Ether

Timo Emden im IG Trading Talk: “Keine Ether-Rally zu erwarten – kalter Börsen-Winter“

Ethereum-Merge: Das Update bei der zweitgrößten Kryptowährung wurde vergangene Woche erfolgreich abgeschlossen. Dadurch wird in der Zukunft viel weniger Strom verbraucht. Was steckt hinter der Reform und ist Ether jetzt etwas für Anleger? “Es ist ein historischer Meilenstein für die gesamte Krypto-Ökonomie. Stichwörter sind hier Skalierbarkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Ether ist jetzt aber nicht interessanter für Anleger geworden”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Eigentlich sah es in den letzten Wochen auch gar nicht so schlecht für den Bitcoin aus – er stieg in Richtung 23.000 Dollar, doch nach den Inflationsdaten aus den USA ging es letzte Woche wieder abwärts unter 20.000 Dollar. “Wir stehen vermutlich vor einem kalten Börsen-Winter mit vielen  Risikofaktoren. Anleger meiden da eher riskante Anlageklassen. Man kann schon von rückläufigen Handelsvolumina sprechen. Das Interesse an Kryptos hat nachgelassen. Schnäppchenjäger bleiben fern. Wir fehlt auch die Nachhaltigkeit.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Aufgehellte Laune an den Aktienmärkten beflügelt Bitcoin und Co.”

Die zweitgrößte Kryptowährung Ether hat in den letzten Tagen deutlich hinzugewonnen und tendiert auf dem höchsten Niveau seit Monaten. Grund ist wohl ein erfolgreicher Test für das vermutlich im September geplante Update. Geht es jetzt weiter aufwärts? “Das Update wäre eine starke Aufwertung. Anleger preisen das aber schon im Vorfeld ein. Sollten aber der Gesamtmarkt und Bitcoin in Turbulenzen geraten, dann sollte auch Ether wieder leiden”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Auch beim Bitcoin ging’s nach oben. Profitiert man da von der allgemein etwas aufgehellten Stimmung an den Börsen? “Die gute Laune an den Aktienmärkte kann auf die riskanteren Anlageklassen wie Bitcoin überschwappen und beflügelt diese eindeutig. Die Marken von 28.000 und 30.0000 US-Dollar sind jetzt wichtige Marken.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Auch andere Krypto-Plattformen könnten vor dem Kollaps stehen”

Krypto-Anleger hoffen, dass der Crash – der dem Bitcoin über zwei Drittel an Wert kostete – jetzt bald ein Ende finden könnte. Immerhin tendiert der Bitcoin wieder leicht höher um die Marke von 23.000 US-Dollar. Kommt jetzt eine Erholungsrally? “Man legt hier eine Schnäppchenjäger-Manier an den Tag, aber man sollte sich nicht zu früh die Hände reiben. Die Risiken bleiben bestehen. Das Szenario gen 13.000 oder sogar 10.000 Dollar bleibt weiterhin bestehen. Fallende Preise haben ja auch zu Liquiditätsproblemen bei Plattformen wie Celsius geführt. Auch Konkurrenten könnten vor einem Kollaps stehen”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Bitcoin und Co. sind hochspekulativ – Stichwort Totalverlust”

Der Ausverkauf bei den Kryptowährungen hat sich in der vergangenen Woche weiter verstärkt. Lange konnte der Bitcoin die Marke von 30.000 US-Dollar halten, jetzt kämpft er um die 20.000 Dollar. Könnte es noch weiter abwärts gehen? “Es sind mehrere Risikofaktoren. Der Dauerbrenner Zinssorgen. Außerdem liegt das Augenmerk auf der hohen Inflationsdynamik. Es sei ausdrücklich gesagt, dass Bitcoin und Co hochspekulativ sind – Stichwort Totalverlust. Es bedeutet aber auch, dass sich Chancen ergeben könnten. Und außerdem ist Regulierung 2022 weiterhin das Kernthema”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Salah Bouhmidi (IG): “Charttechnisch sieht es für den Bitcoin weiter bärisch aus – Trading-Ideen”

Die Finanzmärkte mussten kräftige Verluste in der vergangenen Woche verbuchen und parallel dazu ließen auch die Kryptowährungen ordentlich Federn. “Wir sehen eine erhebliche Korrelation zwischen Kryptowährungen und insbesondere der Nasdaq. Der Abwärtstrend läuft parallel zu den Aktienmärkten. Das Geld rotiert in andere Anlageklasse. Charttechnisch sieht es bärisch aus”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk weiter: “Wenn ich der Meinung bin, dass die Kryptos weiter fallen, könnte ich z.B. mit Zertifikaten partizipieren.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: Verbot abgewendet – Bitcoin muss jetzt 45.000 Dollar überschreiten

Krypto-Anleger können aufatmen: Ein Bitcoin-Verbot in der EU wurde gerade abgewendet. Aber ist das endgültig vom Tisch? “Man wird auch in der Zukunft versuchen, den Bitcoin zu verbieten. Anleger können aber erst einmal tief durchatmen. Man wird aber weiter debattieren, wie man der Branche an den Kragen kann”, sagt Timo Emden. In welche Richtung kann es jetzt für den Bitcoin gehen? “Ich glaube schon, dass ein Seitwärtsmarkt die bestimmende Thematik sein könnte. Bevor der Bitcoin aus charttechnischer Sicht nicht die 45.000 US-Dollar erreicht, sind dem Bitcoin die Hände gebunden. Das spricht dafür, dass sich eine Bodenbildung fortsetzt und wir es womöglich in der Zukunft wieder mit steigenden Preisen zu tun haben könnten.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Börse Berlin 4U: Was sind digitale Assets?

Die neuesten Trends im Finanzbereich: Was sind digitale Assets? In Börse Berlin 4U erklärt euch Daniel Jach alles, was ihr darüber wissen müsst. Mehr Infos findet ihr auch auf der Webseite der Börse Berlin: www.boerse-berlin.de

Timo Emden im IG Trading Talk: “Bei Konflikt könnte es beim Bitcoin rappeln – Rekorde aber drin”

Kriegs-, Inflations- und Zins-Sorgen gibt es momentan reichlich an den Märkten. In solchen Zeiten können auch Kryptowährungen als alternative Anlageklasse nicht profitieren – weshalb? “Weil Krypto-Assets als hochriskante Anlageklassen fungieren und die werden bei Unsicherheiten eher gemieden. Vor allem auch an der Wall Street und Nasdaq. Dann werden Bitcoin und Co. abverkauft”, sagt Timo Emden. Wohin könnte es jetzt für die Kryptos gehen? “Sollte es zu einem militärischen Konflikt kommen, dann dürfte es im Krypto-Markt noch einmal rappeln. Aber Schnäppchen-Jäger könnten hier vielleicht wieder einsteigen. Und saisonal-betrachtet könnten Anleger auch im Frühjahr wieder zugreifen. Alte Rekorde sind in diesem Jahr durchaus möglich.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: Kommt jetzt die Krypto-Eiszeit oder bald wieder ein Krypto-Frühling?

Das Jahr hat für Bitcoin, Ether und Co denkbar schlecht begonnen. Welche Faktoren beeinflussen derzeit das Marktgeschehen bei den Kryptos? “Es ist die Inflations- und Zinsfurcht in den USA, welche Anleger Kryptos mit spitzen Fingern anfassen lässt. Anleger fürchten, dass die Zeiten des billigen Geldes vorbei sind. Denn Kryptowährungen korrelieren sehr stark mit den Aktienmärkten”, sagt Timo Emden. Folgt jetzt ein Krypto-Winter oder sogar eine Eiszeit? Der Kryptoexperte weiter: “Die Zeichen stehen ein bisschen darauf. Ich persönlich glaube, dass so eine Eiszeit übertrieben ist. Ich glaube, dass wieder positive Impulse reinkommen.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Timo Emden im IG Trading Talk: “Die Jahre 2021/22 werden Regulierungs-Jahre für Kryptos”

Bitcoin, Ether und Co. konsolidieren zurzeit auf hohem Niveau. Welche Gründe gibt es dafür? “Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Luft raus, Anleger machen Kasse. US-Präsident Biden will mehr regulieren. Steuer-Regulierungen. Da will man den Anlegern an den Kragen. Das schmeckt denen natürlich nicht”, sagt Timo Emden. Kommt jetzt noch eine Bitcoin-Jahresendrally? “Die hohe Inflationsrate bleibt weiter ein Treiber für Anleger, um in Kryptowährungen Fuß zu fassen. Deswegen ist eine Jahresendrally nicht ausgeschlossen.” Alle Details im IG Trading Talk mit Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Scroll to top