Ether

Salah Bouhmidi (IG): “Charttechnisch sieht es für den Bitcoin weiter bärisch aus – Trading-Ideen”

Die Finanzmärkte mussten kräftige Verluste in der vergangenen Woche verbuchen und parallel dazu ließen auch die Kryptowährungen ordentlich Federn. “Wir sehen eine erhebliche Korrelation zwischen Kryptowährungen und insbesondere der Nasdaq. Der Abwärtstrend läuft parallel zu den Aktienmärkten. Das Geld rotiert in andere Anlageklasse. Charttechnisch sieht es bärisch aus”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk weiter: “Wenn ich der Meinung bin, dass die Kryptos weiter fallen, könnte ich z.B. mit Zertifikaten partizipieren.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: Verbot abgewendet – Bitcoin muss jetzt 45.000 Dollar überschreiten

Krypto-Anleger können aufatmen: Ein Bitcoin-Verbot in der EU wurde gerade abgewendet. Aber ist das endgültig vom Tisch? “Man wird auch in der Zukunft versuchen, den Bitcoin zu verbieten. Anleger können aber erst einmal tief durchatmen. Man wird aber weiter debattieren, wie man der Branche an den Kragen kann”, sagt Timo Emden. In welche Richtung kann es jetzt für den Bitcoin gehen? “Ich glaube schon, dass ein Seitwärtsmarkt die bestimmende Thematik sein könnte. Bevor der Bitcoin aus charttechnischer Sicht nicht die 45.000 US-Dollar erreicht, sind dem Bitcoin die Hände gebunden. Das spricht dafür, dass sich eine Bodenbildung fortsetzt und wir es womöglich in der Zukunft wieder mit steigenden Preisen zu tun haben könnten.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Börse Berlin 4U: Was sind digitale Assets?

Die neuesten Trends im Finanzbereich: Was sind digitale Assets? In Börse Berlin 4U erklärt euch Daniel Jach alles, was ihr darüber wissen müsst. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Timo Emden im IG Trading Talk: “Bei Konflikt könnte es beim Bitcoin rappeln – Rekorde aber drin”

Kriegs-, Inflations- und Zins-Sorgen gibt es momentan reichlich an den Märkten. In solchen Zeiten können auch Kryptowährungen als alternative Anlageklasse nicht profitieren – weshalb? “Weil Krypto-Assets als hochriskante Anlageklassen fungieren und die werden bei Unsicherheiten eher gemieden. Vor allem auch an der Wall Street und Nasdaq. Dann werden Bitcoin und Co. abverkauft”, sagt Timo Emden. Wohin könnte es jetzt für die Kryptos gehen? “Sollte es zu einem militärischen Konflikt kommen, dann dürfte es im Krypto-Markt noch einmal rappeln. Aber Schnäppchen-Jäger könnten hier vielleicht wieder einsteigen. Und saisonal-betrachtet könnten Anleger auch im Frühjahr wieder zugreifen. Alte Rekorde sind in diesem Jahr durchaus möglich.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: Kommt jetzt die Krypto-Eiszeit oder bald wieder ein Krypto-Frühling?

Das Jahr hat für Bitcoin, Ether und Co denkbar schlecht begonnen. Welche Faktoren beeinflussen derzeit das Marktgeschehen bei den Kryptos? “Es ist die Inflations- und Zinsfurcht in den USA, welche Anleger Kryptos mit spitzen Fingern anfassen lässt. Anleger fürchten, dass die Zeiten des billigen Geldes vorbei sind. Denn Kryptowährungen korrelieren sehr stark mit den Aktienmärkten”, sagt Timo Emden. Folgt jetzt ein Krypto-Winter oder sogar eine Eiszeit? Der Kryptoexperte weiter: “Die Zeichen stehen ein bisschen darauf. Ich persönlich glaube, dass so eine Eiszeit übertrieben ist. Ich glaube, dass wieder positive Impulse reinkommen.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Die Jahre 2021/22 werden Regulierungs-Jahre für Kryptos”

Bitcoin, Ether und Co. konsolidieren zurzeit auf hohem Niveau. Welche Gründe gibt es dafür? “Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Luft raus, Anleger machen Kasse. US-Präsident Biden will mehr regulieren. Steuer-Regulierungen. Da will man den Anlegern an den Kragen. Das schmeckt denen natürlich nicht”, sagt Timo Emden. Kommt jetzt noch eine Bitcoin-Jahresendrally? “Die hohe Inflationsrate bleibt weiter ein Treiber für Anleger, um in Kryptowährungen Fuß zu fassen. Deswegen ist eine Jahresendrally nicht ausgeschlossen.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: Ist die Kryptowährung Cardano interessanter als Ethereum?

Der Bitcoin kämpft mit der nachhaltigen Eroberung des 200-Tage-Durchschnitts, das Allzeithoch bei 65.000 US-Dollar ist aber noch nicht wieder in Sichtweite. “Die Ampeln stehen weiterhin auf grün. Aus fundamentaler Sicht ist es recht ruhig. Keine Nachrichten sind gute Nachrichten”, sagt Timo Emden. Für Aufsehen sorgte die nicht ganz so bekannte Kryptowährung Cardano. “Ein Coin aus den hinteren Reihen. Zuletzt gab es einen spektakulären Kursaufstieg. Anleger fiebern einer technischen Neuerung entgegen. Man hofft, dass Cardano vielleicht mal Ethereum überholen könnte.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Gerüchteküche beim Bitcoin brodelt – mehr Regulierung wird kommen”

Die Kryptowährungen Bitcoin und Ether sind seit Wochen wieder im Aufwind. Welche Gründe gibt es dafür? “Elon Musk hat sich abermals wieder für Kryptowährungen ausgesprochen. Das ist eingeschlagen. Und die Gerüchteküche brodelte. Es wurde spekuliert, dass Amazon Kryptowährungen akzeptieren könnte. Das wurde aber schnell dementiert”, sagt Timo Emden. Regulierungen werden vermutlich auch bald in den USA durch die Börsenaufsicht eingeführt. Ist der positive Trend trotzdem nachhaltig oder nur ein Strohfeuer? “Im August sehen wir vermutlich Potential auf der Oberseite – technisch gesehen bis 55.000 Dollar. Auf der Unterseite gibt es aber Abwärtsrisiken. Der Boden liegt bei etwa 30.000 Dollar.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Max Wienke (XTB): Bitcoin versus Gold – wer hat die Nase vorn?

Bitcoin – digitales Gold und Wertspeicher für die nächsten Jahrzehnte oder ein hochriskanter und heiß gelaufener Markt? “Bitcoin und Gold haben einiges gemeinsam. Beide Vermögenswerte werden genutzt, um Portfolios abzusichern und sich gegen abwertende Fiat-Währungen vor der Inflation zu schützen. Eine Gemeinsamkeit ist auch, dass Bitcoin und Gold nicht durch Zentralbanken und Regierungen ausgegeben werden und das lockt durchaus Anleger an”, sagt Max Wienke. Trotzdem: Es gibt erhebliche Unterschiede: “Bitcoin ist noch keine Mainstream-Anlageklasse. Bei Gold ist das anders. Am Kryptomarkt gibt es auch noch Unsicherheiten bezüglich der Regulierung”, so der Marktanalyst im XTB Market Talk. Alle Details im Interview von Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://www.xtb.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Abwärtsrisiken beim Bitcoin sind immer noch da, aber…”

Der Bitcoin hat sich bei 30.000 US-Dollar vermeintlich stabilisieren können. Ist damit eine Bodenbildung erreicht? “Die Abwärtsrisiken sind immer noch schwebend. Damit gemeint ist die harte Meinung Chinas. Auf der anderen Seite ringen Anleger um eine Bodenbildung. Sie fühlen mit dem ersten Zeh wieder vor”, sagt Timo Emden. Am 10. August will die US-Börsenaufsicht über Bitcoin-ETFs entscheiden. Kommen die mit deutlich stärkerer Regulierung? Der Kryptoexperte weiter: “Das Problem ist vor allem die hohe Wertschwankung. Wir sprechen ja von einer Bitcoin-Werthalbierung binnen weniger Wochen von 65.000 auf 28.000 US-Dollar pro Einheit. Denn Privatanleger besitzen eher ETFs. Und denen sowas zu verkaufen, ist schwierig. Aber man hat schon Interesse Fonds aufzulegen.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Scroll to top