreistellige Renditen könnten erzielt werden. Doch in den ersten Phasen noch vor einem Börsengang ist ein Einstieg oft schwierig. Der Broker Freedom Finance hilft Anlegern direkt vor einem Börsengang (Pre IPO) – wenn ein Unternehmen schon eine gewisse Größe und Bewertung hat – einzusteigen. “Ab einer Summe von 500.000 Euro können Anleger direkt einsteigen. Wenn ein Anleger z.B. nur 50.000 Euro hat, kann er über ein Derivat teilnehmen”, sagt Eugen Somov, Referent für Freedom Finance. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://freedom24.com

Folker Hellmeyer (Netfonds): “Für jedes Kind 5.000 Euro vom Staat für einen Aktien-Sparplan”

“Wir haben dieses Jahr einen aggressiven Abverkauf gesehen. Am Ende war der Markt vielleicht sogar überverkauft. Fakt ist wir haben im Moment immer noch fallende Indikatoren, was die Dynamik der Wirtschaft anbetrifft. Wir wissen wir gehen in Deutschland in eine Rezession. Was ist entscheidend? Die Zinsangst geht zurück. Es kommt eine gewisse Entspannung”, sagt Folker Hellmeyer. Der Chefvolkswirt von Netfonds mit Blick auf Anlageklassen weiter: “In Aktien mit 30 Prozent des Portfolios drin sein. Die Chancen bei Anleihen sind unausgeprägt. ETFs/ Fonds auf jeden Fall. Mein Vorschlag an die Bundesregierung: Jedes Kind bekommt 5.000 vielleicht sogar 10.000 Euro für einen globalen Aktien-Sparplan und daraus wird später ein Großteil der Rente bezahlt. Gold gehört in jedes Portfolio physisch bis zu zehn Prozent. Bitcoin ist sehr volatil, aber er wird überleben.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.netfonds.de

Johanna Göckel (DWS): “ETF-Anleger können auch in Krisen vom Durchschnittskosten-Effekt profitieren”

“Grundsätzlich war 2022 für die Aktien- und Anleihenmärkte ein eher schwieriges Jahr. Demzufolge gab es auch bei ETFs einige Abverkäufe. Bei Sparplänen ist aber das Positive, dass ich mir als Anleger keine Gedanken um den perfekten Einstiegszeitpunkt machen muss. In schwächeren Marktphasen kaufe ich dann sogar mehr Anteile. So bildet sich über die Zeit ein Durchschnittskosten-Effekt”, sagt Johanna Göckel (DWS). Welche ETFs und Trends gibt es? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.dws.de

Marc Kiewitz (ActiveTrades) & Christian Schlegel: “Die Baisse-Phase ist vorbei”

“Die Baisse-Phase, die wir seit Januar haben, ist vorbei. Das heißt aber nicht, dass sofort ein Aufwärtstrend entsteht. Ich rechne damit, dass wir in den nächsten Wochen zwischen 13.650 und 14.700 Punkten beim Dax liegen werden”, so der ActivTrades-Referent Christian Schlegel. “Kunden greifen jetzt wieder vermehrt bei Aktien zu – auch bei Tech-Werten”, sagt Marc Kiewitz von ActivTrades. Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch vom Börsentag Hamburg und auf https://www.activtrades.com

Bouhmidi/ Henke (IG): “Jetzt ist die Stunde gekommen, die Kursgewinne ins Trockene zu bringen”

“Nach den zuletzt starken Kursgewinnen läuft zurzeit die Herbstrally. Und jetzt sollten die Anleger ihre Kursgewinne schützen. Also Stopps ziehen. Jetzt ist die Stunde gekommen, die Kursgewinne ins Trockene zu bringen”, sagt Christian Henke (Senior Marktanalyst IG). Sein Kollege Salah Bouhmidi (Head of Markets IG) ergänzt: “Hoffnung ist keine Strategie an den Börsen. Wir bleiben in einem intakten Abwärtstrend. Denn die Erholung ist auf wackligen Füßen aufgebaut.” Alle Details im IG Trading Talk von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf dem Börsentag Hamburg und auf https://www.ig.com

Nikolai Renken (HBK): “Der Wissensdurst der Anleger wurde gestillt”

Anleger sind beim Hamburger Börsentag wieder in die Hallen der Handelskammer geströmt. Bei den über 70 Fachvorträgen und vielen Ausstellern vor Ort ging es um aktuelle Börsenthemen, Inflation, Investieren in der Krise, Finanzen für Frauen oder Kryptowährungen. Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch zieht mit dem Veranstalter Nikolai Renken vom Hanseatischen Börsenkreis (HBK) ein Fazit. Mehr Infos unter https://boersentag.de und auf https://www.boersenkreishamburg.de/

Marc Friedrich: “Wir sehen gerade das Ende unseres Geldsystems”

“Bargeld ist geprägte Freiheit, aber wir sehen gerade das Ende unseres Geldsystems. Ein letztes Aufbäumen der Notenbanken. Die Menschen verlieren Kaufkraft und Vertrauen. Papiergeld kehrt immer zu seinem inneren Wert zurück: zu null”, sagt Marc Friedrich. Wie sieht es bei Gold aus? “Gold ist die ultimative Lebensversicherung für die Kaufkraft – gegen den Irrsinn der Politik und Notenbanken.” Noch optimistischer ist Friedrich nur noch für den Bitcoin: “Bitcoin ist das demokratischste Geldsystem – du brauchst keine Bank, keine Politik. Ich würde antizyklisch einsteigen. Ich warte noch mit den Nachkäufen. Wir könnten noch so bis 15.000 oder 12.000 Dollar runterfallen. Meine Prognose für Bitcoin ist sechsstellig.” Von Immobilien rät Friedrich komplett ab. Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.friedrich-partner.de

Börse Berlin 4U: Wie entsteht die Inflation genau?

Bei Börse Berlin 4U greifen wir weiterhin ein ganz aktuelles Thema auf, das uns alle zurzeit beschäftigt und beunruhigt: Inflation. Aber wie entsteht die Inflation genau? Daniel Jach erklärt euch alle Details. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Preise/Verbraucherpreisindex/FAQ/anteil-gueter-warenkorb.html

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb): https://www.bpb.de/kurz-knapp/lexika/lexikon-der-wirtschaft/21108/warenkorb/

Christian Henke (IG): “Die Herbstrally nimmt Fahrt auf – Märkte könnten sich weiter erholen”

Der Dax ist auch zu Wochenbeginn im Plus. Anleger werden mutiger und nutzen jede positive Nachricht, um in die Märkte einzusteigen. “Noch sind wir in einer Rally im intakten Abwärtstrend, aber die Herbstrally geht in die nächste Runde. Sie nimmt Fahrt auf, weil die Stimmung gut ist. Statistisch gesehen geht sie noch bis 22. November”, sagt Christian Henke. Im IG Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Die Volatilität ist im Korrektur-Modus und die Aktienmärkte erholen sich. Die Vola könnte noch eine ganz Weile rückläufig sein und davon profitieren dann die Aktienkurse weltweit. Trotzdem wird 2022 kein Jahr der Aktie werden. Die Aussichten für 2023 sind vielversprechender.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Scroll to top