Nachhaltigkeit

Stefan Riße (ACATIS): Ukraine- und China/USA-Konflikt könnten Dax stärker als Lockdown belasten

Steht der Dax vor einer Richtungsentscheidung und könnten härtere Lockdown-Maßnahmen der Börse und Wirtschaft schaden? “Die Börse nimmt ja immer vorweg und auch zwei weitere Monate Lockdown kann sie überspringen. Andere Dinge machen mir eher Sorgen: Sollte es Versuche geben, weitere Teile der Ukraine zu annektieren, hätte das herbe Auswirkungen auf die Börse. Aber auch der Konflikt zwischen den USA und China könnte Deutschland besonders hart treffen”, sagt Stefan Riße. Und was würde eine grüne Kanzlerin Baerbock für die deutsche Wirtschaft bedeuten? “Ich fänd es ganz gut, wenn die Union mal in die Opposition ginge. Diese Partei ist absolut reformmüde. Mit einer grünen Partei würde bei grünen Finanzprodukten sicherlich noch mehr Förderung reinkommen. Da ist es spannend sich einige Werte anzuschauen. Allerdings sind da schon viele furchtbar teuer”, so der Kapitalmarktstratege von ACATIS bei Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch im Interview.

Markus Haas (Telefonica): “Vollgas bei 5G und im Geschäftskundenbereich – investieren vier Milliarden”

Der Mobilfunkanbieter Telefonica Deutschland will in Summe fünf Prozent Umsatzwachstum bis 2022 erreichen. “Wir sind gut aus 2020 rausgekommen und konnten bei der Netzqualität zur Konkurrenz aufschließen. Wir geben Vollgas bei 5G, wollen weiter im Geschäftskundenbereich stark wachsen, wollen Kunden im ländlichen Raum gewinnen und werden insgesamt vier Milliarden bis 2022 investieren”, sagt CEO Markus Haas Auch Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für das Unternehmen. “Wir haben uns vorgenommen, das grünste Netz betreiben zu wollen. Wir wollen bis 2025 klimaneutral sein.” Zudem wird der o2-Anbieter neue Dienste an den Markt bringen. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch.

Burkhard Allgeier (Hauck & Aufhäuser): “Wachstumszentren in Asien – 3 Grundregeln fürs Portfolio”

China und 14 Asien-Pazifik-Staaten haben das größte Freihandelsabkommen der Welt abgeschlossen. Der Pakt verringert Zölle, legt gemeinsame Handelsregeln fest und umfasst 1/3 der weltweiten Wirtschaftsleistung mit 2,2 Milliarden Menschen. “Damit haben erstmalig auch China und Japan einen Pakt abgeschlossen. Beide Seiten werden Gewinner sein, wenn die Zölle wegfallen. Die Wachstumszentren sind in Asien. Das wird auch weiter zunehmen. Zur Abschottung der USA tun sich nun neue Gegenmächte auf. Es wird viele Profiteure geben – bis hin zu den Aktionären”, sagt Burkhard Allgeier. Chefredakteur Manuel Koch diskutiert mit dem Investmentchef von Hauck & Aufhäuser zudem über krisensichere Portfolios und den Trend Nachhaltigkeit. “Das ist ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist. Auch sehr große Staatsfonds fokussieren sich da.” Alle Details im Interview und auf https://www.hauck-aufhaeuser.com

Markus Rolle (Telefonica): “Robustes Wachstum in Q3 – 500k neue Kunden – neue Tarife – Klimaschutz”

Der Mobilfunkanbieter Telefónica Deutschland hat sich im dritten Quartal robust gegen die Corona-Pandemie gestemmt. Der Umsatz stieg um 0,4 Prozent, das Betriebsergebnis sogar um 0,8 Prozent. Der Konzern konnte zudem über 500.000 neue Kunden gewinnen. “Die digitale Vernetzung ist in der Pandemie-Phase unerlässlich. Wenn wir Einschränkungen im öffentlichen, wirtschaftlichen und privaten Leben sehen, sind wir plötzlich Grundversorger”, sagt Markus Rolle. Der CFO von Telefónica Deutschland spricht zudem über ein neues Preissystem: “Wir werden diese Woche ein komplett neues Tarifportfolio in den Markt bringen. Dahinter werden dann Kabel-, DSL- mobile Festnetzprodukte sein.” Bei der 5G-Einführung hinkt das Unternehmen zwar Konkurrenten hinterher, aber “es ist genau das richtige Timing. Jetzt steht eine breite Auswahl an 5G-fähigen Endgeräten zur Verfügung. Wir werden 5G bis 2025 flächendeckend ausrollen.” Zudem setzt auch Telefónica auf den Klimaschutz: “Digitalisierung kann dazu führen, dass klimaschädliche Emissionen im Jahre 2030 um bis zu 37 Prozent reduziert werden. Wir selbst haben uns das Ziel gesetzt, bis 2025 klimaneutral zu sein.”

Jacob Hetzel (Scalable Capital): Nachhaltige ETFs und Gold – was Anleger im Börsensommer bewegt

Heißer Sommer – sind die Märkte überhitzt? “Wir sehen da diese Entkopplung: Main Street vs. Wall Street. Wir merken ja überall unterwegs, dass wir nicht auf Vorkrisenniveau sind. Wie lassen sich da die steigenden Börsen rechtfertigen? Viele Unternehmen sind überbewertet”, sagt Jacob Hetzel. Der Head of Distribution beim digitalen ETF-Vermögensverwalter Scalable Capital findet Gold als Beimischung interessant: “Gold ist ein spannendes Thema. Wir sehen da eine wachsende Nachfrage. Ein Teil des Vermögens – vielleicht 5% – kann man als Diversifikation in Gold geben. Entweder physisch oder Gold-ETCs.” In den Rubriken “Index des Monats” (ESG) und “Spotlight des Monats” (Kodak) gibt es zudem viel Neues. Alle Details im Interview bei Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Scroll to top