Wirtschaft

Jens Chrzanowski (XTB): “Bei uns jetzt alles aus einer Hand – Aktienhandel, ETFs, Tagesgeld”

Über zwölf Millionen Anleger sind in Deutschland mit Aktien, Aktienfonds und ETFs am Markt aktiv. Davon investieren über zehn Millionen in ETFs. Für viele sind ETFs also ein entscheidender Baustein beim Aktiensparen. “Nicht jeder ist ein aktiver Händler, der jeden Tag oder jede Woche an der Börse unterwegs ist. Wir wollten unser Geschäft deswegen ausweiten und haben seit einigen Wochen auch ETF-Sparpläne”, sagt Jens Chrzanowski. Der XTB-Deutschlandchef weiter: “Bei uns hat man jetzt alles aus einer Hand. Normaler Aktienhandel, ETFs, Tagesgeld. Wir haben da aktuell 3,8 Prozent Zinsen für Neukunden und ab März haben wir einen noch besseren Zinssatz.” Alle Details im Gespräch mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.xtb.com

Manuel Koch (Inside Wirtschaft): “Aktienfonds und ETFs sind die Sparbücher des 21. Jahrhunderts”

Nachdem im vergangenen Jahr 570.000 vor allem junge Anleger den Aktienmarkt verlassen haben, hellt sich jetzt die Stimmung bei Fonds und ETFs auf. “2022 hatten wir in der Branche Abflüsse von 3,4 Milliarden Euro gesehen, 2023 war wieder ein hervorragendes Jahr mit Zuflüssen von 12,9 Milliarden Euro und 2024 ist gut gestartet – das sehen wir schon an der positiven Stimmung an den Märkten”, sagt Manuel Koch. Der Chefredakteur von Inside Wirtschaft weiter: „Von den 12,9 Milliarden Euro, die letztes Jahr in den Fonds- und ETF-Markt gegangen sind, sind 10,2 Milliarden nur in ETFs geflossen.” Und welche Aktienfonds und ETFs sind für Anleger interessant? Alle Details im Interview von Jessica Schwarzer an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Christian Henke (Onlinebroker IG): “Tech-Werte haben noch mehr Luft nach oben”

Nach den Quartalszahlen von NVIDIA haben die Anleger jegliche Sorgen und Bedenken über Bord geworfen. Wie sieht es nun charttechnisch beim Kursgewinngaranten aus? “Es stellt sich die Frage, ob der KI-Boom nicht weitgehend schon eingepreist ist? Eigentlich schon! Lohnt sich noch ein Einstieg?”, fragt Christian Henke. Im  @IGDeutschland  Trading Talk analysiert der Senior Marktanalyst weiter: “Charttechnisch wäre der Bereich um 809 US-Dollar das nächste Ziel. Da sind wir fast dran. Aber es kann sogar weitergehen bis 910 Dollar.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://bit.ly/InsideWirtschaft

Rolf B. Pieper (TRI Concept): “Das Vermögensregister wird die finanzielle Freiheit beschneiden”

“In Brüssel braut sich etwas zusammen, was vielen nicht bewusst ist. Man will ein gemeinsames Vorgehen der EU-Länder gegen das Abwandern von Vermögen ab 200.000 Euro. Das ist eine DDR 2.0 im Vermögensbereich. Die AMLA in Frankfurt soll alles registrieren. Wer jetzt nicht handelt, wird sehen wie seine finanzielle Freiheit beschnitten wird”, sagt der CEO der TRI Concept AG. “Anleger müssen jetzt raus aus dem Dauerschlaf. Wichtig ist jetzt ein Konzept. Wir brauchen eine breite Streuung und essenziell ist, wo man was investiert. Deswegen bin ich in der Schweiz, Liechtenstein, Dubai oder Bangkok aktiv.” Rolf Pieper schaut zudem wieder auf die aktuelle Politik in Deutschland. Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf http://rolf-pieper.com

Robert Halver (Baader Bank): “Künstliche Intelligenz hat die Qualitäten der Dampfmaschine”

Professionelle Anleger gehen wieder verstärkt in Tech-Aktien. Vor allem Künstliche Intelligenz gibt dem ganzen Sektor mächtig Auftrieb. Muss man jetzt dabei sein? „KI hat die Qualitäten der Dampfmaschine. Es wird immer noch unterschätzt. Es gibt zwar auch Enttäuschungen, aber das ist ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist”, sagt Robert Halver. “Das sind Fantasien, die sich auch materialisieren werden. KI findet schon heute statt. Wir hinken den Amerikanern nicht nur hinterher, wir fahren sogar im Rollstuhl”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Manuel Koch (Inside Wirtschaft): “Rheinmetall hat in 5 Jahren 320 Prozent gemacht. Für mich trotzdem kein Kauf”

Der Rüstungskonzern Rheinmetall will seine Produktion teilweise verdreifachen. Die Expansionspläne verhalfen der Aktie auf ein neues Rekordhoch. “Neue Werke, eine höhere Produktion. Rheinmetall wird alles massiv ausbauen. Innerhalb der letzten drei Jahre hat die Aktien um gut 56 Prozent zugelegt. Schauen wir sogar auf die letzten fünf Jahre, sind es sogar 320 Prozent. Das ist natürlich ein wahnsinniger Anstieg”, sagt Manuel Koch (Chefredakteur von Inside Wirtschaft). Gehören Rüstungsaktien ins Depot? Da ist Manuel Koch sehr kritisch. Alle Details im Video von der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Jessica Schwarzer: “Risikostreuung – mit einem MCSI World macht man sicher nichts falsch, aber…”

Risikostreuung gilt als das oberste Gebot einer erfolgreichen Geldanlagenstrategie. Aber einfach nur nach dem Salzstreuer-Prinzip möglichst viel von allem zu kaufen – so einfach ist es dann doch nicht. Wie sieht eine gute Diversifikation aus? “Risikostreuung bedeutet in vielen Ländern und Kontinenten, in vielen Branchen und vielen Einzeltiteln aktiv zu sein. Aber es darf natürlich auch nicht wahllos werden. Mit einem MCSI World-ETF macht man sicher nichts falsch, aber es geht sicherlich noch mehr”, so die Buchautorin und Finanzjournalistin Jessica Schwarzer. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Robert Halver (Baader Bank): “Die Börse ist ein kalter Christ”

Der Dax hat am Donnerstag ein neues Rekordhoch erreicht. Danach sah es Mitte der Woche nach den ernüchternden US-Inflationsdaten nicht aus. „Die Zinssenkungsfantasie ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Der Juni ist da ein wichtiges Datum. Also Anleger sollten dabeibleiben”, sagt Robert Halver. Auch Rheinmetall hat diese Woche einen neuen Rekord erreicht. Gehört Rüstung ins Depot? “Man muss einfach nur die Nachrichten sehen. Deutschland scheint ja auch das Zwei-Prozent-Ziel zu erzielen. Es wird viel Geld investiert. Es läuft gut bei der Rüstung. Und die Börse ist ein kalter Christ”, so der Experte der Baader Bank. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Christian Henke (Onlinebroker IG): “Gold ist in Wahljahren oft nicht so glänzend”

Ein schwacher oder starker US-Dollar hat Auswirkungen auf viele Rohstoffe – besonders auch auf das Edelmetall Gold. Wie ist die derzeitige Anziehungskraft des Greenback? “Der Dollar als Weltwährung hat eine besondere Kraft bzw. Anziehungskraft – auf die Aktienmärkte und weitaus größer ist diese Verbindung zwischen dem Dollar und Rohstoffen”, sagt Christian Henke. Der Senior Marktanalyst von @IGDeutschland analysiert weiter: “Bei Gold können wir das auch mathematisch messen. Fällt der Dollar, steigt der Goldpreis und umgekehrt. Das Wahljahr kann zwar für ordentlich Bewegung sorgen, aber Gold ist in Wahljahren oft nicht so glänzend. Gold müsste auf Schlusskursbasis die Marke von 2.070 Dollar überspringen.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Manuel Koch (Inside Wirtschaft): “Politik muss endlich Anreize für eine Aktienrente schaffen”

Der Norwegische Staatsfonds hat 2023 einen Rekordgewinn von 196 Milliarden Euro erzielt. Es ist genau der Fonds, der für die Renten in Norwegen anlegt. In Deutschland ist eine Aktienrente wieder auf Eis. Was können wir von den Norwegern lernen? “Die Rendite war bei fulminanten 16,1 Prozent. Man sieht, dass es also funktioniert. Die Ampel hat das “Generationenkapital” verschoben. Ich denke die Anleger wissen, dass sie für die Rente etwas machen müssen. Jetzt müsste auch die Politik endlich Anreize schaffen”, sagt Manuel Koch (Chefredakteur von Inside Wirtschaft). Alle Details im Video von der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Scroll to top