Kryptowährungen

Marc Friedrich: “ESG war ein teurer Trend. Jetzt in fossile Energieträger investieren”

“ESG ist ein Underperformer ohne Ende. ESG war ein Investment-Trend, der dem Anleger nichts gebracht hat und nur teurer Spaß war. Da war man mit dem MSCI besser bestellt. Auch die Autobauer treten ja jetzt eher von den E-Autos zurück. Ich würde in fossile Energieträger investieren, in Uran-Werte, Metalle, Gold-, Silber- und Kupferminen”, sagt Marc Friedrich. “Das Fundament sollten Edelmetalle sein. Für Gold bin ich mega bullisch. Ich würde aber nicht mehr als 30 Prozent in eine Assetklasse stecken. Ich würde also ein Drittel in Edelmetalle investieren, dann Bitcoin 1-30 Prozent und Aktien sind notwenig.” Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.friedrich-partner.de

Timo Emden im IG Trading Talk: Bitcoin – Hype oder ernstzunehmende Anlageklasse?

Der Bitcoin hat zuletzt einen neuen Rekordstand bei deutlich über 70.000 Punkten erreicht. Hype oder eine ernstzunehmende Anlageklasse? Warum läuft es so gut für die Kryptowährung? “Dafür gibt es wichtige Gründe: 1. Schauen wir nach links und rechts sehen wir auch den Dax oder die USA auf Rekordständen. Anleger bewegen sich wieder auf Anlagen zu, die keine Zinsen abwerfen. 2. Die Aussicht auf sinkende Zinsen gibt Anlass, sich auf riskante und zinslose Anlagen zuzubewegen. Dazu gehören Bitcoin und Co. 3. Wir haben Mitte April das Bitcoin-Halving-Event. Also über Nacht haben wir eine Verknappung und 4. Die Spot-ETFs, die wir seit dem 11. Januar 2024 sehen, entfalten ihre Wirkung”, sagt Timo Emden. Der Kryptoexperte im  @IGDeutschland  Trading Talk weiter: “Ich wäre bei den Preisprognosen vorsichtig. Wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, kann der Kurs auch spektakulär einbrechen. Auf lange Sicht glaube ich aber schon, dass der Bitcoin für risikoaffine Anleger interessant sein kann.” Sollten denn Anleger jetzt noch einsteigen? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://bit.ly/InsideWirtschaft

Timo Emden im IG Trading Talk: Kommen jetzt Preissteigerungen und weniger Volatilität?

Eines kann man wohl sagen: Der Bitcoin ist nicht mehr im Krypto-Winter. Trotzdem: Nach dem Ritterschlag durch die erlaubten Bitcoin-ETFs in den USA, ist der Bitcoin erst einmal abgetaucht. “Anleger haben erst einmal Kasse gemacht. Die heiß gelaufene Rally in den vergangenen Wochen und Monaten kann erst einmal etwas abkühlen. Das tut auch Not”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden im  @IGDeutschland  Trading Talk. “Wir haben es immer noch mit einer hochspekulativen Anlageklasse zu tun. Wer jetzt glaubt, wir haben es mit konstant steigenden Preisnotierungen zu tun oder die Volatilität wird geringer, Fehlanzeige. Meiner Meinung nach wird es ein langer Prozess sein.” Sind vielleicht alte Höchststände bald wieder drin? Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://bit.ly/InsideWirtschaft

Timo Emden im IG Trading Talk: “Bitcoin-Aufwärtstrend charttechnsich weiter in Takt”

Der Bitcoin hat innerhalb der vergangenen zwölf Monate um gut 25 Prozent zugelegt, aktuell aber in den letzten vier Wochen knapp fünf Prozent verloren. Die Marke von 30.000 US-Dollar pro Bitcoin wurde wieder deutlicher unterschritten. “Es fehlt der entscheidende Funke am Markt und damit gemeint sein könnte die mögliche Zulassung eines Bitcoin-ETFs. Das grüne Licht der Börsenaufsicht SEC. Zudem spielen Gewinnmitnahmen eine Rolle. Denn übergeordnet bleibt der Aufwärtstrend charttechnsich weiter in Takt”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden im @IGDeutschland Trading Talk. “Auf der Oberseite müssten erst einmal Marken von 34.000/ 35.000 Dollar überwunden werden, welche dann vielleicht den Weg bis Jahresende gen 40.000 Dollar frei machen würden.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Robert Halver (Baader Bank): “Auch im kommenden Jahr müssen wir keine Baumrinde essen”

Der Aufschwung an den Märkten seit Jahresbeginn wird von Kritikern sehr skeptisch gesehen. Vor allem wenn es in Europa und den USA zu einer Rezession kommen würde. Kommt jetzt ein Kurs-Sturz? „Sollte es wirklich zu einer technischen Rezession kommen, ist das für die Börse kein großes Momentum. Dann könnte man auch argumentieren, dass es bald zu einer Zinssenkung kommen könnte”, sagt Robert Halver. Der Experte von der Baader Bank weiter: “Ich würde mir zyklische Werte im MDax anschauen. Schwellenländer zur Depot-Beimischung. Die Japaner scheinen der Geheimtipp zu sein. Ich hab nichts gegen Gold und würde vielleicht auch auf Silber setzen. Kryptos sind spekulative Anlage-Objekte.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Timo Emden im IG Trading Talk: “Frühling auch am Kryptomarkt, aber er ist mit Vorsicht zu genießen”

Bei der weltgrößten Krypto-Handelsplattform Binance hat es Anfang Mai technische Probleme gegeben – einen Stau. Wie bewertet die Branche diesen Vorfall? “Binance ist ein sehr wichtiger Baustein für die Branche. Wenn es da zu Problemen kommt, schrillen sehr schnell die Alarmglocken bei Anlegern. Hintergrund waren zwei Aussetzer der Blockchain-Auszahlungen. Die Folge war, dass Anleger Bitcoins panisch verkauft haben, was Auswirkungen auf den Gesamtmarkt hatte”, sagt der Kryptoexperte Timo Emden. Im IG Trading Talk geht er auch auf ein mögliches Ende des Krypto-Winters ein: “Der Frühling macht sich auch am Kryptomarkt bemerkbar, aber er ist mit Vorsicht zu genießen. Wir sind noch nicht über den Berg.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Salah Bouhmidi (IG): “Gold ist in einer Aufwärtsrally – neue Allzeithochs im Laufe des Jahres”

Gold hatte Anfang Mai gerade wieder auf Rekordniveau tendiert. Gehört es aktuell ins Depot? “Wir sehen seit längerer Zeit eine intakte Aufwärtsrally und sind jetzt in einer Seitwärtsphase. Ich kann mir auch sehr gut neue Allzeithochs im Laufe des Jahres vorstellen”, sagt Salah Bouhmidi. Der Head of Markets analysiert im IG Trading Talk auch den Bitcoin: “Der Bitcoin tendiert leicht unter der Marke von 30.000 US-Dollar. Es ist wirklich eine “make or break it”-Entscheidung. Die Marke muss nachhaltig durchbrochen werden, um den Aufwärtstrend weiter fortzusetzen. Seit Jahresbeginn ist der Bitcoin mit die beste Assetklasse. Wir haben eine sehr schöne Rendite von 60, 70 Prozent erreicht.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch und auf https://www.ig.com

Oliver Roth (Oddo BHF): “Seitdem ich an der Börse bin, hat sich der Dax verzehnfacht”

Nach der Bankenkrise sind die Märkte zwar wieder auf Kurs zu neuen Jahreshöchstständen, doch Qualität und Vorsicht sind bei vielen Anlegern die wichtigsten Aspekte bei der Auswahl von Anlagen. Aber welche Anlageklassen sind jetzt interessant? Wir checken mit Oliver Roth Aktien, Anleihen, Bitcoin, ETFs, Gold und Immobilien. “Aktien sind was Krisenfestes, aber muss man sie diversifizieren. Darüber hinaus braucht man Zeit als Risiko-Puffer. Seitdem ich an der Börse bin, hat sich der Dax verzehnfacht”, sagt Oliver Roth. Der Finanzexperte von Oddo BHF Corporates & Markets weiter: “Wir haben verschiedene Zutaten fürs Anlage-Süppchen. Ein großer Anteil sollten Aktien und ETFs sein – etwa 50 Prozent, dann 20 bis 30 Prozent in Anleihen und den Rest darf man je nach Geschmack beimischen. Da gehört Gold dazu, da kann aber auch eine Kryptowährung dabei sein oder eine Immobilie.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse und auf https://inside-wirtschaft.de

Philip Papageorgiou (Forex.com): “Unsere Plattform hilft Anlegern, ihre Entscheidungen zu treffen”

“Wir haben gerade unsere deutsche Seite zur Stuttgarter Invest-Messe an den Start gebracht und werden jetzt weiter neue Innovationen und Produkte für die Kunden online bringen. Wir bieten von Devisen, Kryptowährungen, Rohstoffe und vieles mehr an”, sagt Philip Papageorgiou. Der Leiter Investitionsforschung vom neuen Broker Forex.com weiter: “Unsere Plattform hilft Anlegern, ihre Entscheidungen zu treffen. Unsere Mutter ist StoneX, ein Unternehmen, das in den USA schon seit fast 100 Jahren als Finanzdienstleister agiert.” Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch auf der Stuttgarter Investment und auf https://www.forex.com/

Marc Friedrich: “Ich erwarte neue Inflationswelle, Rekordstände und dann einen Börsencrash”

Haben uns die Turbulenzen bei den Banken das Börsenjahr vermasselt? “Die Volatilität bleibt uns erhalten, weil irgendwelche schwarzen Schwäne kommen. Aber in einem Zinserhöhungzyklus geht immer etwas kaputt. Und jetzt haben die Banken ein Problem. Ich erwarte noch einmal eine deutliche Korrektur an den Aktienmärkten. Aber ich denke nicht, dass wir morgen in eine große Finanzkrise schlittern werden”, sagt Marc Friedrich. Worin würde der Finanzexperte jetzt investieren? “Gold ist das Krisenmetall schlechthin. Kurzfristig bin ich aber skeptisch. Wenn der Dollar steigt, wird Gold nach unten tendieren. Aber als Absicherung macht Gold auf jeden Fall Sinn. Wie der Bitcoin auch. Tech-Werte und Rohstoffe werden gut laufen.” Alle Infos im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch von der Invest Messe in Stuttgart und auf https://www.friedrich-partner.de

Scroll to top